Hallo ich bin neu in der Runde und habe gleich einige Fragen. Unser Enkerl kam in der 29.Woche zur Welt, leider bekam er nach 3 Tagen eine Gehirnblutung bekam dann einen Shunt.

Hat jemand Erfahrung mit einem Shuntsystem. Unser Enkerl hat mit seinen 6 1/2 Monaten die 3. OP hinter sich. 1. OP es wurde Hirnwasser abgesaugt.
2. OP ein Shunt wurde gesetzt und jetzt nach 1/2 Jahr war der Shunt verstopft.
Gerne würde ich als besorgte Großmutter Kontakt mit Leute die gleiches oder ähnliches erfahren mussten.
Ich hoffe auf Antwort.
Lg. Herta59

1

Hallo Herta,

tut mir leid, dass euer Enkel so einen schweren Start hatte. Bitte gucke doch mal bei Rehakids. Einfach bei google eingeben. Da wird dir bestimmt geholfen.

Alles Gute für dich und deine Familie 🍀

2

Hallo Herta,

es tut mir leid, dass ihr und euer kleines Wunder so einen schweren Start habt.
Ich habe zwar keine Erfahrungen mit Shunt-Versorgung aber mein Sohn ist im Dezember 2019 bei 26+2 geboren und hatte am vierten Tag eine schwere Hirnblutung, welche einen Teil seiner rechten Hirnhälfte irreparabel zerstört hat. Die Blutung hat sich damals von selbst resorbiert und er entwickelt sich wirklich toll und lediglich seine linke Seite ist motorisch etwas langsamer als die rechte Seite.

Ich wünsche euch, dass es dem kleinen Kämpfer bald besser geht und ihr aufatmen könnt.

3

Ich bin vor über 14 Jahren auch als besorgte Omi hier reingekommen - und hängengeblieben. Da auch meine Enkelin so ihre Startschwierigkeiten hatte (auch 29. Woche) allerdings mit den Hüften, war ich auch einige Zeit bei den Rehakids.de.
Kann ich nur empfehlen. Bitte melde Dich dort an und lies mal quer. Da sind sicher auch Shunt-Kinder zu finden.
Für Dein Enkerl wünsche ich Dir alles alles Liebe. Die Hoffnung nicht aufgeben, auch nach einem schweren Start kann nach einiger Zeit vieles wieder besser werden.
Man braucht halt Geduld, die Kleinen sind aber kämpferischer, als man glaubt.
LG von Moni

4

Hallo Herta59,

Meine Tochter kam vor 13,5 Jahren bei 28+0 mit 1040g auf die Welt.
Sie hatte am 4. Lebenstag eine Hirnblutung, wurde dann mit 4 Wochen operiert und hat einen Shunt bekommen, mit 3 Monaten eine Shunt-Revision. Heute steckt die junge Dame mitten in der Pubertät und geht in die Realschule und außenstehende sehen ihr ihre ersten harten Lebensmonate nicht an.
Wenn du Fragen hast, gerne melden.

Viele Grüße
Pantherd