Überstimulation - ab wann ins KKH?

Hallo ihr Lieben,

mein Mann und ich befinden uns gerade in unserer 3. icsi.

Am 30.06. hatte ich eine Punktion von 14 Eizellen, von denen sich 9 befruchten ließen. Zwei haben sich soweit gut entwickelt und die habe ich am 05.07. zurückbekommen.

Es war auf jeden Fall eine Blastozyste und eine KVB (weiß nicht, ob ich das richtig verstanden hab??? kennt das jemand von euch? Hab beim googeln nix gefunden.....)

Ab PU+2 hatte ich Anzeichen für eine Überstimulation, die dann auch in der KiWu bestätigt wurde (Wasser im Bauch, starke Schmerzen, Kurzatmigkeit). Viel trinken, viel Eiweis und Fragmin spritzen. Die Ärztin meinte, dann sollte es langsam besser werden. Keine Infusionen, kein nix...

Heute bin ich TF+5 und ich habe das Gefühl, dass die Überstimu (die in der Zwischenzeit weder besser noch schlechter geworden ist) sich leicht verschlimmert. Habe seit heute auch Kreislaufprobleme, stärkere Schmerzen und der Bauch ist auch etwas dicker. Ärztin sagte, ins KKH soll ich, wenn starke Atemnot hinzukommt. Die hab ich nicht, aber starke Kurzatmigkeit.

Bin morgen wieder in der KiWu, würde aber supergerne eure Meinung und Erfahrungen hören, weil ich den Eindruck habe, dass die Ärztin das irgendwie sehr stark mir überlässt. Und ich will keine Panik machen, merke aber auch, dass ich gerade sehr unsicher bin....

Kennt ihr so einen Verlauf und wie seid ihr damit umgegangen? Gibt es jemanden, der trotz stärker gewordener Überstimu nicht im KKH war und das auch gut zu Hause hinbekommen hat? Wieviel stärker kann denn die Überstimu bei Eintritt einer SS werden?

Soooo viele Fragen... Ich danke euch schon mal für eure Antworten!
LG #winke

1

Ich lag mit einer Überstimulation eine Woche lang im Krankenhaus gemerkt habe ich es da ich nur noch im sitzen schlafen konnte liegen ging gar nicht da hat man keine Luft bekommen Schmerzen hatte ich allein beim Versuch mich im Bett zu drehen mein Bauch war so dick wie im 6-7 Monat. Konnte so gut wie nichts mehr essen und auch so gut wie gar nichts mehr trinken. bei mir ist die Überstimulation erst aufgetreten 5 Tage nach transfer. Hatte 21 Eizellen wobei ich 2 blastos zurück bekommen habe.

4

Oje, echt nicht angenehm sowas.... :-(

Warst du denn dann schwanger?

Ich hoffe momentan noch, dass ich KKH mit viel Eiweiß und Flüssigkeit vermeiden kann... naja, man wird sehen.

5

Ja schwanger. Manchmal hat es doch was gutes ;-)
Ich drück dir die Daumen. Vielleicht hat es bei dir ja auch geklappt.

weiteren Kommentar laden
2

Eine überstimmulation ist ja erst mal an tr +5 ein gutes zeichen... Ich hab mit viel Eiweiss und 3.5 Litern trinken und Ruhe/bettruhe das erst mal gut in den Griff belommen.... in der Klinik gab's nach Feststellung der überstimmulation alle 2 Tage eine infuison... vielleicht bekommst du morgen auch eine... in woche 8 musste ich dann doch 4 Tage ins Krankenhaus... aber das hat mir auch sehr gut...

LG nicki

3

Ich hoffe auch sehr, dass das ein gutes Zeichen ist #schein
Bei Dir war es das dann ja offensichtlich, das freut mich!! #huepf

Werde mal sehen, was die morgen sagen. Da ich das ja eigentlich schon seit PU habe, hatte ich mich gewundert, dass die noch gar nichts von Infusionen gesagt haben bisher. Denke ich werde morgen mal direkt danach fragen. Ist auch gut zu hören, dass anscheinend manchmal auch ein kurzer KKH-Aufenthalt ausreichend ist. Hab bisher immer von direkt mehreren Wochen gehört...