Wieder Fr├╝hchen?­čśö

Hallo ihr lieben

Kurz zu meiner Geschichte ich hatte vor 5 Jahren in der 15 SSW ein Fruchtblasen Prolaps sowie der Muttermund war 3 cm auf wir haben es dann geschafft bis zur 34ssw...

Jetzt bin ich wieder ss und ich hab so panik das das wieder passiert zumal ich 6 Monate im kh lag das geht diesmal nicht da ich kein habe der solange auf mein Sohn aufpassen k├Ânnte.

Vllt gibt's ja hier Erfahrungsberichte....

1

Aber darf ich fragen, wieso du denkst, dass es wieder passieren kann?

2

Ich hab einfach das Gef├╝hl das es wieder so kommt ..

3

Mach dich nicht verr├╝ckt...
Wahrscheinlich leichter gesagt als getan und ich wette, wenn ich nochmal ss bin, dann werde ich auch ohne Ende Angst haben...

Aber es ist ja nicht gesagt... Bei mir war es das HELP Syndrom und das Risiko ist da, aber geringer... Aber genie├č die Schwangerschaft.
Du wei├č zumindest, worauf du genau achten musst und wann du zum Arzt musst...

weiteren Kommentar laden
5

Es kommt immer auf die Ursache an, meine Tochter kam in der 31. Woche nach Fruchtblasenprolaps zur Welt, ich lag ab der 25+2 mit 4-5cm ge├Âffneten Muttermund im Krankenhaus, man vermutete eine Infektion die all das ausgel├Âst hat.
In der folgenden Schwangerschaft verk├╝rzte sich ab der 21. Woche mein Geb├Ąrmutterhals und es schien wieder alles auf eine Fr├╝hgeburt hinaus zu laufen, ich lag viel, hab Magnesium, Progesteron und Bryophyllum genommen, in Woche 34 hatte ich einen Muttermundsbefund von 5cm und trotzdem kam mein Sohn erst an ET+2 zur Welt.
Ich hatte auch so Angst aber alles ist gut gegangen.
Ich dr├╝ck dir die Daumen.

6

Hallo

und herzlichen Gl├╝ckwunsch zur Schwangerschaft.

Es kommt darauf an,weshalb dein Muttermund aufging.Infektion oder Cervix-Insuffizienz?
In beiden F├Ąllen kann ein fr├╝her/totaler Muttermundverschlu├č nach Saling sehr hilfreich sein.

Ich hatte damit gute Erfahrungen gemacht.

Am besten spricht du mit deinem Arzt dar├╝ber.

LG

7

Bitte regel das, wohin Dein Sohn im Notfall gehen k├Ânnte. Panik hilft Dir gerade nicht weiter.
Wenn Du keine Familie hast, die ihn versorgen kann, dann sprich mit dem Jugendamt. Die haben f├╝r solche F├Ąlle Kurzzeitpflegefamilien oder auch Unterbringungsm├Âglichkeit in Kinderd├Ârfern o.├Ą. Klingt schlimmer, als es ist. In der Kita meiner Enkelin damals war auch ein kleines M├Ądchen, dessen Mama 6 Monate in Therapie war. Ansonsten war sie untergebracht im Kinderdorf und die Oma k├╝mmerte sich auch. Ist kein riesiges Heim, sondern Unterbringung famili├Ąr in kleinen H├Ąusern zum Beispiel.
Jugend├Ąmter sind nicht nur f├╝r schlimme Familienverh├Ąltnisse zust├Ąndig sondern auch zum Helfen da.
Du wirst sehen, Du kannst auch Deine Schwangerschaft entspannter sehen, wenn Du wei├čt, dass im Fall der F├Ąlle Dein Kind untergebracht ist.
Nutzt ja nichts, den Kopf in den Sand zu stecken - meiner Tochter sagte man damals auch, dass ein zweites Kind wieder eine extreme Fr├╝hgeburt sein k├Ânnte, deswegen wollte sie auch keines mehr.
Alles Gute!
LG Moni

8

es gibt doch sicher einen Vater von den beiden Kindern, kann der nicht aufpassen!
Im extremnotfall greifen Notfallpflegeeltern. die sind extra daf├╝r ausgebildet aufzufangen

9

Sie lag beim ersten Kind 6 Monate im KrHs, das kann kein Vater auffangen, wenn er berufst├Ątig ist. Deswegen mein dringender Hinweis wegen des Jugendamts. Dann ist die Unterbringung in Profih├Ąnden.
LG

10

Hallo, ich hatte einen ├Ąhnlichen Befund und mir wurde gesagt bei der n├Ąchste Schwangerschaft w├╝rde ein totaler Muttermunds Verschluss gemacht werden.
Vielleicht beim Doc nochmal Nachfragen?