Faktor V und VIII

    • (1) 19.01.19 - 21:37

      Hallo zusammen :-)

      Ich hatte Ende November eine AS nach MA in der 10. Woche.

      Nun ist es so, ich hatte zwar schon ein Gespräch mit Fr. Dr. Reichel-Fentz - das war aber genau zu der Zeit in der SS.
      Habe Mitte Dezember nach einem Behandlungsplan gefragt, wie ich Cortison/Heparin einnehmen soll bei unserer letzten Kryo.
      Mir wurde versprochen das der Behandlungsplan geschrieben und zugeschickt wird.
      Jetzt habe ich diese Woche nach 4 Wochen warten nachgefragt wie lange es ca. noch dauert - die haben noch gar nicht angefangen :-(
      Jetzt geht dann bald die Kryo los und ich weiß nicht wie und wann ich mit den Medis beginnen muss :-(

      Wäre sehr dankbar über Erfahrungswerte, etc.
      Wer hat die gleichen Diagnosen und wie habt ihr das eingenommen? Welche Stärken? Ab 1. ZT oder erst Transfer.....

      Vielen Dank euch schonmal

      • Mit Faktor V meinst du die Gerinnungsstörung? Die andere Mutation kenne ich nicht.
        Wieso lässt du dir bei Gerinnungsstörungen nicht etwas vom Gerinnungsarzt verschreiben? Der wird das ja auch diagnostiziert haben oder?
        Mein Faktor V Leiden wurde in einer Gerinnungspraxis festgestellt. Ich nahm ab Transfer 0.2ml Heparin. In der SS auf 0.4ml erhöht und seit der 13. Woche zusätzlich ASS wegen schlechten Blutwerten. Hatte vorher zwei MA mit AS.
        Heparin kann dir auch die Kiwu auf privat Rezept verschreiben, ab SS der FA oder Gerinnungsarzt auf Kasse.

        • Hallo :-)
          Danke für deine Nachricht. Nein, die Gerinnungsstörung hat die Reichel-Fentz festgestellt, sonst würde ich auch nicht bei ihr auf den Plan warten ;-)
          Lg Polly

          • Dann geh doch mal zu einem Gerinnungsarzt vll geht es dort schneller. Das ist ja auch immerhin deren Spezialgebiet. Wenn du schwanger bist müssen deine Gerinnungswerte eh alle 4 bis 6 Wochen gecheckt werden. Das kann leider kein Frauenarzt machen. Also besser du hast gleich nen Spezialisten 🙂

      Hallo.

      Hab ebenfalls das ebenfalld und spritze soweit ich mich erinnere erst seit Transfer Heparin 40mg Fertigspritze...Cortison habe ich paar Tage davor schon begonnen, müsste aber genau im Protokoll nachsehen.

      Cortison wurde dann nach Protokoll ausgeschlichen und Heparin spritze ich bis zum ET.

      Hoff ich konnt dir da bisschen behilflich sein. Ganz ganz viel Glück 🍀🤰🏻💗

      Mamasita mit Zwerg im Bauch 💙 (16+3)

      Ich habe letze Woche meinen Behandlungsplan bekommen habe 9 Wochen drauf gewartet 😐

    Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

    Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

    (10) 16.02.19 - 22:12

    Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

    Hallo,
    Ich habe das Faktor-V-Leiden und hatte eine völlig komplikationslose Schwangerschaft und musste währenddessen nicht mal Heparin spritzen. Zuerst kommt es darauf an, ob du es heterozygot (abgeschwächte Form, Thromboserisiko 8fach erhöht) oder homozygot (wirklich heftig, Thromboserisiko bis zu 80-fach erhöht) hast. Hattest du schon Thrombosen? Nimmst du jetzt Medikamente? Wenn ja, was? Heparin ist nicht so dramatisch, Marcumar dagegen höchst fruchtschädigend. Unter der Behandlung mit Marcumar darf man keinesfalls schwanger werden.
    Hast du schon mit deiner FA darüber gesprochen? Kennt die sich mit dem Faktor-V-Leiden wirklich aus? Ich habe nämlich leider die Erfahrung gemacht, dass einige Ärzte gar nicht wissen was das ist... Das wichtigste ist eigentlich das Gespräch mit einem guten Arzt, nur der kann Dir wirklich weiter helfen. Liebe Grüße

    Ich habe auch eine Faktor-V-Mutation. Eigentlich kenne ich es so, dass man von Beginn an Heparin spritzen muss bis 6 Wochen nach der Entbindung. Es kommt mir etwas merkwürdig vor, dass du erst ab der 36. Woche Heparin spritzen soll. Das macht natürlich schon Sinn, da das Risiko für eine Thrombose gegen Ende der Schwangerschaft bzw. im Wochenbett am höchsten ist. Aber es klingt halt recht sparsam. Bist du in einer Gerinnungsambulanz in Behandlung? Ich musste mich während meiner Schwangerschaft alle vier Wochen zur Kontrolle vorstellen.
    Bei meiner ersten Schwangerschaft wusste ich nichts von der Mutation und habe entsprechend auch kein Heparin gespritzt. Die Schwangerschaft verlief im Großen und Ganzen ganz normal. Nach meiner ersten Schwangerschaft hatte ich eine Missed Abortion in der 6. SSW (trotz Heparin ab positivem Test) und danach eine normale zweite Schwangerschaft ohne Komplikationen. Es muss also nicht unbedingt zu mehreren Fehlgeburten kommen, aber es kann natürlich. Alles Gute für die Schwangerschaft!

    Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

    Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Top Diskussionen anzeigen