26. SSW: Wie lange hielt euer Pessar die Geburt zurück?

Hallo liebe Frühchenmamas

Ich bin in der 26. SSW / 25+2 und musste am Mittwoch wegen Zervixinsuffizienz mit Trichterbildung stationär zur Lungenreifung, bekam Antibiose- und Tokolyse-Infusionen. Der Gebärmutterhals verkürzte sich rapide von 22 auf 6.5mm. Zum Glück hat die Antibiose gewirkt und gestern konnte am Nachmittag mit einem Pessar der Gebärmutterhals auf eine Länge von 15mm stabilisiert werden. Am Abend wurde ich nach Hause geschickt, muss mich sehr viel schonen, habe aber einen knapp 3.5jährigen Sohn. Der Kleine sollte nach Möglichkeit noch mind. 10 Wochen drin bleiben.

Hat jemand hier eine ähnliche Geschichte?
Wie lange hielt euer Pessar die Geburt zurück?

Ich habe weiterhin Angst. Danke für eure Antworten und hoffentlich Aufmunterungen.

Liebe Grüsse
Daniela mit Mimeli 25+2 hoffentlich noch lange im Bauch

1

Hallo liebe Daniela,

Erstmal alles gute für dich und gutes durchhalten!
Meine zervixinsuffienz mit Trichter wurde in der 20 Ssw festgestellt - da waren es noch 18mm. Es verkürzte sich weiter auf 15 mm und ich habe den pessar bekommen. In der 25Ssw bin ich stationär ins Krankenhaus habe dort die lungenreife bekommen. Trotz Antibiose verkürzte sich mein Gebärmutterhals auf 6mm. Warum war unklar - wehen hatte ich keine.
Bei 6mm hat es sich vorerst stabilisiert und ich durfte in der 29. Ssw nach hause.
Seitdem ich wieder zu Hause bin passiert das irgendwie unvorstellbare - es erholt sich wieder. Bei der ersten Kontrolle wurden 8 mm gemessen. Bei der letzten Untersuchung 1,2 cm. Natürlich trotzdem mit Trichter. Inzwischen bin ich in Ssw 34.
Spätestens bei Ssw 37 wird der Pressar entfernt. Aktuell bin ich wirklich guter Dinge das es nicht mehr zu einer Frühgeburt kommt aber ich verstehe sehr deine Ängste und Sorgen.

3

Oh das klingt gut. Es war so ein Schock, als es plötzlich nur noch 6.5mm waren.

Ich hoffe das Beste. Musst du auch hauptsächlich herumliegen/sitzen? Was machst du so? Ich finde es echt schwierig mit dem Nesttrieb den ich habe

5

Huhu,

Im Krankenhaus durfte ich mich auch mit den 6 mm frei auf Station und im kh bewegen (war 2x am Tag unten in der Cafeteria - man wird ja irre wenn man nur in einem Zimmer abgelegt ist)

Seitdem ich zu Hause bin steigere ich meine Aktivitäten nach jedem FA Termin (alle 2 Wochen) natürlich nur wenn weiter alles gut ist.
Was ich konsequent nicht tue ist „nicht heben“ was mit Kleinkind (meine Tochter ist 2,5 - manchmal schwierig ist)
Und nach jeder Aktivität mach ich aktiv eine Pause. Also ich geh ne Runde spazieren (habe hunde) lege mich danach dann wieder hin etc.
So fahre ich bisher ganz gut. Allerdings bin ich jetzt ja auch aus dem „schlimmsten Fall“ raus. Somit traut man sich langsam wieder mehr zu solange es einem gut geht.

2

Hallo liebe Daniela, ich sende dir erstmal viele positive Gedanken und Energie für die nächsten Wochen! Ihr schafft das!
Ich hatte bei 24+6 eine GMBH Verkürzung auf 1,7-2 cm mit großem Trichter. Ich bekam ebenfalls die Lungenreifung und den Pessar Ring. Ab diesem Tag habe ich konsequent gelegen (was mit 2 kleinen Kindern nur durch familiäre Unterstützung möglich war) aber dafür sind meine Zwillinge dann bis 35+3 im Bauch geblieben. Ich bin aber nach dem KH Aufenthalt auch wirklich nur für Toilette und Dusche und um zum Arzt zu gehen (1 x pro Woche) aufgestanden. Habe es mir im Wohnzimmer gemütlich gemacht um so am Familienleben teilnehmen zu können. Schone dich so viel wie möglich und nimm so den Druck von Gebärmutterhals. Alles alles gute für dich 🍀🍀

4

Ich liege und sitze auch nur herum, kurz in die Küche, Toilette, Bett oder so, viel mehr nicht.

6

Hallo. Ich weiß was du fühlst. Bei mir war es ähnlich. Musste vier Wochen in der Klinik bleiben, und mich dann auch zu Hause schonen.... Tja. Und jetzt? Pessar ist schon lange raus. 40 SSW und es tut sich nix. 😵‍💫 übrigens. ALLE! Ärzte waren einstimmig der Meinung dass es ein Frühchen wird. Hoffentlich muss ich demnächst nicht zur Einleitung kommen. 😅

7

Hallo und zuerst alles Gute für euch!

Mein GBMH war bereits in SSW 22 plötzlich relativ kurz (von 5 auf 3cm). Habe dann BV bekommen und sollte mich schonen. Aus der Schonung wurde Bettruhe und bei 30+1 wurde ich mit 17mm und Trichter ins KH eingewiesen, Fibronektintest positiv. CTG 3x tgl über 10 Tage war immer unauffällig, sodass in SSW 32 bei 14mm ein Pessar gesetzt wurde. Habe mich weiterhin extrem geschont, aber habe sofort gemerkt, dass der Druck weg ist. Bei 36+0 wurde der Pessar entfernt und der MuMu war direkt 3 cm auf. Wenige Tage später wurde unser Sohn geboren :)

Ich bin sicher, dass uns der Pessar vor viel Kummer bewahrt hat und bis heute dankbar dafür.
Alles Gute!!

8

Hallo,
ich lag von der 23 Ssw bis 35 Ssw im Krankenhaus.
Hatte ab der 23 Ssw den Pessarring, in der 26 Ssw war mein Gebärmutterhals 0,5 cm lang und war am Wehenhemmer angeschlossen für 8 Wochen.
Ende der 38 Ssw kam dann meine Tochter, hätte auch noch länger ausgehalten, aber mein Fruchtwasser war schon sehr wenig.


Ich drück dir die Daumen das du noch sehr weit kommst
Alles gute dir 🍀