2,5 Jahre ohne Einnistung - unendlich trauig

Ihr Lieben,
wir versuchen seit über 2 Jahren ein Baby zu bekommen.
Unzählige Versuche GvnP; 5 IUI; und nun die 1. ICSI.

Im August dann unsere 1. ICSI mit dem Transfer von 2 Blastos --> negativ.
September in den 1. Kryo-Zyklus (künstlich) gestartet, 2 Blastos --> wieder negativ.

Die Blastos hatten alle gute Qualität. Im Frischversuch war eine schon am schlüpfen; bei der Kryo hatten wir assisted hatching.

Ursprünglich galt mein Mann aufgrund des eingeschränkten Spermiogramms als Verursacher. Nachdem sich dieses jedoch zwischenzeitlich normalisiert hat frage ich mich was bei mir nicht stimmt.

Folgendes haben wir schon überprüft bzw. Vorerkrankungen habe ich:

Gerinnung o.k.
Chromosomenanalyse (Mann und Frau) o.k.
AmH ca. 3 also normal.
Kein Hashimoto
In manchen Zyklen leichte Gelbkörperschwäche
Schilddrüsenunterfunktion aber mit Euthyox gut eingestellt (Wert ca. 1)
Leichtes Asthma
Keine Chlamydien

Der Arzt möchte nun eine Gebärmutterbiopsie mit Test auf Killer- und Plasmazellen vornehmen.

Ich überlege jedoch gleich eine Gebärmutter- und Bauchspiegelung zu machen.

Welche Krankheiten / Ursachen kann man durch welche Untersuchung erkennen?
Was würdest ihr machen?

Ich versteh nicht warum der Arzt die Spiegelungen für noch nicht notwendig erachtet..

Sorry für den langen Text ich bin heute aufgrund des negativen Bluttest einfach am Ende :-(

Liebe Grüße
april

1

Das tut mir sehr leid Liebes....
Fühl dich gedrückt!

2

Huhu,
ich finde den ersten Tag beim Negativ immer am schlimmsten :(

Dass eine BS nicht schon längst gemacht wurde finde ich seltsam. Besonders eine Durchlässigkeitsprüfung der Eileiter wird ja eigentlich ziemlich früh gemacht.

Bei uns war auch zuerst meine Mann der übeltäter. Nach der BS war sein SG wieder normal und mein Bauch eine Katastrophe (<-Wortlaut meines Arztes [Endo Grad VI gäbe es mehr hätte man mich wohl auch höher eingestuft ^^"]).
Ich war jetzt 3 Jahre ohne Einnistung und dann hat es endlich, wenn auch nur für eine kurze Zeit, geklappt.

Was hat dein Arzt den gesagt, als du eine BS angesprochen hast?

Liebe Grüße

3

Danke für eure lieben worte!

Ich habe heute nochmal mit dem Arzt gesprochen. Ich werde wohl im nächsten Zyklus eine Bauch- und Gebärmutterspiegelung machen lassen..

Ist es arg schlimm??bin schon jetzt völliger Panik deswegen :-(

4

Also ich fand es gar nicht schlimm.... Aber.... ich war in einer guten Klinik, die sehr gut in minimalinvasiven OPs ist.
Schmerzmittel brauchte ich nur am ersten Tag und dem Tag nach der OP. Zusätzlich hatte ich wenig probleme mit dem Gas.
Ich fand es fühlte sich an wie ein ultrafieser Muskelkater und untenrum Klamotten wechseln ging bei mir nur mit Hilfe. <- Das kann aber auch an dem ausmaß meiner OP gelegen haben.

Gegen das Gas helfen entblähende lebensmittel ganz gut (z.B. der Fenchel-Kümmel-Anis-Tee) Wenn du mehr wissen willst... schreib einfach :)

weiteren Kommentar laden
6

Du sprichst mir aus der Seele april! Bei uns das selbe Spiel. Nur das spermiogramm schlecht. Bei mir alles ok. Amh 3,4 ....immer super entwickelte embryonen, auch blastoa. Top Qualität! Alles untersucht. Humangenetik bei beiden ok. Gerinnung ok. Gebärmutterspiegelung ok. Ich nehme nur prophylaktisch l-thyroxin, damit der tsh unter der stimmulation auch unter 1 bleibt. Jetzt machen wir den 8. Versuch!!!! Ich frage mich manchmal, ob das alles wirklich nur pech ist.

7

Ohje du arme.. bei so vielen Transfers dieses ständige hoffen und bangen..

Drück dir ganz fest die Daumen das es bald klappt.. die KIWU-Zeit ist seelisch einfach so strapazierend :-(