Fehlendes Bonding

Man liest ja immer wie wichtig die ersten Stunden sind. Bonding, Haut auf Haut, Körperkontakt... all das gab es bei meinem Sohn leider nicht, obwohl er in der 36. SSW geholt wurde, musste er zunächst auf die neo.

Fehlt es euch in der Beziehung zu euren Kindern? Merkt ihr es im Verhalten oder der Bindung eurer Kinder?

Würde mich über Erfahrungsberichte freuen.

5

Hallo,
Deine Anfrage hat mich sehr zum grübeln gebracht.
Ich selbst durfte unsere Tochter erst nach 6 Wochen das erste mal in den armen halten. Sie war so krank, dass ihr an einigen Tagen sogar das Tageslicht und der umgebungslärm zu viel war und die Abdeckung des inkubators nicht entfernt werden durfte.
Aber wir waren bei ihr, so gut wie immer. Zum Glück hatte ich ein elternzimmer im haus und die besucherregelung war so, dass Eltern 24 Stunden da sein durften. Ich glaube, dass ich damals immer nur 2 Stunden nachts schlafen war. Die Schwestern wollten mich nach Hause schicken, im Nachhinein haben sie mir erzählt, dass sie Angst gehabt hätten, dass ich kollabiere.
Unser "bonding" war also quasi füreinander da zu sein, jede Sekunde mitzutragen und auszuhalten und mut zuzusprechen, Hoffnung zu haben, und zu sagen, dass man sie liebt und man froh ist, dass sie da ist.
Heute Abend ist sie in meinem arm kuschelnd eingeschlafen, ihre Haare haben mich an der Nase gekitzelt und ich hab ihrem Atem gelauscht, noch ein wenig mehr dankbarer als sonst an einem anderen abend.
Danke für ein so schönes Thema 😊

1

Hey,
Also ich durfte mit meinen Sohn, dass erste mal kuscheln nach 6 Tagen, einer der schönsten Momente ❤
Jetzt ist er 17 Monate alt und ich würde sagen wir haben eine tolle Bindung. Ich glaube das ich persönlich mehr daran zu knabbern habe, als er.

2

Mein Sohn wurde 35+1 geholt , kam direkt auf die intensiv. Ich konnte ihn nach Stunden einmal kurz halten. Er blieb 3 Wochen auf intensiv, weitere 3 Wochen auf der neu- und frühgeblrenen Station. Ich bin 1 bis 2 x täglich für ein paar Stunden zu ihm gefahren.
Er ist jetzt 2 Jahre alt , wir haben eine tolle Bindung

3

Bonding ist, wie so vieles, eine Bezeichnung und Praxis, die es längst nicht immer gab.
Ganz sicher ist es toll, wenn man sein Baby möglichst früh auf die Brust gelegt bekommt - aber ich bekam meinen Sohn, morgens geboren, erst abends ins Bett gelegt, angezogen, nix Haut auf Haut - meine Tochter erst am Montagfrüh (geboren Samstagabend), weil die Schwestern keinen Bock hatten, sie mir zu bringen. Haut auf Haut war einfach nicht üblich, rooming in noch nicht bekannt.
Trotzdem habe ich beide Kinder sehr geliebt und wir hatten einen tolle Bindung.
Meine Tochter bekam ihr Extremfrühchen auch erst nach 5 Tagen das erste Mal aus dem Inkubator zum Känguruhen - und es hat beiden nicht geschadet. Sie saß eben neben dem Brutkasten und streichelte sie vorsichtig mit dem Finger, mehr war nicht möglich.
Die beiden lieben sich heiß und innig - okay derzeit nicht immer, Leonie pubertiert fleißig, aber das ist eine ganz andere Sache #freu
Mach Dir keine unnützen Gedanken, Du liebst Dein Kind und kuschelst mit ihm eben jetzt ausgiebig - alles ist gut #herzlich
LG Moni

4

Hallo,
meine erste Tochter kam Anfang der 37.SSW zur Welt. Ich durfte sie wenige Minuten halten, dann sollte sie kurz untersucht werden, ging aber statt zu mir zurück direkt in ein Wärmebettchen, weil sie die Temperatur nicht halten konnte. Mich schoben sie ins Zimmer und da lag ich dann erst mal (durfte warum auch immer erst mal nicht aufstehen). Bis ich dann einfach aufgestanden bin und sie gesucht habe, waren die ersten Stunden auch rum. Und so richtig "Bonding" mit nackt auf die Brust legen etc haben wir dann nicht mehr gemacht. Der Bindung hat es überhaupt nicht geschadet! Einen Unterschied zu den weiteren Kindern, die ich alle direkt nach der Geburt nach Herzenslust kuscheln durfte, merke ich nicht.
LG

6

Hallo,
Mit unserer Tochter (geboren 27+3) durfte ich das erste Mal känguruhen, als sie 4 Tage alt war.
Sie war auf der Neo liebevoll umsorgt und ich mußte mich auch erstmal berappeln. Ich erinnere mich genau daran, als mein Mann mich mit dem Rollstuhl abholte und sagte: „Komm, wir fahren Dich jetzt zu ihr!“
Ich hatte unendliche Angst. Angst davor, vor dem Inkubator zu stehen und nichts zu fühlen.
Kam dann aber ganz anders #verliebt.
Nach 6 Wochen durfte ich sie erstmals anlegen.
Heute ist sie 6 und wir haben eine sehr enge Bindung, schon immer gehabt.
Mach Dir bitte keine Sorgen!
Wenn Mütter zwar schön nach der Geburt mit ihren Kindern kuscheln, aber sie dann ab 18 Monate vor der Glotze parken, schadet das der Bindung sicher deutlich mehr.
Herzlichen Glückwunsch zur Geburt Eures Kleinen! #winke#blume

7

Ich schließe mich an und bestätige das auch meine Bindung zu meinem Kind bzw Kindern nicht gelitten hat.
Meine erste Tochter kam nach der Geburt auf die Frühchen Station. Kuscheln durften wir am nächsten Tag. Sie ist bald 5 und ich liebe sie abgöttisch...sie mich auch 😅 erst gestern sagte sie "Mama, ich liebe dich bis zum Mond und zurück, du bist die beeeesssttteee Mama überhaupt"
Meine zweite Tochter kam auf die Intensivstation, sie hatte ungefähr 25 Infusionen und ich durfte sie lange nicht halten. Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr wann sie das erste Mal bei mir lag aber ich liebe sie genauso. Der Moment als sie in meinem Arm gestorben ist wird mich zwar immer traurig machen aber ich bin trotzdem dankbar meine Kleine gekannt zu haben. Auch wenn wir nur 6 Monate miteinander hatten habe sie so unglaublich geliebt und liebe sie noch. Sie bleibt immer in meinem Herzen. In einigen Wochen erwarten wir unseren Jungen, ich bin jetzt bald in Woche 36 und da ist ja das Baby auch kein Frühchen mehr, dass wird also eine ganz neue Erfahrung für mich, dass Baby wird nicht weggebracht, er darf direkt bei mir bleiben und auf meiner Brust liegen. Ich denke aber nicht das es einen Unterschied machen wird. Ich werde ihn genauso lieben wie meine Töchter und er mich hoffentlich auch. Trotzdem freue ich mich auf diese Erfahrung mein Kind gleich kuscheln zu dürfen ohne Sonde in seiner Nase und Infusionsschläuche die aus seinem kleinen Körper hängen.

8

Ich habe dazu, weil ich darüber auch viel gegrübelt habe, etwas schönes von einer Entwicklungspsychologin gelesen. Beziehung also auch Bindung ist nicht ein einziger Moment, es ist die Summe aus allem. Ein stetiger Prozess. Es kommt nicht darauf an, dass du ein wundervolles Bonding hattest, es kommt darauf an, wie du die Beziehung bzw. Bindung zu deinem Kind Jahre lang wachsen lässt bzw. begleitest. Die Bindung zu deinem Kind ist so viel mehr als das erste Bonding. Ich wünsche dir alles Gute. ♥️