Sushi-Fan, magst du mal wieder recherchieren? Niedrigere SS- und Geburtenraten bei Kryotransfer

Liebe Sushi-Fan,
ich bin grade das neue Jahrbuch des DIR durchgegangen und dabei ist mir - aus aktuellem Interesse - aufgefallen, dass die Schwangerschafts- und Geburtenrate bei KryoTRANSFER (nicht Kryozyklus!) weiterhin recht signifikant unter denen eines Frischtransfers liegen. In Zahlen: 28,1% SS-Rate und 17,7% Geburtenrate pro Kryotransfer gegen 34,6% SS-Rate und 23,4% Geburtenrate pro Frischtransfer.
Ich dachte bei den Zahlen aus 2016 immer, dass es um Kryozyklen geht und da einberechnet werden muss, dass Eizellen/Embryonen manchmal nicht aufwachen bzw. sich nicht weiterteilen, es also nicht zum Transfer kommt. Warum gibt es aber einen Unterschied der Raten proTransfer?
Vielleicht findest du dazu ja etwas. Werde die Frage auch mal ins Expertenforum Dr. Peet vor die Füße werfen ;-)

Ganz liebe Grüße

1

Ich werde mal schauen, ob ich was finde

2

Danke!