Zweites Kind immer auch ein Frühchen?

Hallo

meine erste Tochter kam als Frühchen in der 34.ssw zur Welt. Ohne Komplikationen.

Nun, 10 Jahre später, bin ich erneut Schwanger und mach mir Gedanken ob das Baby wieder zu früh komm bzw. wie hoch das Risiko einer erneuten Frühgeburt ist. Zumal die letzte ss ja 10 Jahre her ist.
Wie gesagt, es gab damals keinen grund für die Frühgeburt. Wohl Zerfixinsuffizienz.
Und so ein Beckenboden wird ja nicht besser im laufe der Jahre. Ich werd jetzt 32 Jahre.

Würd mich über Erfahrungen freuen!

1

Hi

Also bei mir wars leider so. Bei mir ist der Muttermund einfach aufgegangen. Beim Großen hatte ich keinen Gebärmutterhals mehr. Beim Kleinen ist der ca. 3cm geblieben. Bei beiden ist die Fruchtblase nach unten gerutscht. Beide SS mussten wegen einer Entzündung beendet werde. Der Große hatte eine Pilzinfektion. Beim Kleinen stiegen meine Infektwerte. Wieso mein Muttermund aufgegangen ist hat man mir bei beiden nicht recht sagen können.

Wünsch dir eine andere Erfahrung.

Liebe Grüße Bobinha mit großem Mr. Heidahu (Reißverschluss) und kleinem Mr. Ich-sing-mit-meiner-Spieluhr

2

Hallo pleitegeier,

ob ein weiteres Kind wieder zu früh geboren wird, ist von der Ursache der vorangegangenen Frühgeburt abhängig.
Deine Beckenbodenmuskulatur ist dabei zunächst Nebensache.
Mit Anfang 20 hast du bereits ein Kind geboren. Auch wenn du keine konsequente Rückbildung und Beckenbodentraining gemacht haben solltest, wird dein Beckenboden wahrscheinlich ganz gut sein

Hier sind meine Erfahrungen:

1.Geburt zuhause 43. Ssw

2. Geburt 25.Ssw (Zervixinsuffizienz)

3.Geburt zuhause 41. Ssw

LG,belala

3

Hallo,

erst mal alles gute zu Deiner Schwangerschaft nach so vielen Jahren... fast wie bei mir, nur bei uns waren es 12 Jahre Abstand #winke

Mein Sohn kam 05/1999 in der 24+6 SSW per Notkaiserschnitt nach Infektion auf die Welt. Er wog 610 g und war 32 cm klein. Ich hatte keine Wehen und durch die Infektion mit Streptokokken eine stille Eröffnung, d.h. Der Muttermund ging einfach auf ohne dass ich etwas spürte. Habe dabei den Kleinen beinahe in der 22. SSW verloren. Ein Cercelage konnte dies verhindern, aber er kam dann doch bei 24+6 SSW nach Blasensprung per Not-Kaiserschnitt auf die Welt. Zum Glück ging aber alles gut und er ist heute ein netter junger Mann .

Bei meiner kleinen Tochter bahnte sich in der 25. SSW das gleiche an; GMH 2,4 cm mit Trichterbildung morgens bei meinem Frauenarzt. Der schickte mich dann direkt ins KH, wo ich nachmittags ankam und der GMH nur noch 1 cm hatte und der Mumu ca. 1,5 cm offen! Ich habe dann sofort die Lungenreifungsspritzen und strenge Bettruhe verordnet bekommen. Diese Bettruhe hatte ich 6 Wochen auszuhalten, dann wurde allmähliches Aufstehen und dosiertes herumlaufen erlaubt. Der GMH war zwischenzeitlich sogar auf 0,5 cm verkürzt und stabilisierte sich dann ab der 32. SSW auf eine Länge von 1,3-1,6 cm. So vergingen die Wochen im KH - insgesamt war ich 14 Wochen stationär drin. Ich wußte, wofür ich es aushalten muß - bloß keine Frühgeburt mehr !!! Meine Kleine kam dann in der 38.SSW am 5.8.11 per KS auf die Welt und ist eine gesunde süße Maus . Dafür hat sich die lange Liegezeit wirklich gelohnt !

Liebe Grüße

Anja

4

Huhu

ja bei mir war es leider so und das sogar nach 17 Jahren .

bei mir lag auch kein erkennbarer grund für eine frühgeburt vor und dennoch, ist mein ninchen jetzt wieder ein frühchen geworden. Ich war noch 2 tage vorher beim arzt und hatte nach einer lungenreifespritze gefragt , weil ich so angst vor einer weiteren frühgeburt hatte , er meinte bei der untersuchung d, das würde diesmal keins , da bräuchte ich mir keine sorgen machen 2 tage später war ninchen nach einer 8 minütigen Sturzgeburt da .

also würde ich eher damit rechnen , wünsch dir aber das alles ganz normal und toll verläuft , alles gute
Bettina

5

Huhu,

ich habe auch zwei Frühchen. 2007 das erste in der 30+3 SSW und 2012 das zweite in der 27+0 SSW. Der erste kam wegen akutem HELLP mit Plazentainsuffizienz und die kleine kam wegen vorzeitigem Blasensprung zur Welt. Hatte aber in der SS auch mit Blutungen und Cervixinsuffizienz zu kämpfen!

Ich denke jede SS ist anderst. Lass dich gut beraten, lass dich zusätzlich in der Uniklinik in der Risikoschwangeren- Ambulaz betreuen und halte dich an das war der Doc. sagt. Besteh auf 2 Wöchentliche- Kontrolle und US. Red mit deinem FA ob er dich als Risikoschwanger einträgt denn dann steht dir alle zwei Wochen ein US zu. UND lass dich net abwimmeln mit Aussagen: Diesmal wird es kein Frühchen... Ich wurde vor Weihnachten auch nachhause geschickt (als ich beim FA war) :" ja,ja, US lass wir heute weg denn Blutwerte sind i.O.! Gehen Sie jetzt UNBESCHWERT Weihnachten feiern und wir sehen uns dann im neuen Jahr!!" so umd am 28.12 musste ich in die Klinik weil ich FW verlor... ja und am 03.12 haben Sie unsere Maus 12 Wochen zu früh geholt!!!!

LG

6

Hallo ,

moechte Dir ein wenig Mut machen.

Meine erste Schwangerschaft endete fast fuenf Wochen zu frueh.
Ich hatte seit der 28.SSW vorzeitige Wehen , habe Wehenhemmer genommen.
Diese dann in der 35.SSW abgesetzt und einige wenige Tage spaeter wollte meine

Tochter dann schon auf die Welt (vorzeitiger Blasensprung)
'
Man sagte mir auch ,dass die Chance , dass die naechste Schwangerschaft

vorzeitig enden wuerde sehr gross waere.

Letztes Jahr war ich also dann wieder schwanger.
Die kleine Maus hatte eine singulaere Nabelschnurarterie . Man hat mir gesagt ,
dass diese Kinder in der 37. SSW eingeleitet werden , da die Gefahr einer
Unterversorgung zu gross sei.
Habe dann wegen eines Umzuges meinen Gyn. wechseln muessen.

Mein Neuer sagte , dass er alle 2 Wochen Ultraschall macht und die Kleine
so lange im Bauch bleiben darf , wie es ihr gut geht.

Lange Rede , kurzer Sinn :
Meine kleine Maus kam gesund bei 40+2 in einer ein-stuendigen Traumgeburt
auf die Welt gepurzelt #verliebt

Ich druecke Dir die Daumen , dass Du deine jetzige Schwangerschaft in vollen Zuegen geniessen kannst , ohne Angst vor einer Fruehgeburt.

#herzlich helios

7

Mein Großér kam zwar erst bei 36+5 (laut meiner Rechnung erst anfang 36+),aber er musste trotzdem auf die Frühchenstation wegen Anpassungsstörungen der Lunge. Die SS war super und niemand ahnte das er eher kommt.

Beim Kleinen hatte ich nur Blutungen,musste immer liegen,hatte viele Wehen,jeder dachte er kommt eher,aber wir haben es bis 38+3 geschafft.

Muss also nicht sien. Alles Gute dir,
noname mit dem Zwerg 2,5J und dem Wurm 7Wochen