Künstliche Befruchtung. Problem bei Mann oder Frau. Was ist komplizierter?

Guten Morgen.
Frage steht ja oben.
Wir fangen bald mit den Medis für die ICSI an. Bei uns liegt es bei meinem Mann.
Ich frage mich einfach, was komplizierter ist. Wenn es am Mann liegt oder an der Frau.

1

So pauschal kann man es nicht sagen, aber ich denke es ist meistens komplizierter, wenn es an der Frau liegt.
Immerhin findet im Körper der Frau die ganze Einnistung, etc statt.

Bei uns lag es nur am Mann, also haben wir eine ICSI gemacht und nun bin ich schwanger!
Ich selbst bin gesund, kann also schwanger werden und auch hoffentlich bleiben.

Es kommt einfach drauf an, welche Diagnosen vorliegen.
Wenn der Mann gar keine Spermien hat, wird eine TESE nötig, wenn's bei der Frau "nur" an den Eileitern hängt, kann man auch das mit einer IVF oder ICSI umgehen...

Alles Gute!

3

Bei uns liegt es an meinem Mann. Spermien sind zu schlecht. Bei mir ist alles in Ordnung. Ich persönlich würde auch denken, dass es "einfacher" ist wenn es beim mann liegt. Natürlich jenachdem was vorliegt.

2

Hallo,

so einfach lässt sich das nicht sagen. Liegt es am Mann und seinen Spermien sind die Behandlungsmöglichkeiten eben sehr eingeschränkt und es läuft auf eine ICSI raus. Die Probleme bei der Frau können viel verschiedener sein von Zyklusstörungen, PCO, undurchlässige Eileiter und und und. Daher gibt es dann auch verschiedene Behandlungsansätze. Komplizierter würde ich keines davon bezeichnen.

Gruß
Barrik i. b.

4

Die Chancen liegen in etwa bei 30% - egal ob IVF oder ICSI.

LG#blume

5

Wie Sonne geschrieben bei der Frau, bei uns liegt es an mir, ich halte keine Schwangerschaft wieso auch immer #schmoll

6

Bei uns liegt es an beiden. Wobei es bei mir am schwierigsten ist.

Es nistet sich, trotz guter EZ, nichts ein. Ursache? Bisher ungeklärt. (Vielleicht EL, da tüfteln wir noch dran)

LG

7

Hallo,
ich würde auch sagen das man es nicht so pauschal sagen kann. Wie meine Vorrednerin schon geschrieben hat, liegt es am Mann wo eine Tese notwendig wird, somit sind da schon die Chancen geringer...Das hängt alles von dem jeweiligen Vorerkrankungen ab. Hat die Frau vielleicht Flüssigkeit in den Eileitern die das einnisten trotz Icsi erschweren können oder liegen noch irgendwelche immunologischen Gründe vor,.. das ist alles nicht so eindeutig zu sagen.

Es gab Frauen bei den es an den Eileitern lag und beim Mann alles ok war und schwps waren sie ss. Ebenso gab es auch schon Paare, wo es am Mann lag, und an der Frau war alles gesund und sie wurde schnell ss. Oft wird wohl bei beiden etwas gefunden.

Mitunter ist es sehr umfangreich...aber nicht unmöglich..

LG Pia