Wahrheit oder Lüge?!

Guten Morgen ihr Lieben,

Ich bin hin und hergerissen. Im Oktober soll die künstliche Befruchtung starten. Mir wurde gleich gesagt das sie mich 2 Wochen aus dem Verkehr ziehen wird. Leider habe ich immer ein gutes Stück fahrt und es ist mit der Arbeit nur mit Urlaub oder krank möglich. Was tun? Riskiere ich es meinen Job zu verlieren in dem nur noch Krankenscheine reinflattern oder hoffe ich das sie ein Herz haben und mich nicht rauswerfen wenn ich gleich mit offenen Karten Spiele?

Wie habt ihr das mit der Arbeit gemacht?

Danke für eure Erfahrungen

1

Hallo moehrchen22,

zuerst mal stelle ich mir die Frage, warum zwei Wochen aus dem Verkehr?

Ich wurde am Tag der PU und am Folgetag krankschrieben, mein Chef wusste Bescheid. Wenn es notwendig gewesen wäre, hätte ich auch Urlaub oder Überstunden genommen. Einzig allein für PU+12 habe ich mir frei genommen, weil ich da testen wollte und dann in Ruhe das Ergebnis genießen oder betrauern wollte.
Ich hätte nie im Leben eine Krankmeldung für zwei Wochen bekommen und auch wollen ohne medizinische Indikation.
Wenn keine Probleme auftreten wie Überstimulation oder ähnliches, ist eine Krankmeldung auch nicht gerechtfertigt.

Meine Meinung (und werft ruhig mit Steinen), regulär krank schreiben lassen, einfach so, ist ein Unding. Eine Krankschreibung fördert keine Einnistung oder eine mögliche Schwangerschaft. Dann müssten sich alle Frauen ab ES und einer möglichen Befruchtung krank schreiben lassen.

Außerdem, so unfair ich es auch finde, es gibt auch ein Gerichtsurteil zur Krankschreibung während einer Behandlung

http://www.lto.de/recht/nachrichten/n/bag-urteil-5azr16716-entgeltfortzahlung-arbeitsunfaehigkeit-durch-kuenstliche-befruchtung/

lg seinspaetzle

3

Sehe es wie du. Sich während evtl. Mehrerer Versuche jedes Mal 2 Wochen krank schreiben zu lassen, geht gar nicht. Habe meinen Urlaub teils geopfert, aber würde den Kollegen das auch nicht "antun" wollen, dass sie 2 Wochen meine Arbeit machen müssen, weil ich es ruhig haben will.

Bin jetzt aber auch im 6. Transfer in 13 Monaten und so viel Urlaub hat kein Mensch. ;-)

Vielleicht seh ich das aber auch aus der Büro-Brille zu einfach: wenn jemand einen harten körperlichen Job hat, mag das wichtiger sein. Aber dann muss man halt auch schauen, dass man Urlaub opfert und nicht mehrere Wochen krank feiert und dann genüsslich in den Urlaub fliegt... :-)

2

Wie lange arbeitest du denn schon in der Firma das du Angst hast sie würden dich feuern?Wenn du keine probezeit mehr hast ist das ja nicht so einfach. Wenn die Möglichkeit hast würde ich Urlaub nehmen. So grob kann man die Behandlung ja auch planen und weiß in etwa wann die Behandlung startet. Ansonsten würde ich das vorher schon mal beim Arzt ansprechen, meine kiwuklinik schreibt nur von pu-tf krank, sollte ich vorher oder danach noch eine au brauchen muss ich zur Fa oder zum Hausarzt. Vll spielt einer von beiden da mit wobei sie sich da auch ein Stück weit aus dem Fenster lehnen und ein Risiko eingehen sollte rausgefunden werden das du nicht wirklich krank bist. Wobei das natürlich sehr schwer nachzuweisen sein dürfte.

Ich habe bei der ersten icsi Urlaub gehabt.

Bei der kryo habe ich vorher beim Chef angekündigt das ich in den nächsten Tagen öfters mal morgens zu spät komme weil ich zum Arzt muss und für den tf habe ich auch nur gesagt ich müsste einmal kurz zum Arzt, war also erst arbeiten dann zum tf und dann wieder arbeiten.

Bei der zweiten icsi hatte ich nur die au der kiwuklinik und habe vorher auch nur gefragt ob hin und wieder mal später kommen kann. Hatte keinen Grund angegeben.

Also ist es etwas mehr in Richtung Wahrheit auch wenn niemand wirklich weiß wieso ich zum Arzt musste.

Jetzt für die dritte icsi habe ich mir vier Wochen Urlaub genommen. Wenn es passt wie geplant muss ich vor meinem Urlaub einmal hin zum stimustart und Ausschluss von Zysten und dann habe ich ab der folgewoche meinen Urlaub und kann die letzte (bezahlte) icsi ganz in Ruhe angehen, ohne schlechtes Gewissen meinem AG gegenüber. Für mich die beste Lösung, allerdings weiß ich auch das es nicht für jeden möglich ist so lange am Stück Urlaub zu nehmen, bzw hat nicht jeder so viel Urlaub, ich habe mir extra Überstunden aufgespart.
Viel Glück!

Achso das schlimmste an der ganzen Sache ist das warten ( vor allem auf den bluttest)

Spritzen usw ist kein Problem, hatte wenig Nebenwirkungen.

4

Hallo ich hab mich in der Zeit nie krankschreiben lassen. Meine Chefin weiß Bescheid, sind ja doch einige Termine, auch spontane. Hab zur Punktion u Transfer frei genommen, sonst war ich immer arbeiten...

5

Hallo,

ich verstehe auch nicht, warum sie dich pauschal 2 Wochen krank schreiben wollen.

Ich bin auch 1h gefahren je Strecke und die Sprechzeiten nur von 8-12 Uhr. Ich habe 8 ICSIs gemacht ohne, dass jemand etwas bemerkt hätte.
Teilweise habe ich die Behandlungen in den Urlaub gelegt. Teilweise habe ich gesagt, dass ich zur Zystenkontrolle muss. An PU wurde "die Zyste" entfernt und ggf. bei ÜS war ich danach noch eine Woche krank geschrieben, was ja bei OP auch erklärbar ist.

Die Zeiten, die ich in der Arbeitszeit zur "Zystenkontrolle" (wahlweise Blutkontrolle wegen abweichender Werte) musste, habe ich vorgearbeitet oder nachgearbeitet und in der Zeit auch nie pünktlich zum Feierabend den Stift fallen lassen. Mein Chef hat dadurch keine Probleme gemacht.

Mit offenen Karten hätte ich nie gespielt, soweit hab ich meinem Chef und der Sicherheit meines Arbeitsplatzes dann doch nicht vertraut. Er hätte mir zumind. Steine in den Weg gelegt bei den Terminen.

LG

6

Ich war immer nur zwischen Punktion und Transfer krankgeschrieben..

7

Hallo Möhrchen. Ich verstehe jetzt auch nicht, weshalb sie dich krank schreiben wollen - dafür gibts eigentlich keine medizinische Indikation und wird längerfristig sicherlich problematisch bei der Arbeit, falls es nicht gleich klappen sollte. Mit Überzeit und einzelnen Ferientagen konnt ich das bis jetzt gut regeln und hätte auch nicht gewollt, dass meine Arbeitskollegen ständig meine Arbeit erledigen und für mich einspringen müssen. Liebe Grüsse

8

Das verstehe ich ja auch nicht wieso sie damit gleich angefangen hat. Dachte das ich am Tag der punktion Urlaub nehme und maximal noch eins zwei Tage danach. Die Details besprechen wir erst in zwei Wochen deswegen habe ich da noch nicht nachgefragt. Aber so im nach hinein hat mich das schon iwie verunsichert.

9

Das versteh ich, hätte mich auch verunsichert.... Dann frag doch einfach in 2 Wochen mal nach, weshalb sie dich krank schreiben wollen. Liebe Grüsse