icsi nebenwirkungen

Hallo, ich hätte gern gewusst was vor einer icsi passiert.
Muß man da tabletten nehmen, Spritzen und wie sind denn da so die Nebenwirkungen? Tut es weh so eine Entnahme von den Eizellen? Vielen Dank

1

Hallo :-)

pauschal wird dir das niemand beantworten können da eine ICSI nach unterschiedlichen Protokollen ablaufen kann.
Welches für dich "gut" ist wird dein KiWu-Doc entscheiden und je nachdem wird die Wahl der Medikamente getroffen.

Bei mir war es so das ich im erst eine Depotspritze bekommen habe die einen Eisprung verhindert.
Danach mußte ich dann Gonal F spritzen, täglich, in den Bauch. Die Dosis war unterschiedlich.
Nach mehrmaliger Follikelreifungskontrolle per Ultraschall wurde dann festegelegt wann der ES ausgelöst wird. Dazu mußt du dir wieder eine Spritze geben.
Innerhalb von 28 Stunden wird dann punktiert.
Die PU läuft unter Vollnarkose ab und dauert ca 15-20 Minuten.
Danach ist man ziemlich schnell wieder fit. Ich hatte bei allen drei ICSIs ca 2-5 Tage danach extreme Unterleibsschmerzen und teilweise auch eine Überstimmu.

Alles Gute !

Moni (nach der dritten ICSI schwanger ;-) )

2

Hallo :-)

Also ich kann Dir mal sagen wie es bei mir war.

Ich hab eine Spritze zur Downregulierung im Vorzyklus bekommen. Ab dem 2. Zyklustag musste ich dann täglich Puregon und zusätzlich Menogon spritzen.

Am 9. ZT ist der 1. US und je nachdem wie schnell die Follis wachsen musst Du halt noch 1-3 weitere male zum US.

Von der PU selber kriegst Du nicht viel mit, weil sie unter einer kurzen Narkose gemacht wird. Ich hatte auch danach keine Probleme. Ein bisschen einen aufgeblähten Bauch und vielleicht ein kleines Ziehen, aber das wars auch. Wirklich nicht schlimm.

Falls Du noch Fragen hast...gern.

Grüsse Valetta

3

hi

vor der icsi musste ich erst kurz die pille und dann ein nasenspray für die downregulierung nehmen.
dann habe ich 14 tage puregon und menogon gespritzt.
die spritzen kommen in den bauch und tun echt nicht weh.dann gab es 1 auslösespritze und schon kam die punktion.die punktion dauerte ca 10 min und war unter vollnarkose.5 min nachdem ich aus dem op raus war habe ich schon gesessen und kaffee getrunken.
der transfer wird ohne betäubung gemacht und tut auch nicht weh.ist wie eine normale untersuchung.danach musste ich noch 30 min liegen bleiben.
ich musste 3x brevactid 1500 spritzen und danach 1 woche lang jeden tag progesteron streuli und 3x tägl.progynova21 und 1x tägl. ass 100 schlucken
jetzt muss ich bis zur 12. ssw 2x wöchentl. progesteron-depot beim arzt spritzen lassen.
nebenwirkungen hatte ich einige.angefangen von niesanfällen vom nasenspray über einen dicken bauch bis hin zu übelkeit.
die wartezeit bis zum bluttest ist etwas nervig.man mag ja wissen ob es geklappt hat oder nicht.;-)
alles in allem war es garnicht schlimm und ich fand alles sehr aufregend.wie ein abenteuer halt.:-D
zum zahnarzt gehen ist schlimmer.:-p

lg
wilma

4

Hi Wilma,

dein letzter Satz ist stark!
"zum Zahnarzt gehen, ist schlimmer"

Herrlich... jetzt musst ich grad mal lachen.
Aber sowas macht eben Mut, Danke dir ;-)

Liebe Grüße, Zimmda