Bluttransfusion, wer hat Erfahrung damit?

Hallo,

hat wer Erfahrung mit Blut Transfusion bei Frühchen? Unsere Maus bekommt morgen eine, da sie eine Anämie hat. Also der HB Wert ist auch echt viel zu niedrig.

Es wird vermutet das deswegen ihre Sauerstoffsättigung immer mal wieder abfällt. Normalerweise könnte sie schon längst zuhause sein, weil sonst alles gut ist. Nur eben diese blöde Sättigung. Diese Abfälle hat sie vorher nie gehabt, auch nach absetzen vom Coffein nicht, und jetzt seid ner Woche (pi mal Daumen) wird es von Tag zu Tag mehr. :-(
Die Ärztin meinte, das nach der Transfusion dann mit großer Sicherheit die Sättigung nicht mehr abfällt und sie dann nach Hause darf.

Wer kann mir berichten wie es den Mäusen danach ging? Habt ihr wirklich so deutliche Veränderungen gemerkt, wie behauptet wird?

LG S.

1

Hallo,
mein erster Sohn hat eine Tranfusion bekommen und mein zweiter waren es 4 Stück.
Es stimmt das die Sättigung besser wird und sie wieder fitter sind
Julia

2

Hej,

sag mal, darf ich Fragen was für einen HB deine Kleine hat?

Weil unser Zwerg ja auch an Frühgeborenen Anämie leidet und trotz verbesserter Lunge immer noch O2 Abfälle hat und er ist noch blasser als sonst und die Ärztin sagte auch das er noch weißer geworden ist :-( und halt das er ja auch nicht gerade das meiste Blut hat.

Mh, bin halt am überlegen morgen mal bei der Visite anzufragen ob da ne Transfusion vielleicht mal Besserung bringen könnte?! Will mich nur nicht lächerlich machen dort.

LG

4

Huhu,#winke

Heute morgen war er bei 5 (komma irgendwas) g/dl. Scheinbar ist der Wert schon ziemlich niedrig und man sollte dagegen was tun.

Frag doch einfach mal nach. Bestimmt machst du dich nicht lächerlich, die Frage ist ja in eurem Fall auch berechtigt. :-) Wobei, als ich den Aufklärungsbogen gelesen habe, war mir gar nicht mehr so wohl. Es gibt einige Risiken, die zwar sehr selten sind und so gut wie nie auftreten, aber sowas wäre wieder typisch für uns.

Andererseits wird ja in den Klinik ständig transfundiert und wenn es hilft das es ihr besser geht und sie nach Hause kann, ist es super.

Hab echt Hoffnung das es hilft. Bei uns ist es so, das der o2 Abfälle eigendlich keinen Grund haben, also zumindest wird das jetzt erstmal so angenommen. Wenn es danach nicht besser wird, muss halt nochmal genau geschaut werden woran das liegt.

LG S.

5

Danke für Deine Antwort :-)

Ich werds mal ansprechen morgen denk ich..

Kann dir mal was zu den O2 Abfällen schreiben, Moritz Nachbarjunge auf der Päbbelstation hatte auch stetig Abfälle, war auch wie Moritz 5 Wochen zu früh, er wurde nach 3 Wochen entlassen, trotz das er immer wieder Abfälle hatte, er hat sich selbst erholt und musste nicht aus dem O2 Abfall "geholt" werden, die Ärzte waren auch ratlos was denn mit ihm sei das er diese Abfälle hatte, haben ein Röntgenbild gemacht, US, alles ohne Befund.. Haben sich dann damit abgefunden :-P

LG

3

hallo,

ja du merkst es von jetzt auf nacher. ok sie sehen am anfang, nach der bt, schon schweinchen rot:-). sie sind auch nicht mehr so müde und schlapp. auch mehr kraft in der bewegungen. was sein muß, muß sein.

unsere lena hat auch etliche bt hinter sich, leider und zum glück.

lg mia

6

Hallo,

mein kleiner hat in der Klinik zwei Bluttransfusionen bekommen, er hat sie beide sehr gut vertragen (wobei ich sagen muss, dass die zweite Transfusion aus der selben Konserve stammt wie die erste also war es klar dass er die auch vertragen würde ;-) )

Ihm ging es danach viel besser er hat besser getrunken und war insgesamt viel fitter.

Oh, ein Hb von 5 ist wirklich ziemlich niedrig, mein Panda hat bei einem Hb von 7,8 bereits eine Transfusion erhalten.

Drücke euch die Daumen, dass es glatt geht #klee.

LG Zeynep

7

Hallo,
mein Sohn (24+6 SSW, 610 g) hat damals 8x eine Bluttransfusion erhalten und rein vom Hb-Wert und der Sauerstoffsättigung war das auch lebensnotwendig, allerdings mit schwerwiegenden "Nebenwirkungen".

Dadurch, dass er sehr lange intubiert war und Sauerstoff in hoher Gabe benötigte, löste sich bei ihm die Netzhaut ab. Wir bekamen das so erklärt, dass das zugeführte Blut "Erwachsenenblut" ist und die Blutkörperchen dementsprechend größer sind, als bei Babies. Die feinen Gefäße in der Netzhaut sind dann dadurch geschädigt bzw. nicht ausreichend versorgt worden und haben begonnen sich abzulösen. Durch eine schnelle Behandlung mittels Laser-OP konnte sein Augenlicht erhalten werden.

Ich weiß nicht, wie "früh" Dein Frühchen geboren wurde - bei uns waren es die Umstände, dass seine Lungen überhaupt nicht richtig arbeiteten, bzw. durch die Beatmung auch geschädigt wurden. Die Gefahr mit der Netzhautablösung trifft die meisten Frühchen NICHT !

Nach einem halben Jahr nach den Transfusionen haben wir unseren Sohn dann auf HIV etc. testen lassen - alles ok und wir waren beruhigt.

Alles Gute
Anja

8

Hey, ich glaube Transfusionen haben hier fast alle Extremfrühchen bekommen ;-)

Mein Sean auch! Und ich muss dir sagen danach ging es ihm direkt besser!

9

Hallo
Wir haben es auch von jetzt auf eben gemerkt manchmal brauchen es die Kleinen einfach, so einen kleinen "Schubs"
Ich wünsche Euch alle Gute

#liebdrueck Sina mit Mathilda im #herzlich Lotta an der Hand und Boy inside

10

Hallo,

unser Kleiner kam 35 + 1 zur Welt und da ich Blutungen hatte, er sehr blass war und sein HB Wert sehr niedrig bekam er eine Bluttranfusion.

Sie tat ihm gut. Er wurde rosiger und sein HB Wert stieg.

Zudem hatte er zu wenig rote Blutkörperchen und uns wurde gesagt, dass wenn er keine Bluttranfusion erhält, dann könnte es lebensgefährlich werden.

So stimmten wir ihr zu, aber auch mit schweren Herzen.

Wenn es sein muss, dann sollte man einer Tranfusion zustimmen.

Ihr könnt doch auch mal nachfragen, ob einer von euch als Spender in Frage kommen würde.

Bei uns war es damals von der Zeit her zu knapp, da er direkt nach der Geburt die Tranfusion erhielt.

Aber es ist gesetzlich erlaubt, dass die Eltern ihren Kinder Blut spenden.

Alles Gute für euch!!

Liebe Grüße