Kosten:Frau 50%beihilfe(bund),50%PKV,Mann gesetzlich, unverheiratet

    • (1) 12.01.11 - 15:31

      Gibt es hier jemand mit dieser Konstellation?
      Wie ist das bei euch mit den Kosten?

      Wir hatten gestern den ersten Termin in der Kiwu-Praxis. Starten in ca. 3 Wochen mit den Untersuchungen. Danach sehen wir weiter. Aber mit der Kostenübernahme soll es wohl nicht so rosig aussehen.

      Lg Kathy

      • Also wenn du Verursacherin bist, und ihr verheiratet seid, dann übernimmt die PKV ihren Teil und meist die Beihilfe 25% ihrer Kosten. In meinem Fall hat die Beihilfe komplett 50% übernommen, ich weiß aber nicht, ob das eine Bundeslandentscheidung ist.
        Seit 2010 muss man in Ba-Wü nicht mehr verheiratet sein, um die Maßnahmen bezahlt zu bekommen von der Beihilfe.
        Die PKV lässt sich manchmal drauf ein ,dass man eine notarielle Beglaubigung braucht, die eine "eheähnliche Gemeinschaft" bescheinigt.
        Manchmal stellen sie sich da aber auch quer.

        Die Kosten zur Diagnostik müssten soviel ich weiß auch ohne Trauschein übernommen, da bin ich mir aber nicht so sicher. Wir haben den Kinderwunsch aus den rechnungen immer raus gelassen. Und dann haben wir geheiratet.Zwar etwas früher als geplant, aber gibt es einen besseren Grund, als ein Baby zu wollen, damit das Glück perfekt ist?
        Viel Erfolg

        Hallo,
        ja, wir haben diese Kosntellation und es ist die beschissenste Kosntellation überhaupt! Leider habe ich weder verschlossene Eileiter noch PCO noch Endometriose. Mein Partner aber leider ein schlechtes Spermiogramm.
        Es ist zum Kotzen!!!

        Viele Grüße Sabine

Top Diskussionen anzeigen