Insulinresistenz? Was bedeutet das? Was muss ich beachten?

    • (1) 20.01.11 - 15:27

      Hallo zusammen, bin neu hier und brauche Eure Hilfe und Erfahrung: #bitte

      wir planen ICSI, Ende nächster Woche ist wahrscheinlich Punktion. Seit 15.01. stimuliere ich (Menopur). Am Montag erfuhr ich von Dr. des KiWuZe, dass mein Bluttest eine periphere Insulinresistenz ergeben hat (HOMA-Index 2,8). Er hat mir Metformin aufgeschrieben. Bin ich jetzt Diabetikerin Typ 2???? Ich soll auf Kohlenhydrate ab 16 Uhr verzichten. Ist das richtig? Ich würde gerne noch mal zu nem Spezialisten gehen. Diabetologe oder Endokrinologe? Habe auch Schilddrüsenunterfunktion, nehme 100er.
      Was muss ich in Zukunft beachten? Mein Zyklus ist übrigens regelmäßig, daran liegt es nicht.
      Habe Angst, mit Metformin zu beginnen. Mein Hausarzt ist bis Ende Jan. in Urlaub. Kann die Punktion bei dieser Medikamentenumstellung überhaupt fruchten? #zitter

      Wäre euch für kurzfristige Antworten dankbar.

      Danke Ihr Lieben;-)

      • Hallo

        Mach dir doch nicht so ein Kopf nur weil du Metformin nehmen sollst ist hat man nicht direkt Diabetis.

        Bei mir wurde vor einem Jahr PCO in der Unikid festgestellt und beim Insulinresistenztest wurde auch eine erhöhung vom wert gefunden.
        Deswegen sollte ich auch Metformin nehmem 2000mg am Tag.

        Ich nehme es jetzt seit einem Jahr und mir geht es gut ,habe einiges in dem Jahr abgenommen und das fand ich gut.
        Ich esse alles so wie vorher auch.

        Probiere es aus mit dem Metformin und dann kannst du immer noch zu deinem Arzt gehen.

        Gruss Petra

        • Hallo Petra,

          danke für Deine Antwort. Habe wohl überreagiert, aber bei IR fällt immer auch der Begriff Diabetis typ 2.
          Du hast abgenommen bei gleichbleibender Ernährung? Das ist natürlich super. Ich bin übergewichtig und esse wirklich nur 2 x am Tag und kein Fastfood oder Fertiggerichte und war immer gefrustet.
          Wieviel hast Du denn abgenommen, wenn ich fragen darf?

          LG

          Lilliby

            • Hallo Petra,

              hui, das ist aber wirklich ne Menge. Dann scheint Metformin bei Dir ja genau das richtige gewesen zu sein. Gratuliere.

              Hoffe, mein aufgeblähter Bauch gibt sich wieder. Renn seit 1 Woche ständig auf Klo, weil die Blase so voll ist und der Bauch ziept.

              LG

              Lilliby#winke


      hallo!

      mach dir echt kein kopf über metformin. insulinresistenz ist die vorstufe von diabetes. ich selbst habe pcos und insulinresistenz und auch schilddrüsenunterfunktion und habe metformin 3 jahre lang genommen. du musst nur mit der einnahme etwas aufpassen, sonst musst du höllisch oft aufs klo. immer während oder am besten nach dem essen und wie dein arzt gesagt hat keine kohlenhydrate nach 15-16 uhr und sonst auf weißmehl und zucker verzichten. habe ich auch gemacht und es wurde besser und ich hab auch abgenommen. ich würde an deiner wie du sagst zu einem endokrinologen gehen, der kennt sich besser aus und schaden kanns nicht.

      alles gute!

      • Hallo,

        vielen Dank für Deine Hilfe. Bin beruhigter. Warum hast Du nach 3 J. Medi abgesetzt? War die Insulinresistenz weg? Durch Ernährungsumstellung?

        LG

        Dir auch alles Gute.#klee

        • hallo!

          die insulinresistenz war besser geworden durch ernährungsumstellung und sport, aber der hauptgrund war die ss. in der ss sollte man metformin absetzen, einige ärzte empfehlen die weitere einnahme, aber es gibt noch keine genaue angaben dazu.

          lg

Top Diskussionen anzeigen