nach Ausschabung kaum Gebärmutterschleimhaut-Asherman? wer kennt sich

Hallo!
zuerstmal zu mir, ich bin 38 J. habe eine Tochter, 2 J..
Vor ihr hatte ich 3 FG in Folge, ohne Befunde.
Nach der Geburt wurde ich nach 4 Wo. wg. Plazentaresten Not-ausgeschabt. Wäre dabei fast verblutet. Seither habe ich so gut wie keine Periode mehr. Der Zyklus ist super regelmäßig, also auch mit ES. Nur eben kaum Blutung. Ich habe recherchiert und heruasgefunden, dass ich wohl evtl. unter dem Asherman Syndrom leide, also Vernarbungen derGebärmutter. Ich bin mittlerweile auch in einem Selbsthilfeforum für Asherman und meineFA ist eigentlich auch der Meinung. Genau könnte ich das aber nur mit einer Spiegelung diagnostizieren. Genau die will ich aufgrund der Vorgeschichte vermeiden. Asherman sollte wenn dann auch nur von einem absoluten Spezialisten (von dem gibts nur einen in Deutschland) behoben werden.
Nun aber meine letzte Hoffnung; vielleicht wurde bei der Ausschabung "nur" zuviel Basalis, also Schleimhaut entfernt, ohne dass vernarbungen entstanden sind. Dann gäbe es die Hoffnung mit sehr viel Hormonen die restlichen Inseln von Schleimhaut wieder aufzubauen.
Nun meine Frage, hat irgendjemand von euch Erfahrungen mit zuwenig Schleimhaut, egal was, könnte ich noch tun um sie von alleine zu regenieren (nehme momentan Wobenzym, habe ich in einem Buch gelesen, soll gut sein für die Schleimhaut) Homöopathie, oder eben alle Erfahrungen auch zu Gebärmutterspiegelungen, ach ich wäre euch soooo dankbar für jeden Rat, der die Schleimhaut aufbauen könnte, ohne den ganzen OP Streß!!!
Danke!!!
fannylein

1

Hallo Fanny,

ich hatte Asherman und wurde operiert nachdem alle anderen Therapieversuche fehlgeschlagen sind.

Leider ist es meist so wenn die Basalis durch zu scharfes Arbeiten verletzt oder zum Teil entfernt wird sich Narben oder Verwachsungen bilden, auf denen dann keine Schleimhaut wachsen kann.

Ich habe über fast ein halbes Jahr die kombinierte Hormontherapie über mich ergehen lassen. Außer 15kg mehr auf der Waage durch das hochdosierte Östrogen, hat es nix gebracht.
Auch die Homöopathie hat nix gebracht, aber das war mir fast klar nach dem die Homone nicht gewirkt habe.
Durch eine Op wurden dann die Verwachsungen und Narben entfernt und sehr vorsichtig dann die vorhandene Schleimhaut auf die Stellen verteilt die vernarbt waren.

Meine Schleimhaut wächst nun wieder in der gesamten Gebärmutter und wandelt sich im verlauf des Zyklus es auch um wie sie soll. Es ist nur so das ich von der Höhe her nicht mehr das Nivea von vor Ashermann erreicht. Mein KiWu-Doc sagte mir aber das es nicht auf die Höhe der Schleimhaut ankommt sondern auf die Struktur. Er hatte recht den ich wurde im Juli 07 SS. Hatte in der 11.SSW dann eine FG aber nicht wegen der Schleimhaut.

Wenn Dich meine Geschihte interessiert steht in meiner VK.

LG
Tanja