Hochrisikoschwangerschaft - Erfahrungen gesucht

Ich komme gerade von der Feindiagnostik in München, bin heute 20+4 mit dem 3. Kind. Leider hat sich der Verdacht meiner Fa bestätigt.

- Placenta praevia partialis
- Placenta bipartita
- Insertio velamentosa mit Vasa prävia

Es wird definitiv ein Kaiserschnitt, wahrscheinlich muss ich ab der 30. Woche stationär. Jetzt beginnt die Suche nach einem geeigneten Kh, mein Wusch Kh nimmt erst ab 30. Woche Frühchen. Kaiserschnitt wird wahrscheinlich spätestens in der 34/35 Woche gemacht.

Bin so traurig, dachte beim dritten Mal würde es endlich mal normal verlaufen 😥

Hatte hier jemand ähnliche Diagnosen oder kann Erfahrungen mitteilen?

1

Meine Schwangerschaft wurde auch als Hochrisiko Schwangerschaft eingestuft. Bis zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht mal, dass es so etwas gibt. Risikoss ja, aber Hochrisiko, das war auch mir neu. Ich habe auch so ziemlich alles mitgenommen was ging. Wir wurden vorher darüber aufgeklärt, da ich schon sehr früh stationär ins Krankenhaus musste und eigentlich klar war, dass ich es nicht bis zur 34. SSW schaffe und es somit kein geplanter KS werden wird, dass alles etwas hektischer ablaufen wird und ich bei meinen „Befunden“ Bluttransfusionen brauchen werde. So viel „Pech“ wie ich in der SS hatte, so viel Glück hatten wir hinterher. Unsere Tochter kam in der 29. SSW zur Welt, hat alles gut gemeistert und auch mein Kaiserschnitt verlief besser als erwartet. Ich brauchte noch nicht mal eine Bluttransfusion. 😊 Ich hoffe, ich konnte dir etwas Mut machen. 🍀 Fühl dich gedrückt, kann nachvollziehen, wie du dich aktuell fühlen musst.

2

Danke für deine lieben Worte!

Darf ich fragen wie schwer und groß deine Maus war?

Mich ärgert besonders, dass ich in jeder Schwangerschaft nur Probleme hatte, Frühgeburtsrisiko besteht sowieso schon. Momentan bin ich einfach nur wütend und enttäuscht von meinem Körper 🙈

Aber, wir machen das beste daraus und kämpfen um jeden Tag😊

7

Sie wog knapp 1kg und war zarte 35cm klein. Mittlerweile ist sie ein aufgewecktes, kleines Mädchen, das unendlich viel spricht und mit knapp 3 Jahren einen Wortschatz hat, der gefühlt aus 500 Worten besteht. 😂
Sei nicht so hart mit dir. Ich habe auch erst so gedacht und war unsagbar enttäuscht von mir, bis ich irgendwann gedacht habe: nein, eigentlich musst du dir und deinem Körper danken, dass du überhaupt so lange durchgehalten hast. 💪🏼 Seh es mal so.... wünsche dir noch alles Gute. 🍀😊

3

Hey!

Meinte Tochter kam bei 24+4 mit 320g zur Welt..

Was war denn bei deinen Schwangerschaften davor..?

Alles gute!!

4

1 Ss, zweimal stationär wegen Gebärmutterhalsverkürzung und Wehen, in 34 ssw sturzblutung, geburt bei 40+2, danach 2 wochen Neo wegen bakterieller Infektion.

2. Ss, vorzeitige Wehen und Balsensprung, Geburt bei 33+6, 2 Wochen Neo, leichte Trinkschwäche und Gelbsucht

Wie geht es deiner Tochter? Wenn ich fragen darf, was hatte sie für Probleme in der frühen Woche? Versuche mich auf alles vorzubereiten und zu informieren.

5

Hallo Jula,

im September 2016 kam unser Sohn an 35+5 mit 42 cm und 1800 g per geplantem Kaiserschnitt zur Welt.
Wir bekamen bei einem Termin beim Pränataldiagnostiker (ich denke auch so 20./22. SSW) ebenfalls die Diagnose Insertio Velamentosa und Vasa Praevia.
Wir hatten uns dann in München für das Krankenhaus Schwabing entschieden.
Ich musste in der 32. SSW stationär für die Lungenreifespritze. Zuerst dachten wir, dass ich vor der Entbindung nicht mehr nach Hause darf. Der Oberarzt hatte mich dann unerwarteter Weise doch noch für zwei Wochen nach Hause geschickt. :-D
Wir hatten aber auch das Glück, dass es mir sehr gut ging (keinen verkürzten Gebärmutterhals, vorzeige Wehen, Blutungen oder so)...
Bei unserem Sohn wurde schon recht früh in der Schwangerschaft festgestellt, dass er eher klein und leicht sein wird (ist er heute mit 4 auch noch). Nach dem KS wurde uns gesagt, dass die Plazenta recht klein war. Aber ob das der Grund für die zierliche Statur ist, kann keiner sagen. Mein Mann ist eher von der stämmigen Sorte (193 cm mit Bauch) und ich eher von der leichteren Sorte (168 cm und 55 kg).

Nach der Entbindung musste unser Sohn noch zwei Wochen auf der Frühchenstation bleiben. Durch das geringe Geburtsgewicht, Gelbsucht, anfängliche Probleme beim Temperatur halten und einer Trinkschwäche musste er bleiben. Aber die Ärzte waren immer sehr zufrieden mit ihm und als der Platz auf der Frühchenstation knapp wurde, war er der Erste der "gehen musste". Zu diesem Zeitpunkt hatte er knappe 2100/2200 g...

Such dir ein geeignetes Krankenhaus und lass dich von deinem Bauchgefühl leiten.
Über Schwabing hatte ich viel schlechtes gehört, konnte davon aber (bis auf Kleinigkeiten) nichts bestätigen. Und bei insg. 4,5 Wochen Krankenhaus findet man sicherlich immer mal was, was man nicht so toll gefunden hat...

Ich wünsch dir für deine restliche Schwangerschaft alles Gute, dass sie hoffentlich noch lange dauert und wenn das kleine Wunder da ist, keinen (zu langen) Krankenhausaufenthalt! #klee
Solltest du noch Fragen haben, kannst du dich gern melden ;-)

Ohje, jetzt it es doch ganz schon lag geworden. SRY! #schwitz

Viele Grüße,
Azrae

6

Das mir unheimlich viel Mut dass man es trotz der schlechten Diagnose so weit schaffen kann!! Schön dass bei euch alles gut ging!

Ich schaue mir morgen ein Kh an. Hab von meiner Hebamme erfahren, dass mein Wunsch Kh doch schon ab der 28. Woche nimmt. Das wäre ideal, die 6 Wochen schaffen wir locker noch!! 😁 ich denke positiv!

Danke für deinen Bericht 😊