Frühchen - Spezielle Untersuchungen

Hi,

mein Sohnemann kam 10 Wochen zu früh auf die Welt und lag 6 Wochen lang im Krankenhaus! Er entwickelt sich prächtig, geht mittlerweile in die Krippe und ist ein kleiner Sonnenschein!

Nun habe ich hier im Forum gelesen, dass ein Junge zu einer Frühchenuntersuchung war und jetzt nicht mehr da hin muß! Er ist jetzt 2 Jahre alt! Ich weiß von keinen weiteren Untersuchungen.

Wie läuft das bei euch?

LG Sandra.

1

Hallo,

meine Jungs kamen bei 33+1 auf die Welt und werden morgen 7 Monate alt.

Wir gehen ganz normal zu den U-Untersuchungen. Weitere Frühchenuntersuchungen haben wir auch nicht.

Liebe Grüße und alles Gute für Euch!

2

Hi,

Mein Sohn ist jetzt neun Wochen alt und kam ebenfalls 10 Wochen zu früh... Er ist jetzt seit vier Wochen bei uns zu hause!!!

Wir müssen im September d.h. Wenn mein Kleiner korriegiert 3 Monate alt ist (ET wäre der 13.6. gewesen) zu einer Entwicklungskontrolle für eine Nacht in die Kinderklinik, in welcher er auch geboren ist und aufgepeppelt wurde.... Dort werden noch einmal diverse untersuchungen bezüglich seiner Entwicklung gemacht. Man sagte uns, dass dies zum Standard bei so frühen Frühchen gehört.

Eine weitere Entwicklungskontrolle findet dann nochmal statt im Alter von korrigiert 6 monaten...

LG

3

Hallo,

Mein kleiner kam 13 Wochen zu früh und wir waren mit koreggierten 3,6 und 12 Monaten im unserer KiKlinik angeschlossen en Spz zur Entwicklungskontrolle.So weit ich weiß gehört das bei uns zum Standard.
Aber ich habe auch schon von anderen gelesen bei deren (Extrem) Fruehechen das auch nicht angeboten wurde.ich fand es aber ganz gut denn die Ärzte da haben ja Tag täglich mit Fruehchen zu tun und erkennen evtl.eher Defizite erkennt als der KIA bei den U's.
Mit 2 Jahren sind wir wieder da,da wird dann ein ausführlicher Entwicklung Test gemacht (Baily-Test).

4

Hallo,

meine Zwillis wurden bei 34+0 geboren, aber Isabelle ist eigentlich eine viel frühere Woche gewesen von Größe und Gewicht her. Wir haben keinerlei extra Untersuchungen seit ihrer Entlassung gehabt. Von dieser Untersuchung mit 2 Jahren habe ich auch schon gehört. Bin mal gespannt ob wir dazu eingeladen werden. Außer das Isabelle motorisch etwas länger braucht wie ihre Schwester haben wir allerdings keinerlei Auffälligkeiten.

LG

5

Enkelmaus Leonie kam Ende 29.SSW und wurde mit ca. 2 Jahren auch zur Frühchenuntersuchung eingeladen. Diese brachte allerdings überhaupt nichts - außer einer Infektion mit dem Norovirus, den sie sich bei diesem Termin im KrHaus geholt hat.....brachte ihr einen stationären KrHaus-Aufenthalt ein.:-[

Wenn ein Kind ohnehin in kinderärztlicher Betreuung ist, brauchst Du an und für sich diesen Extratermin nicht wahrnehmen, wenn Du keine besonderen Wünsche hast an Ergo o.ä. oder spezielle Auffälligkeiten besprechen möchtest.
LG Moni

6

Hallo,

Meiner kam 6 Wochen zu früh. Wir mussten drei Monate später zur Frühchensprechstunde da wurde er nochmal genau untersucht und dann gab es einem Brief für unsere Kiä für das weitere Verfahren.

Wir hatten aber auch Komplikationen durch einen Krankenhauskeime....

7

Hallo,
ich glaube das die Regelungen der Nachsorgeuntersuchungen von Bundesland zu Bundesland und sogar zwischen verschiedenen Krankenhäusern unterschiedlich sind.

Bei uns hieß es das das Krankenhaus verpflichtet ist alle Frühgebornen unter 1500g und bei bei besonderer Indikation (Herzfehler, Hydrocephalus, Monitorüberwachung, etc) zu einer Nachsorgesprechstunde einzuladen. Diese ging dann bis ungefähr zum 18. Lebensmonat oder bei besonderer Inikation länger. Wir fanden es sehr angenehm das noch einmal eine andere Person sich die Entwicklung angeguckt hat.

Danach haben wir eine Einladung mit den tollen Tittel "Entwicklungs-neurologische Nachsorgeuntersuchung von ehemaligen Frühgeborenen mit einem Geburtstgewicht <1500 im alter von 2 Jahren" des dort ansässigen SPZs bekommen. Dies ist wohl auch ein Angebot vom Land NRW und soll die Qualität der Versorgung unterstützen.

Wir haben alle Angebote angenommen unter anderen weil wir einen Heimmonitor hatten und eh zu den Sprechstunden mussten um das Ding auslesen zulassen. Und beim SPZ waren wir einfach weil wir neugierig waren wie weit unsere 950g in der Entwicklung ist und weil ich gerne meinen Teil zu Studien beitrage.
Ich fand es Gut das nach 2 Jahren noch einmal drei Außenstehende Personen uns noch einmal beraten und positiv Bestätigt haben. Auch wenn der Bericht manche überraschungen in sich hatte (ist noch nicht so lange her das wir den Entwicklungstest gemacht haben).

Wie gesagt bei uns war die Indikation: Frühgeborenes unter 1500g

Beste Grüße

Arstin

8

Huhu,

mein Sohn musste bis er 2 Jahre alt war jede 6 Monate zur Frühchenuntersuchung in die Kinderklinik. U.a. weil er einen Herzstillstand hatte, sich eine Lungenseite nicht geöffnet hat und er einen hypotonen Muskeltonus hat. Dazu kommt noch dass die Kinderklinik auch meinen Großen betreut und somit der Kleine am Anfang engmaschig kontrolliert wurde, damit sie die Entwicklung der Beiden vergleichen kann ob der Kleine evtl. auch eine Entwicklungsverzögerung wie der Große hat.

Lg

9

Hallo,

mein Kleiner kam 13 Wochen zu früh, wir waren im mit 9 Monaten, 15 Monaten, 2 Jahre im SPZ und mit 3 Jahren bei der Frühförderstelle. Wir sind nun "fertig" und haben keine weitere Termine als die normale U-Untersuchung.

Lg,

Hsiuying