Wie oft und lange seid ihr bei euren Kindern?

Hallo ihr Lieben,

Ich bin momentan ein wenig durch den Wind.
Ich bin heute, eine Woche nach dem KS nach Hause entlassen worden.
Ich haette noch bis morgen bleiben koennen, aber unser Grosser kommt heute von der Oma nach Hause und da mein Mann ab morgen auch wieder geschaeftlich unterwegs ist, sind wir drei heute Abend, also gleich dann endlich mal wieder zusammen.
Auf der anderen Seite habe ich ein total schlechtes Gewissen meinem Kleinen gegenueber, der jetzt gerade die Flasche nicht von mir bekommt. :-(
Aber ich meine ich muesste eh morgen nach Hause und dann kann ich eh nicht mehr den ganzen Tag immer wieder zu ihm gehen.

Ich wollte die Zeit, in der der Grosse im Kiga ist dann zu dem Kleinen, bzw. Es gibt dort feste Fuetterzeiten wo ich dann zu der 11.00h kommen wuerde, nach dem Versorgen ein, zwei Stunden kuscheln wuerde und dann eben den Grossen vom Kindergarten abhole und dann ihm seine Zeit widme.

Ist das zu wenig? Vielleicht schafft es mein Mann dann auch nochmal Abends zur 19.00h-Zeit hinzufahren.
Kuscheln duerfen wir immer direkt nach der Versorgung, bzw. mache ich ja die Versorgung selber.
Wenn es so weitergeht, kann unser Kleiner etwa in zwei Wochen nach Hause.

Ach ich fuehle mich irgendwie so zerissen und wie ich es drehe, habe ich ein schlechtes Gewissen. Alleine schon weil ich heute nach Hause gegangen bin..

Ist das normal?

1

Hallo,

ich finde du brauchst kein schlechtes Gewissen haben so wie du es vor hast ist es völlig ok.
Ich war damals die ganzen 6 wochen von morgens bis abends bei meinem kleinen aber er ist unser erstes Kind und von daher ging das und ich kann dir sagen obwohl ich jeden tag so lang bei ihm war hab ich jeden abend im KrankenhausFahrstuhl geweint weil ich ohne ihn Heim musste:-( Ich hab spät abends vor dem schlafen gehen immer noch auf der Station angerufen um zu hören wie es ihm geht und so konnte ich einigermaßen einschlafen.
Hätte ich noch ein Kind zu Hause gehabt hätte ich es genauso gemacht wie du "fühl dich#liebdrueck ".Es ist eine schwere Zeit und man fühlt sich in der immer zerissen egal was man auch macht.

lg steffi28.05.2011 mit luca 29+5

2

juhu mabo,

erstmal alles gute dir und deinem kleinen wurm#liebdrueck, also ich bin direkt 3 tage nach meinen not ks nach hause und unser kleiner lag noch 14 tage dort, ich wollte heim, weil ich es einfach nicht mehr dort ausgehalten hatte, weil man ja so eingegengt ist mit zimmernachbahrn etc....zu hause konnte ich nebenbei auch noch vieles erledigen...ich bin imme rmorgens um 9.00 in die klinik gefahren etwa bis 14 oder 15 uhr, dann ab nach hause gekocht, wäsche oder ähnliches...und dann bin ich abneds mit menne um 19.00 oder 20.oo uhr nochmal hin und blieben meistens bis 23.00 uhr, danach geschafft ins bette gfallen#schein wir durften kommen udn gehen wann wir wollten, ich hätte auch als begleitperson die 14 tage bei ihm bleiben können, aber ich wusste er ist in guten händen und wir haben immer gekuschelt wenn wir dar waren, manchmal 4 stunden lang bis zur nächsten mahlzeit....entscheide für dich, was für euch am besten ist, denn dein anderer sohn braucht dich ja auch....ich wünsche euch alles alles libe und gute weiterhin

lg nici mit maddox leander #verliebt

3

So wie Du es machst haben wir es auch fast 4 Wochen gemacht. Ich bin meistens vormittags hingefahren, hab meine Kleine versorgt mit ihr Känguruht bzw. später gekuschelt und bin dann auch wieder heim, war so ca. 2-3 Stunden dort. Abends ist der Papa ins Krankenhaus und hat die Abendmahlzeit übernommen. An einigen Tagen war ich auch länger da, dann hab ich mich morgens bringen lassen und bin abends mit meinem Freund nach Hause. Die ersten tage hatte ich auch total das schlechte Gewissen, ganz weg gegangen ist das in der Zeit auch nie, aber da ich vor der Geburt schon knapp 6 Wochen im Krankenhaus lag, wollte ich auch zu Hause dann alles fertig machen, da war nämlich noch nichts passiert.

So wie Du es machst ist es richtig!! Kümmer Dich um Deinen Großen und vielleicht darfst Du ihn ja auch mitnehmen. Bei uns Klinikum hatten sie eine Spielecke für die Geschwisterkinder.

Ich drücke die Daumen das er ganz schnell nach Hause darf!!

Liebe Grüße
Abo 79

4

Hallo mabo02,

vor einigen Jahren war ich in ähnlicher Situation als mein Kind in der Ssw 24+3 geboren wurde und mein erstgeborenes Kind gerade knapp 21 Monate alt.

Ich habe es so gemacht wie du es dir bereits gedacht hast. Ich war bei meinem Kind im KH als mein anderes Kind in der Kita war.
An den Wochenenden war es oft schwieriger, weil mein Mann zu dem Zeitpunkt auch am WE arbeitete....

Die kommende Zeit wird für euch als Familie schwer und als Mutter wirst du permanent mit einem schlechten Gewissen den Spagat machen.
Wenn du jeden Tag dein Kind im KH besuchst und auch (Körper-)Kontakt hast, gibst du deinem Kind schon sehr viel.
Zuhause wirst du die Kuschelei nachholen können- auch unter alltäglichen Stressbedingungen.

Ich hatte mein Frühchen sehr häufig im Tragetuch oder sonst irgendwie am Körper.
Stillen lernten wir erst zuhause.
Verlass dich darauf, dass dein Kind trotzdem gedeihen wird!

Lass dich bitte nicht negativ von denen beeinflussen, die meinen, dass Mutter ständig beim Kind im KH sein muss und das ältere Kind dann einfach von anderen betreut werden kann.

Alles Gute,

belala

5

Gerade wenn man schon Kinder zuhause hat macht man es so, wie es für einem selbst am besten organisierbar ist. Und ich denke in 2 Wochen sieht das schon ganz anders aus, dann könnt ihr zusammen nach Hause #pro meine Daumen sind gedrückt, daß du die Zeit schnell und ohne schlechtes Gewissen schaffst.
Wir sind 5 1/2 Monate hin und her gependelt und ich war auch immer morgens um 7.30-8.00 Uhr zur Versorgung, dann kuscheln da und mittags gegen 13.00-13.30 Uhr mußte ich heim zu meinen Jungs.

6

Huhu,

ein schlechtes Gewissen musst du sicher nicht haben, aber das ist schwer.....ich hatte auch immer ein ganz schlechtes Gewissen, egal wie lange ich bei meiner Maus war.

Luise ist bei 29+2 geboren und nach 5 Tagen bin ich nach Hause und Luise wurde von der Uni Klinik ( Hauptgebäude ) in die Uni Kinderklinik verlegt.

Ich habe meine Große (4)um 7 in den Kiga gebracht, sodass ich um 7:45 Uhr bei meiner Minimotte in der Klinik war.

Mittags bin ich über die Autobahn zurück geflogen, hab meine Große aus dem Kiga abgeholt, eine Stunde intensiv mit ihr verbracht und entweder zum Papa ins Büro ( Gott sei Dank in der Nähe der KLinik ) , oder zu einer Oma (70 km von der Klinik) oder bei schönem Wetter mitgenommen. Sodass sie nur ein Stündchen mit auf Station musste, bis der Papa kam und mit ihr auf den anrenzenden Spielplatz gegangen ist. Einfacher wurde es, als wir mit dem Monitor in den Klinikpark durften, da hatten wir das erste Mal wieder etwas von Familie
Ich war selten vor 22, häufig nach 23 Uhr zuhause.
Ist schon wahnsinn, was da so an km runtergerattert werden.

Ich drücke euch die Daumen und wünsch euch ganz viel Kraft für die kommende Zeit.
Grüße Tanja

7

Huhu,

ich konnte zum Glück die ganze Zeit als Begleitmutter im Kh bleiben, trotz 2 Kinder.

Ich finde nicht dass du dir irgentwelche Vorwürfe machen solltest und es ist auch normal dass du dich zwischen Zuhause und Kh hin un hergerissen fühlst.

Jede Familie muss gucken in wie weit was möglich ist und ich finde es ehrlich gesagt schlimmer wenn man 24 Std nicht zu seinem Kind geht oder kann, als wenn man tgl. min. paar Std da ist. Aber wie gesagt jede Familie mit Frühchen muss irgendwie die Situation meistern und für sich den Weg finden, wo keiner drunter leidet oder sich kaputt macht.

Lg

8

Hallo,

ich denke jede von uns hatte ein schlechtes Gewissen irgendwo gehabt nicht immer beim Kind zu sein, vor allem wenn min. ein weiteres Kind zu Hause ist.
Wir hatten damals ein 24-Std.-Besuchsrecht, also ich konnte kommen wann ich wollte und auch gehen. Wenn Tim zufällig gerade dann versorgt werden musste als ich kam, hab ich das natürlich übernommen. Ganz am anfang ging alles nach plan, später dann nur noch nach bedarf. Ich hab meine zwei morgens immer in den KiGa gebracht und war spätestens um 8 Uhr in der Klinik gewesen beim Kleinen (30 Min. Autofahrt). Ich bin dann immer bis kurz vor 12 Uhr geblieben, dann musste ich los und meine zwei abholen aus dem KiGa. Tim ist etwas mehr als 12 Wochen in der Klinik gewesen, 1 Woche davon war ich im KH und 2 weitere Wochen hatte ich meine Mutter da, ab da musste ich das alles alleine machen.

Lg,
Hsiuying + May-Ling bald 6 J. & Nick knapp 5 J. mit Tim knapp 15 M. (geb. 26+4 SSW)

9

Hallo Mabo, ich wollte noch nachträglich gaaaanz herzlichen Glückwunsch sagen!!!!

Du kannst ja ruhig schlechtes Gewissen haben, weil es schon stimmt, dass man das Kind verläßt. Das war es dann. Dein anderes Kind braucht dich genauso. Ich habe sie damals bei den Großeltern untergebracht und war wirklich rund um die Uhr da, weil es einfach mein Herz nicht konnte aber sie wäre genauso von den Schwestern liebevoll umsorgt woren. Solche Ängel hatte sie damals.Und dann verschlafen sie sowieso die Mehrheit.

Ich finde die Idee mit deinem Mann übrigens hervorragend. So hat er mein Mann nach Dienstschluß auch gemacht.

Dein Baby wird bald heimkommen und dann könnt ihr alles nachholen.

Alles Gute#herzlich