Frühchen Fragen - diverse

Servus,

mein Bärchen muss spontan am Freitag bei 36+0 via Kaiserschnitt geholt werden.

Da die Schwangerschaft bisher komplikationslos verlief und ich bis letzte Woche davon ausging das alles auf eine spontane Geburt hinaus läuft, bin ich im Moment etwas kalt erwischt mit dem Thema.

1) zählt das Baby bei 36+0 noch als Frühchen (da es ja bereits die 37.ssw wäre)
2) falle ich damit automatisch in die Kategorie wo der Mutterschutz um 4 Wochen verlängert wird?
3) das Baby wird auf über 3000g und 50cm geschätzt, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das die Werte stimmen? Oder muss ich mich auf ein zarteres Baby einstellen?
4) wie ist das mit dem Stillen, falls es "nur" Anpassungsschwierigkeiten hat oder aber sogar in die Kinderklinik muss?
5) irgendetwas das man wissen sollte, man euch vielleicht Anfangs gar nicht gesagt hatte?

Danke!
B1nch3n und Bärchen bei 35+4

1

Servus!

1) Ja, zählt als Frühchen.
2) Ja
3) Hängt von der Genauigkeit der Messung und der US-Qualität ab. Bei mir war es ein Volltreffer. Ich kenne aber auch Fälle, wo die Schätzung völlig daneben lag. Aber meistens passen die Werte ganz gut.
4) ist individuell, bei uns hat es erst nach vier Wochen geklappt. Das war harte Arbeit, meine Kleine an die Brust zu gewöhnen. Hab sie immer wieder angelegt und irgendwann hatte sie den Dreh raus. Hab die erste Zeit nur abgepumpt, sie hatte zumindest von Anfang an MuMi
5) Puh... einiges. Nach dem KS wirst Du vermutlich starke Schmerzen haben. Ich selbst habe das total unterschätzt. Wäre gut, wenn Du Unterstützung zu Hause hast, sobald Du aus dem KH rauskommst. Andererseits wird Dein Baby dich sehr ablenken, dass Du die Schmerzen kaum spürst. Zudem beginnt der Wochenfluss. Duschen fällt narbenbedingt auch erstmal aus. Sinnvoll sind Schlüpfer mit hohem Bund, denn die normalen Slips/Tangas kannst du erstmal nicht tragen a.G. der Narbe. Und bei mir wurde aus der Schwangerschaftsdemenz eine Stilldemenz. Das hat mich wahnsinnig gemacht. Ich war vorher in einer Leitungsfunktion tätig, hatte viel Verantwortung. Und dann konnte ich mir die einfachsten Sachen nicht mehr merken.

Alles Gute für Dich und Dein Baby, ihr schafft das! Ich wünsche Dir eine schöne unvergessliche Geburt!!!
Man kann sich nicht auf alles mental vorbereiten. Es gibt soviel Neues! Aber auch so viel Schönes! Lass Dich überraschen...

LG, hannab

2

Hallo,
Stillen wird meist versucht, auch in der Kinderklinik (wenn nicht im gleichen Krankenhaus bestehe am Tag nach der OP auf eine Verlegung und gib deinem Mann direkt eine Vollmacht mit). Aber meist wird mit der abgepumpten Milch zugefüttert. D.h. du bist in Stadt a stationär und dein Wunder in Stadt b in der Kinderklinik, dann bringt Oma/OPa/Papa usw. deine abgepumpte Milch (auch wenn es relativ wenig ist) in einer Kühlbox in die Klinik (war bei unserer ersten Tochter so).
Mit 36+0 ist das schlimmste meist rum, was immer wieder auftritt ist die Gelbsucht, die kann euch ein paar Entlasstermine verhageln, aber ist problemlos behandelbar. Denkt dran, dass die meisten Intensivstationen keine eigene Kleidung bis auf die Entlassung akzeptieren.

Alternativ:
Es gibt NEOs mit Rooming in, d.h. die wirst einen Tag nach dem Kaiserschnitt auf das Zimmer deines Wunders aufgenommen (wenn medizinisch vertretbar) oder Papa/Oma... können sich dazu legen lassen. War bei unseren Zwillingen (35+1) so und war total angenehm.

Wir drücken die Daumen!

3

Dass es ein Frühchen ist wurde ja beantwortet. Entsprechend hast du insgesamt Wochen Mutterschutz (der Anteil der 6 wochen vor der Geburt, den du nicht nehmen kannst wird dran gehängt - wichtig beim EG später)


Meine kamen bei 34+1 spontan. Auser muskelkater und etwas zwicken wegen dammschnitt,hatte ich keine Schmerzen. Ich war 24std als Patientin und musste zur Frühchen Station gehen. Danach wurde ich als Mutter aufgenommen. Meine kinder lagen im 2er Zimmer, gab wenig Personal..Entsprechend durfte ich direkt im Zimmer meiner Babys schlafen und sie nahezu komplett selbstständig versorgen (bin allerdings auch Krankenschwester und hatte da keine Ängste o.ä.) stillen ging leider nicht da mein Körper zu wenig milchdrüsen hat. Andere Mütter haben abgepumpt und bei den "fiten" babys wurde während der besuchszeit gestillt.

War eine sehr stillfreundliche station.

Würde mlr bequeme und weite Kleidung mitnehmen. Durch die vorlagen vom wochenfluss braucht man mehr Platz. Hatte enge boxershorts von kik.. das war ideal für die vorlagen. Große schlüppis hatte ich eh nicht und musste was neu kaufen.

Je nachdem ob du Probleme mit Wasser hast auch größere Socken .. hatte nach der Geburt noch dickere Füße und hab selbst die Socken von meinem Mann noch einschneidend müssen


Ich wünsche dir alles Gute:)

4

Also:
1.Ja, es ist ein Frühchen
2. Nein, du fällst NICHT automatisch in diese Kategorie.... der Mutterschutz wird verlängert wenn es sich um ein „medizinisches Frühchen“ handelt, d.h. <2500g oder dir das Krankenhaus eine Bescheinigung über einen wesentlich erhöhten Pflegebedarf ausstellt
3. kommt immer drauf an, wer gemessen hat. Bei mir hat es genau gestimmt
4.Meine Tochter hatte eine Trinkschwäche, musste anfangs über die Magensonde ernährt werden... ich habe sie immer wieder angelegt und dann ausgestrichen und/oder abgepumpt...Das war eine anstrengende Zeit, aber nach zwei Wochen habe ich sie voll gestillt mit nach Hause genommen!
Habe nach der (spontanen) Geburt 3 Tage auf einer anderen Station gelegen (war aber eigentlich die ganze Zeit bei meinem Kind) und nach meiner Entlassung bin ich als Begleitperson bei ihr eingezogen.
5. Überraschungen hatte ich eigentlich keine, habe aber auch alles einfach auf mich zukommen lassen!

5

Vielen lieben Dank für die Antworten.
Ich habe mir mal ein paar der Dinge noch für Freitag mit notiert und gehe nun etwas ruhiger an das Thema ran.

B1nch3n und Bärchen bei 35+5

6

Hallo, vielleicht darfst Du vorab einen Blick auf die Frühchnbstation werfen um dann beim ersten Besuch deines Babys nicht von der "Atmosphäre" eiskalt erwischt zu werden. Mir hat es damals sehr geholfen, dass ich wusste wie ich meine Kinder in etwa vorfinden werde (waren aber Extremfrühchen 27. SSW).

Womit du aber rechnen musst, wenn dein Baby zur Beobachtungen auf Station muss, sind eine Menge Kabel. Dient aber fast alles nur der Überwachung. Ggf. wird dein Kind auch einen Zugang und eine Magensonde haben, auch fast alles Standard bei Kindern mit Anpassungsstörungen und ist keinesfalls ein Anzeichen dafür das es deinem Kind schlecht geht.