ICSI Kostenübernahme unverheiratet

Hallo ihr da draußen!

Mein Freund und ich sind gerade bei der ersten ICSI bei. Er ist Verursacher, da bei ihm nur ein paar mobile Spermien umherschwirren. Bei mir ist Alles soweit in Ordnung und ich fange nächste Woche mit Beginn meines nächsten Zyklusses mit den Spritzen an.

Nun haben wir auch schon bei unseren Krankenkassen angefragt, wie das denn mit der Kostenübernahme ist. Ich bin bei der Heilfürsorge (eigentlich wie GK) und mein Freund ist zu 50 % beihilfeversichert und die anderen 50 % privat.

Meine Kasse hat natürlich gleich abgelehnt, da wir erstens nicht verheiratet sind und bei mir nicht die Ursache liegt.

Nun hat heute die PKV von meinem Freund auch abgelehnt, weil wir nicht verheiratet sind.

Nun hab ich schon Einiges gelesen, dass die Bestimmungen der GKV nicht eins zu eins auf die der PKV übertragen werden kann, weil die PKV quasi einen Vertrag mit dem Vers.nehmer abgeschlossen hat, indem sie für alle Heilbehandlungen zahlt.

Hat Jemand ähnliche Erfahrungen damit und kann uns vielleicht einen Tip geben, wie man doch an seine Kosten kommt?

LG
Madlen

1

Hallo Madlen,

die PKV hat einen Vertrag mit dem Versicherungsnehmer, das stimmt schon. Da aber bei den privaten Kassen auch der Druck wächst und die Kosten überhand nehmen richten sich immer mehr private Kassen nach den Richtlinien der gesetzlichen Kassen. Die Beihilfekasse bezahlt meist noch weniger als die "normale" private Kasse.
Oft ist auch in den Vertragsbedingungen ein Vermerk drin was aus dem Vertrag ausgeschlossen wird. Da solltet Ihr mal nachschauen.

Das einzige was Ihr machen könnt ist Widerspruch einlegen und hoffen das bei nochmaliger Bearbeitung eine Genehmigung erteilt wird, oder eben heiraten.

LG
Tanja

2

huhu

ich kanns nur soweit sagen das man verheiratet sein muss um wenigstens 50% der kosten von der Kasse zu bekommen;-)

war bei uns genauso und da wir eh heiraten wollten haben wir das dann etwas beschleunigt;-)

lg