Kaiserschnitt und Besuch Frühchen in Klinik

Hallo ihr Lieben,

ich habe mal eine Frage an euch. Ich bin aktuell erst in der 22. SSW. Vermutlich wird es wegen Plazenta praevia (sofern sie bleibt) ein Kaiserschnitt und da ich bereits vorzeitige Wehen habe, ggf. schon sehr früh. Mein Sohn kam auch in der 35. SSW und ich habe ihn halt immer in der Klinik besucht.

Wer von euch hatte auch per Sectio entbunden und wie konntet ihr das mit dem Klinikbesuch regeln? Ich habe Angst, dass ich nicht mobil bin und bspw. kaum laufen oder geschweigedenn Autofahren kann und das Baby somit nicht besuchen kann. Aktuell sind Besuche auch noch nur einzeln erlaubt... ich zerbreche mir schon jetzt den Kopf.

Mein Mann muss drei Wochen nach Geburt wieder arbeiten und wir müssen auch unseren dann 1,5 Jahre alten Sohn betreuen. Ich will für alle Kinder/Babys da sein und habe Angst, dass ich es nicht kann.

Kann mich jemand beruhigen?

Lieben Dank,
Malou 21+0

1

Liebe Malou,

fühl dich erstmal lieb gedrückt.

Kam dein Sohn auch mit einem Kaiserschnitt zur Welt? Dann müsstest du das doch kennen - ansonsten einen Tipp: So schnell wie es geht aufstehen. Es wird mit jedem mal aufstehen besser. Egal, wie groß der Schweinehund ist. Einfach aufstehen.

Ich hab beide Kinder per KS bekommen. Mein Sohn, jetzt 3,5, in der 39. Ssw, meine Tochter, 16 Wochen, in der 33. Ssw.
Bei meinen Sohn wurde ich nach 5 Tagen entlassen und konnte nicht mal unsere Straße hoch spazieren.

Bei meiner Tochter war ich 7 Tage nach der Geburt im KH, an Tag 3 bin ich eigenständig zur Frühchenstation gelaufen. Langsam, aber es ging. Die auf der Station haben gesagt, Frühchenmamas wären da Kämpfer, die wollen einfach schnell wieder fit sein 😊
An Tag 5 hab ich die Versorgung, wenn möglich, übernommen.
Wie ich an Tag 7 entlassen wurde, bin ich Abends einkaufen gefahren und war am nächsten Morgen wieder in der Klinik. Hab dann morgens meine Tochter und Nachmittags meinen Sohn versorgt. Zum Glück wurde sie nach 2,5 Wochen entlassen, es war schon stressig zu pendeln 😅

Mach dir nicht zu viele Sorgen. Man kann, sofern jetzt nichts aussergewöhnliches passiert, nach einem Kaiserschnitt auch recht schnell wieder fit sein..Man muss nur etwas drum "kämpfen" 😊

2

Liebe Meruru,

vielen lieben Dank für deine Antwort! Mein Sohn kam spontan zur Welt, daher habe ich noch nicht so richtig die Vorstellung, was da auf mich zukommen kann.

Aber du hast vermutlich recht, man muss darum kämpfen, fit zu sein für sein Kind. Das würde ich auf jeden Fall.
So wie bei dir habe ich es mir auch gedacht: morgens den "Großen" zur Tagesmutter bringen, dann ins KH zum Baby und nachmittags/abends wieder zuhause beim Großen. Mit Auto wäre das alles einfacher, aber ich würde in die Klinik gehen, die ich per Bahn erreichen kann für den Notfall.

In dem KH ist leider die Wöchnerinnenstation nicht gerade in der Nähe der Neonatologie, bei meinem Sohn hatte ich mich daher nach einem Tag entlassen und bin lieber mit dem Auto hingefahren, das war schneller ;-) Nach einem Kaiserschnitt wäre das aber vermutlich nicht möglich. Ich will aber natürklich für beide Kinder da sein und in dem KH dürfte nur der Vater zu Besuch kommen, ohne unseren Sohn - kann mir gar nicht vorstellen, wie ich das aushalten soll (und ob er das packt)...

War denn die Kaiserschnittnarbe bei deiner Tochter, also dem kleineren Säugling, kleiner und schneller verheilt?

Vielen lieben Dank für deine Erfahrungen, das motviert mich, genauso wie du zu kämpfen #schein

Alles Gute für euch,
Malou

6

Das ist doch eine gute Einstellung. Kämpfen - aber auch nicht zu frustriert sein, wenn es nicht so klappt, wie man sich es vorstellt.
Ich wollte am gleichen Tag noch aufstehen, lag aber noch 24 Stunden zur Überwachung im Kreißsaal. Man, was war ich stinkig 😂
Aber hab mich auch wegen meinem Sohn entlassen. 10 Tage ohne ihn neben der Quälerei im KH.. das war zuviel.

Wenn du weißt, dass es wahrscheinlich ein Kaiserschnitt wird, kannst du dich ja ganz gut drauf vorbereiten. Gibt viele Tipps hier im Forum 😊
Ich weiß nicht, wie es sich nach einer Spontangeburt anfühlt. Aber beim KS ist es so - man hat Schmerzen, ja. Man sollte in der Situation auch nie ein Schmerzmittel abnehmen. Besonders aus dem Bett vom Liegen ins Sitzen kommen fand ich schwierig. Aber mit den Griffen am Bett im KH ging es ganz gut. Zu Hause musste ich mehr Mut aufbringen.
Es hilft immer ganz gut, den Bauch festzuhalten. Einfach ein bissle Druck ausüben. Das macht die Bewegungen leichter.
Wie gesagt, je öfter man aufsteht, desto besser.
Und es gibt im KH diese "Surfbretter", die Einlagen - die kann man super als Schutz auf die Narbe legen, damit das Bündchen nicht so drückt.
Ich durfte an Tag 2 sogar schon Duschen gehen. Die schönste Dusche meines Lebens 😂😂😂

Die Narbe war bei meiner Tochter etwas größer, da man bei Frühchen wohl etwas mehr Platz schafft. Und ehrlich gesagt war ich so auf meine Tochter fixiert, hab mich gar nicht damit beschäftigt, wie schnell die Heilung ging. Jetzt, nach 16 Wochen, sieht sie fast aus wie vor der Geburt, also wie Narbe Nr. 1.

Denk aber trotz allem dran - du bist im Wochenbett. Zwischen großem und kleinem Kind muss irgendwie auch mal nen Stündchen Zeit sein, damit du dich erholen kannst. Und wenn du sitzen kannst, setz dich hin. Nicht unnötig stolz sein und Hilfe annehmen 😊

Drücke dir ganz fest die Daumen, dass alles gut wird und du die Zeit, falls es eintreffen sollte, gut gemeistert bekommst! Und natürlich auch, dass es deinem kleinen Schatz gut geht 😊

weiteren Kommentar laden
3

Hey ☺, ich kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen.
Ich bin am Tag 2 wieder gelaufen, an Tag 3 Treppengestiegen und hab ab Tag 4 wieder relativ aufrecht gestanden und mein Kind auf der ITS versorgt und rausgehoben wann immer ich durfte. Alles langsam, aber es ging.
Ich wäre ab dato auch wieder gefahren wenn ich meinen Sohn hätte besuchen müssen. (Zum Glück durften wir nach 7 Tagen gemeinsam gehen)

Mein Kind alleinezulassen und allein auf der Wöchnerrinnenstation zu schlafen mit meiner Bertnachbarin mit ihrem Neugeborenen hat viel mehr weh getan als die Körperlichen Schmerzen und ich hätte alles getan, um bei meinem Sohn zu sein.

Ich glaube, es ist nicht Vergleichbar mit der Situation, dass dein Kind bei dir ist.

Also klar, Spaß hat es jetzt nicht gemacht 😅 aber da werden einfach Kräfte freigesetzt, die es dich aushalten lassen, ohne dass du groß drüber nachdenkst.
So habe ich es zumindest empfunden.

Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass du noch lange Kugeln darfst ❤🥰

4

Vielen Dank, liebe Freya ☺️ ja ich glaube dir und weis es ja auch aus Erfahrung, dass es nicht leicht ist, sein Kind nicht bei sich zu haben. Ich hatte damals zum Glück eine Zimmerkollegin, dir nur zur Beobachtung und noch schwanger da war, also auch ohne Baby.

Toll, dass ihr dann so schnell und vor allem gemeinsam nach Hause durftet! Ich hoffe, ich werde auch so stark sein wie du und diese erstaunlichen Steh-auf-Kräfte entwickeln 😇

Alles gute für euch ☺️
Glg Malou

5

Ach, da bin ich ganz sicher.
Du schaffst das 🥰

"Steh auf Kräfte" ist ein sehr geiler Begriff 🤣😅

weitere Kommentare laden
8

Hallo!

Ich habe im April auch per Kaiserschnitt ein Frühchen entbunden, bei 28+4.
Wie die anderen schon schrieben, sind die Schmerzen nicht so schön, aber ich wollte auch schnell wieder auf den Beinen sein um mein Kind selbstständig zu besuchen. Ich bin nach 7 Tagen entlassen worden und ab da täglich 1, 5 Std pro Strecke mit dem Auto in die Klinik gefahren. Ich muss sagen, Autofahren ging besser als Laufen, oder Aufstehen oder Lachen 😅. Ich würde dir raten mal zu schauen ob du irgendwo einen von diesen Schonern bekommst, die sonst immer am Hals anliegen, die man so um den Gurt klettet (mir fällt gerade kein Wort dafür ein, aber du weißt bestimmt was ich meine). Das machst du dir dann an den unteren Teil des Gurtes, dann reibt es nicht so hart in der Nähe der Narbe.

Eine Freundin von mir hatte mir auch den "Kaiserschlüpfer" empfohlen, das hab ich aber nicht getestet.

Ich wünsche dir alles Gute und dass dein Baby noch im Bauch bleibt.

11

Vielen Dank, dass du deine Erfahrungen teilst und für deine lieben Worte ☺️

Wow, 1,5h pro Strecke! Aber das ist ein Argument, wenn das sogar besser ging als Laufen. So hattest du auch automatisch ein wenig Pause. Ich habe sogar nur 20-30min zu fahren, je nach Krankenhaus.

Danke für die Tipps mit dem Gurt und dem Höschen. Sobald ich weiß, dass es definitiv ein KS werden muss, werde ich mir das beides vorsorglich zulegen 😇

Alles gute für dich und danke,
Malou

14

Den Kaiserschlüpfer hatte ich. Fand ihn tatsächlich nicht schlecht, da der Bauch etwas gehalten wird. Und das Kühlpack an der KS Naht ist nicht schlecht.
Das liegt heute noch im Kühlschrank wenn ich meine Tochter bei einem Aua kühlen Muss 😅
Allerdings sind die nicht günstig. Würde mal auf Vinted nach einem gebrauchten schauen.

weiteren Kommentar laden
12

Guten Morgen!

Erstmal schließe ich mich allem an, was die anderen gesagt haben: früh aufstehen, langsam aber kontrolliert, Schwester um Begleitung fragen, zur Not mit Rollstuhl und ganz ganz vorne dran SCHMERZMITTEL

Ich habe die Ibu bis zum 10 Tag ausgereizt und ich habe es auch gebraucht. Ich muss aber auch sagen, dass die Anwesenheit bei den Kindern ebenfalls schmerzlindernd war, die hormone sind echt starkes Zeug. Die Tabletten habe ich drum herum genommen :)

Alles Liebe! ❤

16

Vielen Dank für deine Antwort. Ja, SCHMERZMITTEL habe ich mir notiert, werde ich nicht nein sagen ;-) Ist das denn auch mit dem Stillen kompatibel? Bzw. Muttermilch abpumpen und auf die Frühchenstation geben?

Und früh Aufstehen werde ich, Schmerz hin oder her, ich denke, wie du sagst, die Hormone werden helfen ;-)

GLG, Malou

19

Ibuprofen und Paracetamol sind völlig unbedenklich :) auch bestimmte opiate habe ich bekommen, aber nur zwei Nächte lang. Es findet sich ganz wenig in der Muttermilch 🤗

13

Hallo,

bei mir kam es aufgrund vorzeitiger Wehen, Blutungen und dann schließlich Blasensprung bei 35+3 zur Sectio unter Vollnarkose.
Es kann Einbildung sein, aber ich glaube ein Kaiserschnitt unter Vollnarkose ist härter zu verkraften wie unter der Spinalen Betäubung. Wohl auch weil es schnell gehen muss, das Narkosemittel geht sonst aufs Kind über.
Ich wurde am Tag des Kaiserschnitts mit dem Rollstuhl zu meinem Baby gefahren. Am 2. Tag hat mich die Azubine im Rollstuhl rüber gebracht. Ab Tag 3 musste ich das selbst schaffen. Anfangs bin ich im Rollstuhl gesessen, dann hab ich mich dran fest gehalten. Das waren echt üble Schmerzen… meine Bettnachbarin, die 2 Stunden vor mir mit der Spinalen den Kaiserschnitt hatte war viel fitter und hat viel weniger Schmerzmittel gebraucht.
Am 4. Tag habe ich mich aus dem KKH selbst entlassen, da zuhause meine Tochter war und ich zu diesem Zeitpunkt (während Corona und Besuchsverbote) schon 3 Wochen im KKH lag. Die nächsten 3 Tage ist mein Mann mit mir die 30 Minuten in die Klinik gefahren, dann musste ich es alleine selber schaffen. Das Einsteigen ins Auto (hatten damals einen SUV und ich bin nicht gerade groß) tat sehr weh, fahren war mit Automatik kein Thema. Vor Ort bin ich dann schön langsam zur Klinik gegangen. In der Klinik bin ich eh die meiste Zeit mit ihm gesessen.
Nach 10 Tagen durfte er heim, daheim war es dann leichter. Ich glaube so nach 3 Wochen hat mir der Kaiserschnitt keine Probleme mehr gemacht.
Ich drücke dir die Daumen dass ihr trotz Plazenta Praevia möglich weit kommt. Ich habe diese Plazenta so verflucht! Ab dem Zeitpunkt wo mein Sohn mit dem Kopf nach unten lag Gingen leider die Blutungen und später dann die Wehen los. Aber hab keine Angst, in der Klinik sind die Kleinen sehr gut aufgehoben. Alles Gute euch!

17

Liebe Ginsekatze,

danke für deine Antwort. Ich kann mir gut vorstellen, dass eine Sectio unter Vollnarkose schlimmer ist. Körper und natürlich auch mental, wenn man sein Baby nicht gleich sehen kann...

Ich glaube, mein Kleines liegt bereits mit dem Kopf nach unten. Es schmerzt aktuell ein wenig, allerdings nicht stark, dafür permanent. Nächste Woche ist Kontrolle, ich bin schon ziemlich aufgeregt.
In einem anderen Beitrag habe ich mal gelesen, dass es manche Kliniken gibt, die bei Plazenta Praevia nur KS unter Vollnarkose machen aufgrund des Risikos sehr starker Blutungen. Aber das kläre ich auf jeden Fall vorher mit der Klinik, würde ich gern umgehen.

Ich kann verstehen, dass du schnell zu deiner Tochter wolltest, so geht es mir ja auch mit meinem Sohn. Und je nach Zimmernachbarin ist es zuhause eh angenehmer ;-)

Ich wünsche euch alles Gute,
LG, Malou

20

Halli hallo ich schreibe dir auch mal also meine kleine kam in der 22+5 per Not section und spinal betäubung meine kleine wurde samt Fruchtblase sofort raus zu den Kinderärzte und Schwestern gebracht in ein anderen Raum. Habe sie später dann kurz gesehen und bei mir gehabt durfte sie sogar zusammen mit der Ärztin und Mann hoch bringen auf der Intensivstation also in pz und dann wurde ich wieder zum Kreißsaal gebracht mit Bett musste dann etwas Milch abpumpen und dann warten bis mich jemand ab holte von der Station. Zusammen auf den Zimmer angekommen binnoch mit mein Mann nach unten zur unsere Tochter gefahren im Rollstuhl und wollte meine Tochter sehn. Und später wo mein Mann schon zu Hause wahr habe ich es halt IRGENDWIE ALLEINE geschaft aus dem Bett zu kommen und im Rollstuhl zu gelangen weiss bis heute nicht wie ich es geschaft habe aber ich wahr bei meiner kleinen und das hat mir die Schmerzen genommen da werden irgendwelche Hormone frei gesetzt. Also ich denke wer will kann das schaffen und zu sein Kind rollen und einntag nach Kaiserschnitt Narbe bin ich duschen gegangen. Ach ja die im pz also kinderintensiv haben zu mir gesagt es gibt wenige Mütter die so schnell fit sind und ihr Kind sehen wollen und da sind von Anfang an Respekt. Ach ja meine kleine wog 400 Gramm und 25 cm groß

21

Wow Respekt, wie früh du es allein geschafft hast, zu deiner Kleinen zu gehen! Das sind wohl die Mama Kräfte 💪🏻
23. SSW ist j echt total früh 😱 Ich hoffe, es geht ihr gut und sie entwickelt sich wie sie soll. Alles Gute für euch und danke für deine Erfahrung ☺️

22

Hallo Malou,

Ich bin echt erstaunt, wie früh es hier einige alleine zu ihren Babys geschafft haben. Respekt!
Aber trotz der ganzen Mama Hormone und dem Wunsch schnell zum Kind zu wollen, sollte man auch an die eigene Gesundheit denken...
Mein Kaiserschnitt war an einem Mittwoch Morgen, am späten Nachmittag brachte mich jemand vom Pflegepersonal mit dem Rollstuhl zu meinem Kind und holte mich auch wieder ab. Am nächsten Morgen sollte ich dann mit Hilfe des Pflegepersonals aufstehen und ins Bad gehen (irgendwann sollte ja auch der Katheter gezogen werden). Ich schaffte es auch ins Bad, dort brach aber mein Kreislauf zusammen. Zum Glück war eine Schwesternschülerin mit Rollstuhl direkt hinter mir. Hätte ich sowas alleine versucht, wäre ich wahrscheinlich auf den Boden geknallt.
Daher mein Apell an alle: macht langsam nach so einer Operation und steht nicht alleine auf! Lieber erst ein paar Stunden später zum Kind und dafür ohne Unfälle.

Ich hab es dann am nächsten Tag geschafft aufzustehen. Beim ersten eigenen Gang auf die Frühchen Station am Freitag Nachmittag hab ich mich aber zur Sicherheit noch von einer Schwesternschülerin begleiten lassen.

Ich wünsche dir alles Gute und noch eine lange und möglichst entspannte Schwangerschaft!

23

Hallo Meike,
Vielen Dank für deine Antwort und die guten Wünsche. Du hast absolut recht, es handelt sich ja um eine riesige Bauch OP, die nicht zu unterschätzen ist. Ich habe mich bereits nach meiner Spontangeburt anfangs übernommen und werde diesmal besser auf mich achten.

Jede Section und jede Frau ist sicherlich individuell zu betrachten, aber da ich gerne meine eigenen Bedürfnisse hintenanstelle, war dein Appell sehr hilfreich. Danke dafür, ich werde ganz doll aufpassen und auf mich hören 😇

Liebe Grüße
Malou