Mehr Eizellen durch höhere Letrozol-Dosierung?

Hallo,

nachdem unsere 2. IUI negativ gewesen ist, warte ich zur Zeit auf die Mens.:-[
Ich habe bei beiden Zyklen mit Letrozol stimmuliert und es entwickelte sich beide male "nur" eine Eizelle.
Jetzt wollte ich mal den Arzt ansprechen, ob ich das Letrozol nicht beim 3.IUI-Zyklus höher dosieren sollte, damit evtl. zwei Eizellen heranreifen, das erhöht doch die Chancen...

Mein Mann und ich sind uns aber auch einig, dass wir auch kein Problem damit hätten, wenn es dann Zwillinge werden würden #schein

Was haltet ihr davon?

Meint ihr es reicht, wenn ich den Arzt darauf anspreche, wenn wir den ersten US-Termin haben zu Beginn des Zyklusses? Oder sollte ich lieber versuchen ihn vorher zu erreichen?

LG

1

Das Ziel bei IUI ist ja eine einzige reife Eizelle zu haben.

Wenn es zu viele werden, wird der Arzt den Versuch abbrechen. Damit ist dir doch auch nicht geholfen :-)

Zum Thema Zwillinge: klar, lieber das als kinderlos zu sein. Wenn man sich aber mal ehrlich durchliest auch hier im Forum, was die Mädels für Probleme in der Schwangerschaft haben, die Babys kommen viel zu früh auf die Welt und erleiden dadurch gesundheitliche Beeinträchtigungen, man hat fast schon die Pflicht zum Kaiserschnitt weil es anders nur sehr selten geht und und und.

Bei einer IVF oder ICSI lassen die meisten zwar auch zwei Embryonen einsetzen und da ist das Risiko sicher noch größer, dass es eine Mehrlingsschwangerschaft wird.

Allerdings ist der Kostenfaktor zwischen IUI (bei mir rund 1000 Euro) und ICSI (bei mir knapp 8000 Euro) ja schon so erheblich, dass man dieses Risiko eher eingeht.

2

Hallo,

ich weiß schon, dass Mehrlinge nicht erstrebenswert sind, aber ich denke mehr als zwei Eizellen wird es bei mir wohl kaum geben, wenn z.B. die Letrozol-Dosis erhöht wird...

Ehrlich gesagt sind es auch die Kosten, wir sind Selbstzahler, die es verlockender machen...

LG

3

So planbar ist das aber nicht immer.

Beispiel von mir: ich hatte mit 75 Einheiten Menogon nur 1 Eizelle. Mit 150 Einheiten puregon dann allerdings 13 Eizellen. So einfach ist das also nicht zu dosieren, damit es dann nicht mehr werden.

Ich persönlich hatte nicht die Geduld für weitere IUIs. Wir sind/waren auch Selbstzahler, haben nicht mal die Diagnostik für den unerfüllten Kinderwunsch bezahlt bekommen. Somit haben wir uns dann zeitig für die ICSI entschieden. Eine IVF hätte mit dem Spermiogramm wohl auch noch geklappt, das war uns dann jedoch zu unsicher, ob die Befruchtung dann tatsächlich auch so wie gewünscht klappt.

Vielleicht denkt ihr da mal drüber nach den nächsten Schritt zu machen oder was and dem Zustand zu ändern, dass eure Kassen zahlen?
Letzteres konnten wir leider nicht, da wir aufgrund unserer Berufe nicht frei wählen können.

4

Ich habe sowohl mit Clomi als auch Letrozol Erfahrung. Uns wars wichtig keine Zwillis zu bekommen, daher empfahl die Kiwu lieber Letrozol zu nutzen, da Mehrlinge da seltener als mit Clomi sind. Ich hatte mit Letrozol auch nur eine Eizelle, mit Clomi ( sogar hoehere Dosis) einmal 2 Eizellen, das andere mal nur eine. Ab 3 Eizellen wird geraten abzubrechen. Versuch es doch mal mit Clomi. Nachteil allerdings: es macht eine duenne GMS.

5

Ich denke das werde ich mal mit meinem Arzt besprechen...

6

Oder eben Letrozol erhoehen. Waeren beides Optionen.;)