Schwarmwissen gefragt! Bitte, bitte lesen :)

    • (1) 22.01.19 - 09:44

      Hallo ihr lieben,

      Mein Partner und ich versuchen fast Tag genau 4 Jahre ein Kind zu bekommen. Jetzt haben wir uns entschlossen eine Kiwu Klinik auf zu suchen. Meine Frauenärztin ist aus einer Kiwu Klinik in meine gewechselt. Deswegen würden schon zahlreiche Dinge versucht. Bauch und Gebärmutterspieglung mit Prüfung der Eileiter : Ergebnis, EL durchgängig, endomitriose gefunden und herde entfernt.
      Hormon Status 2x, beim 2x wurde eine gelbkörperchen Schwäche festgestellt. Danach 3 Clomifen Zyklen, mit hcg ausgelöst und dann utrogast (utrogest?) 10 Tage jedes Mal. Zwischen den clomi Zyklen immer ein pausen Zyklus.
      Nichts hat was gebracht.
      Wir haben schon eine 11. Jährige Tochter.
      Spermiogramm : sehr gutes Ergebnis keine Einschränkung.

      Nun wollen wir uns schlau, meine Frauenärztin sieht keine andere Möglichkeit als eine künstliche Befruchtung.
      Nun zu meinen Fragen.

      Welche e art der Befruchtung seht ihr als beste?
      Die, die eine machen oder gemacht haben, wie sieht das mit den Kosten aus?
      Mein Mann ist privat versichert ich gesetzlich. Übernimmt die Krankenkasse trotzdem etwas? (Bkk vbu)
      Es entstehen ja Recht hohe Kosten. Muss man diese in einer Summe begleichen?
      Wie sind jetzt nicht arm, aber auch nicht reich. Ich habe nicht eben mal tausende von Euro auf der Bank zu liegen. Ihr wisst was ich meine.
      Wie sehen die Erfolgschancen aus?

      Das war es erstmal. Ich freue mich über jede Antwort, auch gerne Sachen an die ich nicht gedacht habe.

      • (2) 22.01.19 - 10:28

        Hallo!

        Tut mir leid, dass es schon so lange nicht geklappt hat.

        Wie alt bist du?
        Wie ist dein Zyklus?
        Wurde deine Schilddrüse untersucht?
        Wurde kontrolliert ob der ES tatsächlich stattgefunden hat?
        Wann wurde die Endometriose entfernt?
        Nimmst du Vitamin D?

        Deine Kasse müsste einen Anteil übernehmen. Bei privaten kenne ich mich nicht aus, da muss man fragen. Da aber dein Mann nicht Verursacher ist, wird sie wahrscheinlich nicht zahlen.

        Erfolgsaussichten lassen sich jetzt so ohne weiteres nicht einschätzen...

        • (3) 22.01.19 - 10:43

          Ich bin gerade 30 Jahre geworden. Wurde alles kontrolliert keine Auffälligkeiten. Vitamin D nehme ich nicht, wurde aber kein Mangel festgestellt. Die Endo wurde im Februar 2018 entfernt. Eisprung habe ich, definitiv in den clomi Zyklen, da wurde es ausgelöst.

      (4) 22.01.19 - 10:29

      Guten Morgen,

      es gibt nicht "die Beste" Methode. Jeder Fall ist anders und daher macht es keinen Sinn von der einen besten Methode zu sprechen. :-)

      Geht hin, lasst euch nochmal von der KiWu-Klinik beraten und checken. Dann werden die Euch schon auf die, für euch, beste Methode beraten bzw. hinweisen.

      Es bringt ja jetzt nicht von einer IUI/IVF/ICSI zu sprechen wenn es auf natürlichen Weg schon funktioniert hat.

      Zu den Kosten kann ich dir nicht viel sagen, da ich nicht weiß, wie die Regelung bei Privatpatienten ist. Ich meine aber, dass deine BKK für dich den Löwenanteil tragen muss wenn es bei dir eine Einschränkung gibt. Sprecht aber hier mal mit euren Kassen.

      Zudem kommt es auch hier wieder ganz arg auf die Methode an.
      Mit einer IUI liegt man zwischen 200-800 Euro.
      Bei der IVF liegt man zwischen 1500-3500 Euro.
      Die ICSI ist dann nochmal teurer. Da spielen halt alle Faktoren eine Rolle.

      Erfolgschancen:
      Schau mal im Internet nach dem IVF-Register. Wenn man auf Zahlen und Daten steht, bekommt man da ganz ordentliche Auskünfte.
      Aber auch hier, ich weiß - die Antwort ist immer die gleiche, kann man für Euch jetzt hier keine Erfolgschancen beziffern, weil wir einfach zu wenig wissen.

      Gegenfragen wären dann halt, wie lange ist die Behandlung der Endometriose her? Die könnte ggf. wieder da sein und Probleme machen.
      Was macht das AMH? Wobei sich hier die Geister scheiden.
      Irgendwelche sonstigen Mängel festgestellt?
      Hat man mal den Postkoitaltest durchgeführt? Vielleicht stößt dein Körper in der Zwischenzeit die Spermien ab.


      Viele Grüße

      • (5) 22.01.19 - 11:14

        Postkoitaltes? AHM? Was isz das?
        Ich kann auf jedenfall sagen, dass meine Ärztin alles erdenkliche geprüfte hat.
        Meine Endo wurde letztes Jahr im Februar entfernt. Ja sie könnte nachwachsen sein, dass stimmt aber kurz danach hat sich nichts geklappt.
        Ich weiß eben nicht so richtig ob es Sinn macht auf natürlichem Wege es zu versuchen. Meine Große habe ich mit 19 bekommen. Da war die Endo noch nicht. Sonst absolut keine Auffälligkeiten. Beim 2.hormon Status, meinte sie eben die gelbkörperchen könnten besser sein, deswegen haben wir mit clomi nachgeholfen.
        Jetzt bin ich 30. Angefangen haben wir als ich 25 war (kurz darauf 26).

        • (6) 22.01.19 - 16:27

          Beim Postkoitaltest wird geschaut, ob dein Zervixschleim die Spermien deines Mannes hemmt/tötet. Das muss nicht immer so gewesen sein, sondern kann sich über die Jahre erst entwickeln. Wenn es das ist, wäre das Problem (dein Zervixschleim) schon mit einer IUI umgangen.
          Also ich selbst würde die IUI nicht abschreiben, so lange es dir die KiWu-Klinik nicht sagt.

          Das AMH ist das Anti-Müller-Hormon. Je niedriger der Wert wohl ist, desto näher bist du an der Memopause. Das heißt aber auch, dass selbst ein Wert nahe der 0 ggf. noch ein wenig zeitlichen Spielraum lässt.
          Aber mit 30 wäre das fast ungewöhnlich, jedoch auch nie ausgeschlossen.

          Ich würde mir einfach deinen Mann packen und einen Termin in eurer Wunschklinik machen. Die Untersuchungen übernehmen eh erstmal die Kassen.

          Deine Ärztin in allen Ehren, sie scheint auch echt viel zu überprüfen nur wird sie jetzt an ihre Grenzen gekommen sein. Die Ärzte in der KiWu-Klinik machen ja quasi „nichts anderes“ :-)

          Generell könnt ihr es weiter versuchen aber nach so langer Zeit?! Naja, macht einfach den Termin. Tut nicht weh und ist nicht schlimm ;-)

    (7) 22.01.19 - 10:46

    Ich würde keine Zeit mit einer IUI vergeuden (je nachdem wie alt du bist) sondern gleich eine IVF durchführen lassen. Ihr probiert es ja schon vier Jahre. Es könnte auch sein, dass das eine SG deines Mannes sehr gut ausfiel, macht man aber mehrere hintereinander fällt vielleicht auf, dass sie mal gut mal schlechter sind.

    Falls du die Verursacherin bist, übernimmt deine Kasse in der Regel 50% der Kosten. Je nachdem wo du wohnst, übernimmt das Bundesland 50% von dem restlichen eigen Anteil, so dass ihr nur 25% zahlen müsst.

    Ist dein Mann der Verursacher, muss er das mit mehreren spermiogrammen nachweisen (bei unsnbhöngigen andrologen) und die Kasse übernimmt entweder alles oder wie bei uns 80%. Wie haben Glück und die private Versicherung übernimmt 80% plus alle Kryos, welche normalerweise nicht von der Kasse übernommen werden. Viel Erfolg 🍀

    • (8) 22.01.19 - 11:17

      Kannst du mir die 3 Formen der KB erklären?

      • (9) 22.01.19 - 12:36

        Ohne groß ins Detail zu gehen kann man die drei Formen so unterscheiden:

        1. Insemination (IUI):

        Du nimmst (in Form von Tabletten, zäpfchen und/oder spritzen) Hormone zu Dir, in recht niedrig dosierter Form, so dass 1-2 Follikel größer werden als die anderen und somit zum Leitfollikel werden. Sobald dieses der Fall ist, löst du mit einem Medikament deinen Eisprung aus. Das sperma deines Mannes wird an dem Tag des Eisprungs und Transfers aufbereitet und Dir per Kanüle transferiert. Zur Unterstützung kann man Progesteron zu sich nehmen, das entscheidet meistens der Arzt

        2. ICSI :

        Du nimmst hochdosiertere Hormone zu Dir, die sehr viele Follikel heranwachsen lassen. Diese werden unter Vollnarkose (manche machen es ohne) entnommen. Dein Mann gibt sperma ab und die Eizellen werden mit je einer spermie befruchtet.
        Je nach Anzahl der Ernte wird bei Wunsch ein Teil nach der Befruchtung eingefroren, um sie später nutzen zu können. Ein kleiner Teil wird in eine Art Brutkasten gegeben unter optimalen Bedingungen, so dass sie sich wie im Körper weiterentwickeln können, bis sie die gewünschte Reife erhalten. Dann wird Dir je nach Wunsch und in Absprache mit der Klinik 1-3 Eier wieder eingesetzt. Ab dann heißt es Daumen drücken, dass sie sich einnisten

        3. IVF:

        Der gleiche Ablauf wie bei der ICSI, nur dass bei der ICSI die Befruchtung erzwungen wird, indem ein Spermium in die Eizelle gepflanzt wird. Bei der IVF überlässt man die Befruchtung den Spermien und Eizellen selber und hofft, dass sich viele Eizellen „freiwillig“ befruchten lassen.


        Ich bin natürlich kein Experte und kann nur aus meiner eigenen Erfahrung sprechen, die Erklärungen oben sollen nur einen kleinen Überblick geben. Drumherum passiert natürlich noch einiges, aber das würde den Rahmen sprengen. Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen.

        • (10) 22.01.19 - 12:48

          Du konntest mir richtig gut süße wie helfen! Danke für deine Mühe!!! IUI machen wir ja im Prinzip schon, außer das wir halt gv haben.
          Die nächsten hören sich sehr gut an. Gerade das ICSI. Aber das wird sicher auch das teuerste sein, schätze ich?
          Vielen Dank!

          • (11) 22.01.19 - 12:53

            Das freut mich. Ich persönlich würde immer eher zur ICSI tendieren als zur IVF weil ich mit meinen 37 Jahren natürlich auch nicht mehr so viel dem Zufall überlassen möchte. In meiner Klinik ist die ICSI ein paar hundert Euro teurer soweit ich weiß.. aber die Honorare und kosten sind immer so unterschiedlich, dass man da schwer eine Aussage treffen kann. Was ich an eurer stelle schon einmal machen würde ist ein Termin beim andrologen um ein SG erstellen zu lassen. Bei unserer Privaten Versicherung mussten glaube ich zwei oder drei spermiogramme vorliegen mit einem Abstand von drei Monaten. Dann verliert ihr keine Zeit. Dann habt ihr schonmal eins vom andrologen und macht eins in der kiwu Klinik.

Top Diskussionen anzeigen