Hoher Nabelschnur-Widerstand - wie lange geht sowas gut?

Hallo Mamas,

ich glaube, ihr könnt mir am ehesten mit Erfahrungswerten dienen đŸ˜Ș.

Ich war am Mittwoch (28+6) in meiner Geburtsklinik zur Vorstellung in der Risikosprechstunde (GDM). Dort wurde dann auch US gemacht und Dopplerkontrollen..

Die waren leider sehr ernĂŒchternd. Die A. uterina bds. waren absolut unauffĂ€llig, aber die die A. umbilicalis war an der oberen Grenze đŸ˜±, 94. Perzentile.. er wurde auf ca. 1100g und 36 cm geschĂ€tzt. Also "zart", dass war er aber von Anfang an. Auch in der unauffĂ€lligen Feindiagnostik 23. Ssw war er auf der 18. Perzentile.

Nun muss ich in 2 Wochen wieder zur Kontrolle. Es sei wohl erstmal keine Gefahr in Verzug, da die ACM und der DV unauffÀllig waren. Aber MÀdels, woher kommt denn JETZT SCHON solch ein Nabelschnur-Widerstand!

Bei meiner Tochter ging das ganze 36+.. los (oder wurde da entdeckt) und sie wurde an 37+6 geholt.. mit 2800g, 48cm, ohne Komplikationen und Entlassung nach 3 Tagen. Da war aber der Widerstand der umbilicalis deutlich niedriger (74. Perzentile), als entschieden wurde, jetzt ist Schluss.

Wie geht's denn jetzt weiter? Wenn er weiter wie bisher regelmĂ€ĂŸig wĂ€chst, ist dann der erhöhte Nabelschnur-Widerstand erstmal nur "kontrollbedĂŒrftig"? Oder kann ich mich jetzt tatsĂ€chlich auf ein FrĂŒhchen einstellen..

Mein RR ist in Ordnung, keine Ödem, kein Eiweiß.. eigentlich alles bisher top, bis auf diesen wichtigen (vll. der wichtigste) Wert..

Wie lange ging das bei euch "gut"?

Liebe GrĂŒĂŸe und vielen Dank đŸŒ»

1

Hey

Erstmal möchte ich dir Mut machen, 1. bist du mit 28+6 schon echt weit, 2. sollst du in 2 Wochen erst wieder zur Kontrolle kommen, dann bist du scjon 30+6..
solange die Ärzte dich heim schicken und „entspannt“ sind und dich nicht permanent kontrollieren wollen, sieht es nicht so aus, als wĂŒrde dein Baby gleich geholt werden mĂŒssen

Ich hatte eine Plazentainsuffiziens, aufgefallen in der 25.Woche...
die Versorgung Nabelschnur wurde mit der Zeit dann immer schlechter, bis es einen Nullfluss bzw. einen RĂŒckfluss gab, solange wurde der Kleine auch im Bauch gelassen
Ich war ab 30+ stationÀr (vorher 14 tÀgig Kontrolle, dann irgendwann wöchentlich), bekam sofort die Lungereife und es wurde tÀglich gedopplert, DV war auch immer iO..
geholt wurde unser Mini dann bei 32+3 mit 1470g und 41cm... (Ziel war ursprĂŒnglich mal 34+0, haben wir nicht ganz geschafft)
er war 4 Wochen in der Klinik (davon 6 Tage auf ITS und dann auf der FrĂŒhchenstation wo er nur noch trinken lernen, wachsen und wĂ€rme halten lernen musste) und dann durfte er nach Haus zu uns...
es gab keine Komplikationen wÀhrend des Klinikaufenthalts..
erst bisschen spÀter als wir schon daheim waren, hatte er einen Leistenbruch der operativ verschlossen werden musste...
Nun ist er 13 Monate (korrigiert 11) und ist ein aufgeweckter kleiner fröhlicher Kerl, dem man seinen frĂŒhen Start gar nicht mehr anmerkt...

Ich drĂŒck euch alle Daumen, dass ihr noch weiter lange durchhaltet und das Baby im
Bauch wachsen darf...

Ganz liebe GrĂŒĂŸe

2

Danke fĂŒr deine Antwort đŸŒ».

Naja, 32+2 macht einem ja nicht gerade Mut đŸ„Ž.

Ich verstehe es einfach nicht. Es war immer alles unauffÀllig, er ist total auf seiner Wachstumskurve und meine uteroplazentare WiderstÀnde sind super..

Meine GynĂ€kologin sagt, solange nur der eine Wert etwas grenzwertig ist und nichts anderes fĂŒr eine Unterversorgung spricht, muss ich mir keine Sorgen machen... Ich hoffe so, es wieder in die 37. Ssw zu schaffen. Aber ich finde den Wert erschreckend hoch. Vor ein paar Wochen war der noch sehr niedrig..

In meiner 1. Schwangerschaft wurde nach der Feindiagnostik erst in der 36. Ssw wieder eine Dopplerkontrolle gemacht.. Aber da war ET ja schon in Sicht und eine evtl. sich bald einstellende Unterversorgung war da nicht mehr so dramatisch. Ab 35. Ssw spricht man ja tatsÀchlich davon, dass die Kinder kaum mehr Komplikationen zu erwarten haben, als reif geborene Babys..

Auch wenn eine stationĂ€re Aufnahme wĂ€re katastrophal, da ich meine fast 3 JĂ€hrige ja zu Hause habe đŸ„ș..

3

Ja ich hatte auch einen 4 jĂ€hrigen daheim sitzen, der mich auch schrecklich doll vermisst hat und ich ihn, aber fĂŒrs Baby musste es eben nunmal sein...noch viel schlimmer war es, das Baby im KH zu lassen und jeden Tag wieder nach Hause zu fahren...
Naja 32+ ist schon anders als 28+
Klar jede Woche mehr im Bauch ist wichtig fĂŒr die Zwerge
Aber es kann eben der Punkt kommen, wo es dem Baby außerhalb des Bauches besser geht als im Bauch
Wir hatten viele GesprĂ€che mit den KinderĂ€rzten der NeoITS, bevor der Kleine geholt wurde, die haben alle gesagt ab 30+ Atmen sie auf und die Babys haben immer weniger Komplikationen, ab 34+ ist es in der Regel „nur noch“ wachen und zunehmen..
Wir haben einige Mamis und Babys kennengelernt in der Zeit, die meisten wurden noch eher geboren als unser Zwerg, allen geht es heute super, keiner hatte irgendwelche Komplikationen/BeeintrĂ€chtigungen oĂ€.. sicher, es gibt auch die andere Seite, aber die gibt es auch bei Reif geborenen Babys â˜ș

Aber wie gesagt, versuch ersteinmal zu entspannen, wenn ich eins in dieser SS gelernt habe, dann ist es, solange die Ärzte mich erst in 2 Wochen wieder sehen wollen gehen diese auch noch von keiner Gefahr in dieser Zeit aus.

Liebe GrĂŒĂŸe