Verwirrung pur!!!!

Hallo ihr Lieben,

diesen Monat habe ich mit Letrozol stimuliert. Letzte Woche war ich dann zur Foli-Schau, leider keine Folis oder Eierstöcke zu sehen, was bei mir leider fast normal ist, weil sich meine Eierstöcke regelmäßig irgendwo verstecken! Um das Ganze beurteilen zu können wollte meine Ärztin nochmal Blut entnehmen und die Hormonwerte bestimmen. Weil Sie aber an den Folgetag nicht da war, hat Ihr Kollege angerufen " schrechlicher Arzt".

Und hat mir Dinge an den Kopf geworfen wir --> Sie wissen aber das Sie schon in den Wechseljahren sind... Vielleicht sollten Sie mal darüber nachdenken Ihre Follikel einzufrieren --> Es sieht nicht nach einem Eisprung aus, weil der LH Wert noch nicht erhöht ist --> Ihr Übergewicht tut sein Übriges zu der schlechten Situation usw.

Als ich dann mit dem Telefonat fertig war, war ich echt bedient. So hatte das meine behandelnde Ärztin noch nie gesagt. Hatte aufgrund dessen dann für mich den Zyklus abgeschlossen. Heute war ich dann am 15 ZT zur Besprechung des weiteren Vorgehens bei meines Ärztin und habe Sie auch darauf hingewiesen, dass ich keinesfalls nochmal mit dem Arzt telefonieren möchte.

Sie hat dann nochmal ein Ultraschall gemacht und zwei Foli´s entdeckt. Ich bin total aus dem Häuschen und freu mich total. :-)

Trotzdessen, dass das Medikament zu wirken scheint, möchte sie im nächsten Zyklus mit Gonal F anfangen... hat auch schon von künstlicher Befruchtung geredet!

Ich weiß, dass mein AMH-Wert drängt. Das geht mir jedoch irgendwie zu schnell... Was meint ihr?

1

Hallo,

verstehe ich dass richtig du bist mit 27 Jahren in den Wechseljahren????#schock Ist es ernst gemeint?

Wurdest du auf Insulinressistenz getestet? Viele Frauen bekommen dann Metformin unter diesem dann auch ganz normale Zyklen und Eisprünge:

Zitat: "In kontrollierte Studien konnte nachgewiesen werden, dass bis zu 90% der übergewichtigen PCO-Frauen ohne Eisprung unter Metformin einen Eisprung bekamen... Zitat Ende (http://www.wunschkinder.net/theorie/therapie-der-sterilitaet/therapie-hormoneller-stoerungen/insulinresistenz/)

Also das mit dem Übergewicht stimmt. Das Fettgewebe übernimmt einen Teil der Hormonsteuerung und produziert Hormone die einen Eisprung unterdrücken oder eine Einnistung verhindern.

Um den Kinderwunsch zu unterstützen würde ich etwas die Ernährung umstellen, am Anfang einfach etwas mehr gesundes dazu essen, mit der Zeit wird man etwas fitter und später kann man auch Schwimmen etc. dazu machen.

Als Tipp: So viel wie möglich glutenfreie Ernährung, weniger tierische Fette, ist bei sehr zu empfehlen, Übergewicht hindert nicht nur den Kinderwunsch sondern kann sich später in Diabetes umwandeln, sowohl bei der Mutter wie auch beim Kind. Eine Ernährungsumstellung verhindert übrigens auch Schwangerschaftsdiabetes. Wenn man erst schwanger ist muss man eh auf vieles verzichten und auf gesunde Ernährung achten, warum dann nicht vorher.

Als ich damit angefangen habe, habe ich 3 Kilo in der Woche abgenommen ohne dass ich was dazu getan hätte und ich war auch nicht mehr so viel müde wie vorher.

Du musst nicht ganz auf Gluten verzichten, aber die meisten Lebensmittel die Gluten enthalten jagen auch den Insulinspiegel hoch. Zum Hasen sollst du auch nicht werden. Schau hier, du kannst ja auch schon mit der Ernährung anfangen die zum Schwanger werden hilft bzw. in der Schwangerschaft alles gesund hält : http://www.urbia.de/forum/50-fortgeschrittener-kinderwunsch/4487737-ernaehrung-nach-transfer/29399677

Es ist so: morgens ist Rührei mit einem kleinem Tomatensalat zum Frühstück besser als zum Beispiel Brot mit Wurst, auch wenn kalorienmässig alles das Selbe ist, ist man aber länger satt und kriegt auch keinen Heißhunger.#mampf

Also kein Hase sein, einfach mehr die Vielfalt an leckerem auch TK Gemüse dazu mischen. Aber kein Salat im Restaurant bestellen lieber ein Rumpsteak mit gekochten Kartoffeln und Stangenbohnen, denn die Salate enthalten oft viel Zucker in dem Dressing, haben viel mehr Kalorien als man denkt und mehr als das Rumpsteak mit Kartoffeln (zum Beispiel im Mozzarella und in Weißbrot) und ein Salat macht einen auch nicht satt.

Du kannst auch nach schauen welche Ernährung bei Diabetes empfohlen wird (auch um Diabetes zu vermeiden) Hier zum Beispiel:

http://www.fid-gesundheitswissen.de/wie-buchweizen-diabetikern-helfen-kann/102900182/

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/gluten-diabetes-1-ia.html

Warum schreibe ich dass #schwitz weil auch um eine Schwangerschaft zu erhalten und in dieser gesund bleiben einiges an Arbeit kostet, warum also nicht gleich vorher damit anfangen ;-)

LG

2

Das ist lieb das du das alles geschrieben hast. Aber ich achte sehr auf meine Ernährung und treibe regelmäßig Sport. Lt. Der Ärztin heute, bin ich noch nicht in den Wechseljahren, habe aber nicht mehr alt zu viel Zeit. Meine Hormonwerte sind ok, keine Erhöhung des Testosteronwertes, trotz des Übergewichts. Ich habe Lipödem, deshalb kann ich auch nur bedingt was an meinem Gewicht ändern...

Eine Insulinresistenz wurde bereits diagnostiziert. Nehme seit drei Monaten Metformin.