Plazenta Insuffizienz

Hallo Mamas, ich war heute wieder bei der Feindiagnostik, dort wurde festgestellt das die Plazenta innerhalb der 4 Wochen von Grad 2 auf 2-3 gestiegen ist und die Versorgung schlecht ist. Da kindsbewegungen auch weniger sind muss ich ab morgen stationär in ein Level 1 KH. (sie gab mir bis morgen um alles mit meinen beiden Kids zu regeln) bin morgen dann 26+0 und hab panische Angst. Ich soll wohl gleich Lungenreife bekommen und sie sagt die kleine muss wohl bald geholt werden. Heute laut Gewicht hat sie 770g. Der Bauch war beim letzten Mal schon zurück und diesmal noch mehr.
Nun meine Frage wer hat Erfahrung, kann man bei solcher Diagnose die Geburt noch ziehen? Oder wird meine Tochter wohl die Tage geholt? Jemand ein so frühes Frühchen mit Hoffnung auf ein gutes Ende?

Ich weiß ich muss warten was dort der Arzt morgen sagt, aber ich hab einfach Angst und hoffe auf positive berichte.

Lg

1

Hallo,
leider kann ich dir nicht sagen, ob man die Geburt noch ziehen kann, ich kann dir aber Hoffnung geben, falls eure Kleine so früh geholt werden muss.

Unsere Tochter musste in der 24 Ssw per Kaiserschnitt geholt werden. Ich hatte 1x die Lungenreife bekommen.

Sie war ca. 3 1/2 Wochen intubiert und dann noch eine lange Zeit mit CPAP (Atemunterstützung) versorgt.

Wir haben etliche Höhen und Tiefen erlebt und unser kleiner Schatz hat sich ins Leben gekämpft. Eine Schwester sagte uns, dass die Kleinen meistens 1 Schritt vor machen und dann wieder 2 zurück. Das gehört zum "Tagesgeschäft".

2 Wochen nach dem errechneten Geburtstermin konnten wir komplett ohne Überwachung nach Hause gehen.

Mittlerweile ist sie 6 Jahre alt, sie hat sich super entwickelt und ist ein fröhliches, interessiertes und kluges Mädchen.

Ich wünsche dir für die kommende Zeit alles Gute und ganz viel Kraft. Versuche immer positiv zu denken und glaube an deine Kleine und an dich und deine Familie.

LG

2

Huhu
Vor nicht ganz einem Jahr war ich genau in der gleichen Situation wie du... Ende Dezember in der 25.ssw wurde uns gesagt dass Baby sei viel zu klein,der Widerstand in den Arterien zu hoch, die Versorgung schlecht, es muss zeitnah geholt werden....
wir sind dann 2 Tage später in eine Level 1 Klinik gegangen, haben uns dort eine 2. Meinung geholt..
ja Baby ist zu klein, Widerstand ist zu hoch und Versorgung nicht optimal, aber wir ziehen es noch so weit wie möglich.. anfangs musste ich alle 2 Wochen kommen zur Kontrolle zum Doppler, dann wöchentlich und dann hieß es Anfang Februar, sie bleiben jetzt hier, Lungenreife, täglich CTG und Doppler...
wir haben die Geburt bis Ende Februar bis 32+3 ziehen können, dann wurde unser Zwerg mit 1470g und 41cm geholt...Wir haben 8 Wochen gewonnen und ziehen können.
Er war dann noch 4 Wochen im KH bis wir ihn mit nach Hause nehmen durften.
Heute ist er 9 Monate alt, ein kleiner süßer Sonnenschein, dem man seinen schweren Start überhaupt nicht mehr anmerkt..

Ich drück dir alle Daumen, dass ihr die Geburt mit täglicher Doppler und CTG Kontrolle auch noch ein wenig ziehen könnt und dein Baby noch ein bisschen in deinem
Bauch wachsen darf!

LG und alles Gute für euch 🍀

3

Danke für deine Nachricht, bin jetzt im KH angekommen und das gleiche Ergebnis wie gestern. Im muss stationär bleiben bis kleine geholt werden muss, und das versuchen wir auch so lange wie möglich zu ziehen. 4 Wochen noch wären ja schon mal super. Jeder Tag zählt und ich bin froh das sie hier sagen wir reizen das solange wie nötig aus.

4

Super, das klingt erstmal gut, jeder Tag ist ein gewonnener Tag 👌🏻
Bei uns im KH war es möglich, dass wir vorab die ITS ansehen und mit den Kinderärzten sprechen konnten, um ein kleines bisschen darauf vorbereitet zu sein, was auf uns zu kommt, vllt ist das bei euch ja auch irgendwie möglich 🍀

Wenn du fragen hast oder so, kannst du dich gern melden !

LG und alles Gute 🍀👍🏼

weitere Kommentare laden
13

Hallo Peaches5,

Ich hatte auch eine Plazentainsuffizienz.

Schwanger mit eineiigen Zwillingen.
Meine waren durch die Plazentainsuffizienz stark entwicklungsverzögert.

Festgestellt wurde es bei mir in der Ssw 19.

Stationär musste ich ab der 25 bleiben, weil der Doppler beim größeren Zwilling schlecht geworden ist.
Ich muss dazu sagen, der Doppler beim Kleinen war fast immer schlecht...

Es war ein wahnsinniges Auf und Ab, 3× am Tag CTG, 2-3 mal die Woche Doppler um im richtigen Moment einzugreifen, vier Mal Lungenreife.
Keine Besuche wegen Corona. Ich bin wahnsinnig geworden.

Bis 29+3 konnten wir die Schwangerschaft ziehen. Dann wurden sie geholt per geplanten Kaiserschnitt.

Zwilling A: Geburtsgewicht 835 g (entspricht der ssw 25)
Zwilling B: Geburtsgewicht 390!!!! (entspricht der ssw 21)

Jeder Tag mehr hat gezählt. Durch die Ssw konnten beide selbstständig atmen, der eine nur am CPap, der andere am Highflow.

Das schlimmste war der ganze Krankenhausaufenthalt. Da gerne Privatnachricht.

Wie schon geschrieben wurde, einen Schritt vor und mehrere zurück.

Halte durch!!!!!!!!!

14

Wow! Darf ich fragen, wie alt die beiden jetzt sind und wie es ihnen geht? Ich selbst habe nie ein Frühchen gehabt, hatte nur bei meinem Sohn eine Frau neben mir liegen die in der 23SSW ihr Kind bekommen hatte und denke auch nach so langer Zeit immer noch manchmal an sie und wie es dem Kind und ihr jetzt wohl geht...das Kind war so unfassbar winzig, 450g. Ich kann mir 60g weniger gar nicht vorstellen 😳

15

Hi alimuster1,

Korrigiert sind sie 21 Wochen.

Der Kleine ist immernoch ein schlechter Esser, hinkt natürlich gewichtstechnisch wahnsinnig hinterher, was auch immer so bleiben wird, er ist weit unter der 3%Perzentile. Er hat viiiiiiiele Baustellen.

Der Größere macht sich gut, aber auch er ist natürlich untergewichtig im Vergleich zu "Gleichaltrigen".

Alles andere, und ob/welche Folgeschäden, Behinderung etc vorhanden sind, zeigt sich erst im Laufe der Jahre