Heimmonitor obwohl seit Entlassung keine Ergebnisse mehr

Hallo.

Mein Sohn kam bei 36+0 und hatte etwas mit Spo2 Abfällen zu kämpfen. Er bekam dann ein wenig Koffein für sein Atemzentrum und seit dem war nichts mehr. Aussage der Artzte: Das Thema hat sich ja jetzt eh schon erledigt. Er wurde bei 38+0 aber trotzdem mit Heimmonitor und leichter Koffeindosis entlassen. Ich habe das Gefühl dass die Klinik sich halt absichern wollte.
Das Koffein wird in der Dosis nicht angepasst, heisst es schleicht sich bei stetiger Gewichtszunahme selbst aus. Er bekommt aktuell eh bloß noch 2ml der Lösung, also echt eine mini mini Dosis.

Bereits vor seiner Entlassung hatte er allerdings schon tagelang keinerlei Ereignisse mehr. Aussage der KiÄ war, eigentlich braucht er den Monitor nicht, aber zur Sicherheit eben... Ok alles schön und gut.

Wir haben aber wie gesagt seit Entlassung, also seit 3 Wochen jetzt bald, keinerlei Ereignisse, nichts. Es gab noch nie (!) einen ersten Alarm, wir haben nur das Dauergepiepse der Fehlalarme. Ich frage mich also, worauf ich jetzt noch Wochenlang warten soll?! Dem Kind geht's gut! Der Monitor ist so ein wahnsinniges Handicap, vor allem mit meiner 20 Monate alten Tochter nebendran. Wenn ich den Monitor also nicht unbedingt brauche, würde ich ihn gerne loswerden.

Morgen wird das Ding ausgelesen nachdem ich den Termin vorverlegen konnte. Eigentlich hätte ich jetzt nochmal 3 Wochen länger, also 6 Wochen insgesamt, warten sollen.
Bin gespannt was die Ärzte dazu meinen.

Gibt es hier jemanden der sich damit auskennt oder evtl eine ähnliche Erfahrung gemacht hat?

Lg und danke!

1

Das soll natürlich "Ereignisse" im Titel heissen 🙄

2

Hey du,

wir sind keine Ärzte. Meine Erfahrung ist, dass ein Monitor nicht ohne Grund verschrieben wird. Wir haben, trotz BPD und Extremfrühchen keinen bekommen, also habe ich privat eine Überwachung gekauft.

Meine Jungs haben lange Koffein bekommen, eine Voraussetzung fürs nach Hause gehen war, nach absetzen 1 Woche keine Abfälle. Kann mir vorstellen, daß es was damit zu tun hat (als Kontrolle, ob nach aus schleichen Abfälle auftreten)

Aber du hast ja eh deinen Termin, da wird dir das geschulte Fachpersonal mehr dazu sagen koennen.

Wünsche euch alles Gute 🙋‍♀️🌷

3

Hey du liebe, erstmal Glückwunsch zum kleinen Kämpferlein!☺️🍀
Außer der Abfälle gab es aber keine Auffälligkeiten, oder?
Wenn du dich gut ohne Monitor fühlst würde ich das einfach beim auslesen sagen.
Auch das du dich genau so sicher fühlst wenn der Monitor in der Klinik bleibt.😉

Vielen Eltern gibt es Sicherheit und die Ärzte sichern sich auch „nur“ ab.

Ich hab zwei Frühchen (33+3 & 24+5ssw) und wir sind bei beiden ohne Monitor nach Hause.
Bei der großen war’s ehr von der Klinik aus und bei der kleinen hatte ich das mit den Ärzten so besprochen, bzw. war es von den Ärzten aus auch okay.
Hätte es eine Indikation gegeben hätte ich ihn natürlich mitgenommen.
Aber ich war einfach nur froh als die ganzen Kabel einfach weg waren!😅

Ganz liebe Grüßen und alles Liebe für euch!🍀

4

Mein Frühchen von 35+1 wurde einen Tag nach dem eigentlichen ET entlassen. Wir sind gerade so um einem Monitor drum herumgekommen.
2 Wochen nach Entlassung lag er blau und leblos im Bett, so dass ich direkt mit Rea-massnahmen beginnen musste.
Wieder in die Klinik, für eine Woche und dann mit Monitor nach nach Hause.
Ich habe mich im Nachhinein so sehr geärgert nicht auf den Monitor bestanden zu haben und war so froh diesen dann zu haben.
Vielleicht könnt ihr euch ja darauf einigen das dein Kind nur zum schlafen an den Monitor muss. Oder so ähnlich.
Ich würde die zusätzliche Sicherheit genießen.
Ich wünsche euch alles erdenklich gute.