wie erkennt man, daß die eileiter verklebt sind?

    • (1) 14.01.11 - 16:53

      hallo,

      frage steht ja schon oben. und vor allem, wie wird das behandelt?

      wer hats schon hinter sich? wie gings euch danach?

      danke

      sabine

      • Hi

        Das kann man nur mit einer Echovistuntersuchung oder eine Bauchspiegelung feststellen. Manchmal klappt es, dass die EL freigespült werden können.

        • Allerdings ist eine Echovist nur die halbe Miete, da dabei lediglich die Durchgänigkeit geprüft werden kann. Demnach ist eine BS immer besser, dort kann man auch die Beweglichkeit testen und die ist ja mit das Wichtigste.

          • Zumal die Durchlässigkeit in vielen Fällen anscheinend nicht da ist und dann doch durchlässig sind- hohe Fehldiagnosenrate.

            Mit der BS stimm ich dir zu.
            Ich hab immer durchlässige Eileiter gehabt, aber leider durch die jahrelangen Verwachsungen UM den Eileiter sind die jetzt unbeweglich und nicht transportfähig :-(

            • Stimmt, das mit der Fehlerquote hab ich auch mal gehört. Sagten sie mir, als ich grade auf dem Stuhl lag....argh.

              "Es kann sein das die EL dicht erscheinen aber trotzdem durchgängig sind...sie dürfen nicht verkrampfen" ...häääääää?

              Na egal..meine waren damals frei, hat aber auch nichts gebracht.
              Mittlerweile sind sie ja eh weg.

              • Auch stimme zu.

                Letzten Zyklus Echovist:
                "links sind sie Zu, und rechts konnte man schlecht erkennen Fr.feroza"
                Ich hatte mich so verkrampft, weils einfach höllisch weh tat.

                und dann jetzt die BS vor 3 Tagen:
                "Tuben prompt frei, keine Adhäsionen"

                Also ich finde, dieses sch*** Echovist könne man auf die Liste "Mittelalterliche Diagnostik" setzen.

      Heute, drei Tage nach BS ganz gut, schnelles aufstehen nach dem sitzen etwas ziepig, aber ansonsten...

      naja, der erste Post-OP Tag ist Mist, da steht Dir das Gas bis zu den Schultern, aber es ist auszuhalten, echt.

      Zumal: wir wissen, doch, wofür wir´s tun!? ;-)

      Hallo

      bei mir hat man es durch eine Bauchspiegelung festgestellt konnte man
      dann wohl auch nicht direkt freispülen....mir wurde dann direkt gesagt,dass ich
      nur noch auf künstl.Wege Ss werden kann....ja Pustekuchen...nach einer erfolglosen
      Icsi hab ich mich in die Hände eines Spezialisten begeben und eine Eileiterrekonstruktion vornehmen lassen.. diese op hat drei std gedauert,die Verklebungen(die wohl irgendwann mal durch eine Entzündung entstanden sind)
      wurden gelöst und der Eileitertrichter wieder beweglich gemacht...4 Monate später hat es geschnackelt:-)

      Lg,fany,25ssw

Top Diskussionen anzeigen