Zwiespalt im Kh bleiben oder zu Kindern heim

Hallo, mein Kleiner Mann kam am 2.3. bei 35+1 auf die Welt.
Er hatte Anpassungsschwierigkeiten, die aber so gut wie weg sind. Jetzt muss er nur noch ordentlich trinken lernen.
Noch bin ich bei ihm im Krankenhaus, allerdings habe ich noch 3 Kinder zu Hause und bin gerade total im Zwiespalt, weil ich nicht weiß ob ich nach Hause zu meinen Kindern gehen soll oder bei meinem Mini bleiben soll.
Ich könnte gerade den ganzen Tag heulen.
Hat einer von euch ähnliches durch und wie habt ihr euch entschieden?

1

Hey,
Ich hatte damals 2 zu Hause und die Zwillinge im KH. Ich habe eine Haushaltshilfe beantragt. So habe ich meine Kinder morgens gesehen, gefrühstückt usw. Um 10 Uhr kam die Hilfe, da bin ich los ins KH und war um 17 Uhr wieder zu Hause. Ich habe in der Zeit immer was schönes zum Basteln oder so vorbereitet, so dass die Kinder mit der Hilfe immer mal was schönes hatten. Sie kamen sehr gut zurecht und waren sogar etwas traurig als es zu Ende war. Und den Nachmittag hatte ich dann mit den Kids zu Hause. Und den Tag über war ich im KH. Es war natürlich eine schwere Zeit, aber so konnte ich für alle etwas da sein.
Lg

2

Hallo,
Ich denke das hängt von mehreren Faktoren ab. Wie weit hast du zu fahren? Wie alt sind die anderen Kinder?
Als meine mittlere bei 31+0 kam, war mein großer schon 7 und liebte es bei Oma zu sein. Wir hatten 60 km Fahrweg und es war klar, dass die Maus längere Zeit zum heim kommen brauchen würde. Da bin ich ins McDonald’s Haus gezogen und meine Familie hat mich besucht.
Als meine kleinste bei 36+0 kam, war die mittlere erst 2,5 Jahre alt und noch nie länger als einen Tag von Kit getrennt. Für sie war die Zeit bis zu meiner Entlassung aus dem Krankenhaus schon lang. Da bin ich dann gefahren, auch weil klar war, dass es sicher nicht ewig dauert bis die kleine heimkommt (es waren 9 Tage). Ich bin morgens hin und am späten Nachmittag nach Hause.
Lg purzel

3

Unser Mini ist letztes Jahr bei 35+2 geboren. Notkaiserschnitt nach Blasensprung, vergeblicher Einleitung und pathologischem CTG. Er hatte dann einen Neugeboreneninfekt, daher wahrscheinlich auch der Blasensprung. Jedenfalls lag er eine gute Woche auf der Neo ITS. Konnte anfangs auch die Temperatur nicht halten. Trinken klappte ganz gut.

Für mich stand nie in Frage das ich bei ihm bleibe. Niemand versorgt mein Neugeborenes so gut wie ich. Habe mich (sobald das möglich war) mit aufnehmen lassen und würde es jederzeit wieder so machen. Ich habe abgewogen wer mich am nötigsten braucht, und das war ganz klar der Kleine. Ausserdem wollte ich stillen. Diese Zeit war wichtig für uns beide. Ich habe stundenlang mit dem verkabelten Baby auf der Brust im Bett gelegen, und konnte nur für ihn da sein.

Mein Mann hat derweil daheim die Stellung gehalten. Wir hatten eine Haushaltshilfe vom der KK nach etwas Diskussion. Unsere anderen beiden Kinder sind noch Kleinkinder. Es hat gut geklappt, die drei Männer durften mich sogar auf der Neo besuchen. Das haben wir 2x gemacht.

Klar habe ich die Tage gezählt bis ich heim konnte. Aber eine andere Option habe ich nicht gesehen, rein vom Gefühl her.

4

Hallo, meine kleine wurde in der 24+4 ssw geholt wegen einen unbemerkten blasensprung.
Drei Wochen vor dem Ks lag ich in der Klinik..... es war die Hölle für mich da ich noch drei kidis zuhause habe....10,5,2 Jahre alt.
Meine kleine wurde am 16.8.18 geholt am 19.8.18 wurde ich entlassen.
Um allen gerecht zu werden bin ich jeden Tag in die Klinik gefahren vormittags war ich für die zwei kleineren da und ab 12 Uhr für meine Kämpferin bis 19 Uhr.
Nein großer hatte sehr viel Verständnis dafür die kleineren eher nicht.
5 Monate habe ich das so gemacht und bereue es nicht so gemacht zu haben.

5

Hallo,
als meine Kleine bei SSW 32+1 geboren wurde, haben wir nach ein paar Tagen folgende Lösung für uns gefunden: Ich blieb im Krankenhaus, war bis ca 14 Uhr bei ihr, dann bin ich los den Großen aus dem Kindergarten abholen. Der Papa fuhr von der Arbeit direkt ins Krankenhaus, hat von ca 18-20:30 bei der Kleinen verbracht. Um 21 Uhr war ich wieder bei ihr usw. Dadurch haben wir nur den Zeitraum 14-18 Uhr nicht abgedeckt (das war meist eine Mahlzeit mit der Sonde, die das Klinikpersonal übernommen hatte). Es war für uns eine anstrengende Zeit, aber insgesamt eine gute Lösung. Das klappt natürlich nur, wenn die Wege das zulassen. Ich drücke Euch die Daumen, dass ihr Euren Weg findet und wünsche alles Gute, gutes Durchhalten, viel Kraft und einen guten Start!

6

Das muss jeder für sich entscheiden, aber dein Baby ist im Krankenhaus gut versorgt und deine Kinder daheim brauchen ihre Mama auch.

Meine Tochter war 16 Wochen im Krankenhaus und mein Sohn war gerade mal 2. Ich bin jeden Tag in die Klinik, wenn ich den Großen in die Kita gebracht habe und war bis Nachmittag bei meiner Tochter. Dann.hab ich meinen Sohn wieder abgeholt.

Als sie "größer" war, bin ich, wenn der Große im Bett war, auch noch manchmal kurz hingefahren. Wir hatten aber nur 15min Weg.

Die letzte Woche war ich dann 24/7 mit bei ihr, damit wir uns "aneinander gewöhnen". Dann hat sie auch sofort gemeckert, wenn sie mal nicht kuscheln durfte.

7

Meine Maus kam letzte Woche bei 36+2 zur Welt und musste auch auf die Neonatologie - ich bin bei ihr geblieben und mein Mann hat sich zu Hause gekümmert. Gestern Nacht bin ich für eine kurze Nacht nach Hause und er ist bei ihr geblieben und heute morgen bin ich direkt wieder hin. Ich hoffe auch dass wir ganz bald nach Hause können.