kleines Myom - Gebärmutterspiegelung und Entfernung? ja/nein

Hallo,

ich habe Neuigkeiten - war heute in einem KiWuZentrum und nicht wie sonst beim Repromediziner...

1) Ich wurde auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt - meine bisherigen 3 IUIs, die mit einem hcg bei knapp über 30 lagen, waren KEINE biochemischen SS, sondern noch Rest-hcg vom Brevactid 5000....!!!!!! Also war ich bisher noch nicht mal biochemisch schwanger! Was haben mir denn da die anderen Ärzte erzählt???

2) Bei einem 3D-Ulltraschall sah man ein 1cm kleines Zervixmyom! Hilfe!

Rat der Ärztin: Nutzen Sie die Zeit bis August (da wird wahrscheinlich eine IVF/ICSI in Angriff genommen) , lassen eine Gebärmutterspiegelung und gleichzeitig eine Eileiterdurchlässigkeitsprüfung machen und falls nötig, das Myom entfernen - alles natürlich unter Vollnarkose, dann 3 Monate Pause vom Kinderwunsch und ohne Gewähr, ob das was für`s schwanger werden bringen würde...

Das kleine Myom von 1cm, welches am unteren Ende der Gebärmutter liegt und eine Einnistung nicht stören dürfte, soll ich es weg machen lassen, oder nicht?

Die Ärztin meinte, es könne beim IVF-Transfer stören - hat aber bisher auch nicht bei den IUIs gestört und man kam mit dem Katheter gut durch.

Ich bin hin und her gerissen, einerseits denke ich, och, schaden kann´s bestimmt nicht, wenn`s nicht mehr da ist, damit verdienen die Ärzte ja auch Geld, aber anderseits ist dies ein Eingriff, den man machen KANN aber NICHT MUSS und dafür setze ich mich den Risiken des Eingriffs und der Vollnarkose aus?

Und warum soll ich eine Eileiterdurchlässigkeitsprüfung machen, die bei einer IVF sowieso keine Rolle spielt?

Und warum zum Kuckuck hat weder mein normaler FA noch der Repromediziner das Myom beim Ultraschall gesehen???? Das werde ich die beiden bei nächster Gelegenheit fragen und zugleich noch meinen FA wechseln.

3) Nach dem Anamnesegespräch und dem Ultraschall wurde ein Bluttest auf Clamydien gemacht, der Urintest vom FA reichte nicht aus...

Was würdet ihr machen, was sind eure Erfahrungen?

LG DieMausimwww

1

Erstmal bin ich total BAFF dass Du bei allen IUI`s immer noch so spät Rest-HCG hattest. Konnte Dir das jemand erklären wieso der Abbau bei Dir so lange dauert???

Wegen der Fragen der Vollnarkose: Wenn Du eine IVF oder ICSI machst dann wirst Du doch auch in Vollnarkose gelegt.

Ich persönlich würde es machen und würde mir auch gleich dieses Myom entfernen lassen.

2

Huhu Nachbarin,

ne, erklärt wurde es damit, dass ich einen hohen Anteil (5000 I.E.) spritzen musste und deswegen eigentlich immer ein hcg-Wert in dieser Höhe an IUI + 14 angezeigt wird - selbst bei 1500 I.E. liegt laut Erfahrungswerte der Ärztin das hcg dann immer noch bei 7-9. Sch... was auf hcg-Werte, denen kann man am Anfang nicht glauben/trauen. Ich zumindest nicht mehr.

Also, erst wird die Gebärmutterspiegelung mit Myomentfernung unter Vollnarkose gemacht, dann erst 3 Monate später mit der IVF begonnen, also 2x Narkose in kurzer Zeit... das überzeugt mich ehrlich gesagt nicht.

VG DieMausimwww

3

hi

aber wenn 3 Monate zwischen den Narkosen liegen dann ist das doch eigentlich keine kurze Zeit.

Und für die IVF wird die Narkose doch viiiel kürzer als für die Spiegelung und Eileiterprüfung.

Ich würde es machen lassen,
und dann weißt du sicher was es ist.

Ich hab seit über 10 Jahren ne Zyste (die war schon immer da), 2 andere Gyns meinten dann "ne, ist der Eileiter" ...
nun hatte ich ne BS und was steht im OP Bericht? "Entfernung Tumorknoten" ... wie gesagt. laut 3 FAs war es eine Zyste und bei 2 war es ein Saktosalpinx

VG

weitere Kommentare laden
6

Hallo,

wieviele Tage nach der Auslösespritze wurden denn die Werte über 30 gemessen?
Ich glaube beim besten Willen nicht, dass das noch von der Spritze kam. Dafür waren die Werte doch viel zu hoch... #gruebel

Ich würde die GMS übrigens machen lassen. Das wirkt dann auch wie ein Scratching, was ja gut ist. Glaube auch nicht, dass man danach 3 Monate warten muss. Ich hatte schon 2x GMS und da hat nie jemand was von ner Wartezeit gesagt.

LG

7

Huhu nixfrei,

an Tag Spritze + 13 = IUI + 14 wurden die Werte gemessen, allerdings habe ich auch jedesmal 5000 I:E. gespritzt.
Ich kann das auch irgendwie nicht wirklich glauben...

Nach der GMS müsste ich dann 3 Monate mit dem KiWu warten, wenn das Myom entfernt wird, was aber auch nicht sicher ist, dass die das dann wirklich entfernen... die Ärztin sagte, die würden das Myom nur entfernen, wenn es stören würde....?!

Und nur, um mit einer Kamera in die GM reinzugucken, braucht man doch keine Vollnarkose, oder doch?

LG DieMausimwww

9

Bei mir wurde auch mal ein kleines Myom entfernt, da wurde nix von Wartezeit gesagt.
Beim 2. Mal haben die nur reingeschaut und ein paar Proben genommen, da hatte ich auch ne Vollnarkose. Allerdings ist die ganze Sache an sich schnell erledigt und man kann gleich nach Hause. Ich hatte auch gar keine Nachwirkungen.
Das Probennehmen wirkt dann wie Scratching.
Wenn du noch gar keine GS hattest, dann lass sie lieber machen. Manchmal hat mein ein Septum oder Polypen, die die Einnistung stören und man sieht es gar nicht auf dem US...

13 Tage nach Spritze kann mir keiner sagen, dass das noch Rest-HCG war. Es sei denn, du wiegst nur 20kg... :-D

weitere Kommentare laden
10

Bei mir war die zweite ICSI im Herbst 2013 positiv. Ich habe meinen #stern dann aber kurz vor Weihnachten verloren. Bei der anschliessenden Ausschabung wurde ein Myom entdeckt und gleich mitentfernt.

Gemäss den Ärzten muss das Myom nicht der Grund für den Abort gewesen sein, aber vorteilhaft für die Schwangerschaft sei es sicher nicht gewesen. Wenn ich auf die letzten vier KiWu-Jahre zurück blicke, dann würden wir auf jeden Fall einiges früher untersuchen lassen. Aber die Ärzte gingen bei uns immer davon aus, dass es doch bald klappen müsste.... so zogen Jahre ins Land und ich bin jetzt 41.

Lass es machen, wenn nichts dabei raus kommt, hast du wenigstens die Gewissheit, dass alles i.O. ist.

LG
sadsadsad

11

Hallo du.

So wie du schreibst, ist deine Entscheidung getroffen. Ich selbst hatte ne icsi und unsere Ärztin hat nur auf die Gebärmutterspiegelung verzichtet, weil ich schon mal schwanger war und normal entbunden hab ohne Kaiserschnitt o.ä.

Icb hab von vielen hier gelesen die erst nach der 2. Neg ivf/icsi die Gebärmutterspiegelung gemacht haben. Bei einigen wurde festgestellt dass die eileiter zu waren und eine Flüssigkeit absondern die total schädlich für die Einnistung ist.

Ich persönlich hätte es vorher gemacht, wenn es mir Gewissheit gibt, alles abgeklärt und ausgeschlossen zu haben bevor ich in die teure und zermürbende Behandlung gehe. Ich bin kein nakosefan...aber die hormone in dtei möglichen ivf stimulationen und die hormone in ddn künstlichen kryo zyklen sind sicher nicht unbedenklicher als 2 narkosen in 3 Monaten. ...nur so als gegenanstoß.

Die Entscheidung die du triffst, ist für dich die richtige. Ganz viel Erfolg.

Zum hcg kann ich dir nix sagen...ich finds mega traurig das du drei mal die selben Werte hattest so mit Hoffnung u bangen...und wünsche dir weiterhin ganz viel Kraft u Stärke.

14

Huhu du :-)

zuerst mal tuts mir leid, dass du nun so durcheinander bist bzw gemacht worden bist von den verschiedenen Aussagen der Ärzte. Kann das gut nachvollziehen!

aber, das große aber ;-)
ich persönlich, würd die Eileiterdurchlässigkeit prüfen lassen und alles andere auch, Gebärmutter ordentlich durchgucken, das Myom direkt weg etc. pp.
Natürlich bringt das für die IVF wenig bis garnichts aber dann hast du Sicherheit dass in deiner GM alles so ist, wies sein sollte!

Vielleicht steht dann sogar nichts mehr im Weg für einen 'unerwarteten Unfall'

LG
Missi