Hatte jemand eine ITI statt IUI?

Hallo ihr lieben,
Ich beschäftige mich seit kurzem mit dem Thema IUI und bin dabei auf ITI gestoßen.
Dabei werden die Spermien direkt in den Eileiter gesetzt, statt wie bei der IUI in die Gebärmutter.
Komischerweise sind die Erfolgsaussichten bei einem uneingeschränkten Spermiogramm bei der ITI anscheinend nicht besser - daher wird sie nur selten praktiziert. Nun zu meinem Gedankengang: was sind denn die Vorteile der IUI? Also warum hat sie sich als Behandlung durchgesetzt und nicht die ITI?
Es muss da doch Gründe geben!?
Ich hätte ja als Nicht-Experte gedacht, dass wenn die Spermien schon direkt in den Eileiter platziert werden, haben sie zum einen nicht die Wahl der Qual bezüglich links oder rechts und zusätzlich noch ein paar cm weniger zum Schwimmen - da muss die Erfolgsquote doch entsprechend höher ausfallen, oder?
.... ich werde die Frage beim nächsten Termin in der KiWu stellen aber vielleicht habt ihr ja auch schon eine Idee?

Lieben Dank und super-heiße Grüße)))

1

Hallo,
wenn die Erfolgschancen der ITI nicht größer sind, wird man die IUI wahrscheinlich vorziehen, da sie der schnellere und schmerz- und risikoärmere Eingriff ist. Wieso sollte man einen Katheter den Eileiter hoch "friemeln", wenn es keinen zusätzlichen Nutzen in den Schwangerschaftsraten bringt? ;-)
LG

2

Bei einem normalen Spermiogramm macht auch eine IUI keinen Sinn. Es sei denn dein ZS lässt die Spermien nicht durch. Bei einem normalen Spermiogramm sind genügend Spermien vorhanden, dass die einen rechts und die anderen links schwimmen können. Es bleiben immer die meisten auf der Strecke. Das ist völlig normal.