Böse Gedanken đŸ€Ź Silopo

    • (1) 29.01.19 - 09:40

      Hallo MĂ€dels,

      ich könnte mich so aufregen! Nicht ĂŒber mich, sondern ĂŒber meine Kollegin/Freundin.

      Bin gestern nach drei Wochen wieder zum Arbeiten (wegen der ELSS), weil ich einfach zuhause raus musste.
      Ich bin absolut noch nicht fit, hab dann in der Arbeit mehrmals erbrochen. Dann hab ich meiner Kollegin von der ELSS erzÀhlt, da eröffnet sie mir, dass sie in der 12.Woche sei. Ich hatte das volle Déjavue!

      Bei ihrer ersten Schwangerschaft hatten wir exakt die gleiche Situation. Ich hatte gerade die 2.ELSS und lag im Krankenhaus, da kommt sie vorbei und sagt mir, dass sie schwanger sei. Damals (vor dem ersten Kind) hab ich das nicht so leicht weg gesteckt.

      Dann fragt sie, warum ich wieder versucht habe schwanger zu werden, wenn ich doch weiß, dass meine Eileiter am Arsch sind. Habe sie dann aufgeklĂ€rt, dass wir es nicht auf natĂŒrlichen Weg probiert haben und alleine letztes Jahr fĂŒr den Kinderwunsch tausende Euros haben liegen lassen. Sie nur "Achso, dann ist das ja blöd gelaufen". Aber vielleicht sollte ich mich einfach damit abfinden, ich hab ja jetzt ein Kind. Ohne Worte, oder?

      Ich hab dann in einem Nebensatz erwĂ€hnt, dass wir meinen Schwiegervater vor zwei Wochen beerdigt haben und ich jetzt hoffentlich alles negative fĂŒr dieses Jahr abgehakt habe. Sagt sie total flapsig "naja, der Tod gehört halt zum Leben".
      Ich hab sie entgeistert angeschaut, konnte gar nichts dazu sagen. Dann hat es kurz gedauert und sie hat mir ihr Beileid ausgesprochen. Sie hat noch ihre komplette Familie auch noch Großeltern. Ich dagegen habe weder Großeltern noch Eltern. Als letztes ist meine Mutter in der Schwangerschaft mit meinem Sohn gestorben.

      Das klingt jetzt vielleicht böse, aber ich wĂŒnsche ihr gerade einen ordentlichen DĂ€mpfer in ihrem "perfekten Leben"!
      Sie weiß gar nicht, was wir hier durchmachen und meint aber ĂŒberall ihren Senf und tolle Tipps dazu geben zu mĂŒssen.
      Um mich rum sind bis auf eine Freundin wirklich gerade alle schwanger. Und fĂŒr alle kann ich mich wirklich freuen, aber fĂŒr diese Kollegin fĂ€llt es mir echt schwer. Ich hab gerade echt böse Gedanken. Das ist sicher nicht gut fĂŒr mein Karma-Konto...

      Das musste jetzt einfach mal, sorry fĂŒr das Gejammer.
      Aber kennt ihr auch so Menschen, die so ĂŒbelst unsensibel sind zu dem Thema Kinderwunsch?

      Liebe GrĂŒĂŸe, Bee

      • hallo
        erstmal tuts mir sehr leid fĂŒr dich, echt beschissener start ins jahr - ich hoff es geht jetzt endlich aufwĂ€rts fĂŒr euch.

        und meine fresse, es ist unglaublich wie wenig taktgefĂŒhl manche menschen haben (wie meine schwiegermutter) - wahnsinn - ich persönlich hĂ€tte nur noch den nötigsten kontakt zu dieser "perfekten" dame - dann lebt die seele ruhiger. und ich versteh deine gedanke auch sehr gut, aber ich bin ĂŒberzeugt davon das jeder frĂŒher oder spĂ€ter sein pĂ€ckchen bekommt was er zu tragen hat.

        ich wĂŒnsche euch noch viel kraft auf eurem weg zum baby und hoffe das es jetzt schnell klappt 😊
        lg

        • Ja, so handhabe ich das jetzt auch.

          Wir haben frĂŒher privat viel zusammen gemacht, waren sogar gemeinsam im Urlaub. Aber seit es bei mir in Sachen Kinderwunsch nicht so reibungslos funktioniert hat, kamen nur noch tolle Tipps und blöde Kommentare. Seit dem habe ich den Kontakt aufs Minimum reduziert. Aber in der Arbeit kann ich ihr leider nicht aus dem Weg gehen.

          Danke fĂŒr deine WĂŒnsche, bin ganz zuversichtlich, dass es mit dem Geschwisterchen klappt

      (4) 29.01.19 - 10:07

      Ach herrje, das ist ja was. Tut mir erstmal leid fĂŒr dich, dass du solche Erfahrungen machen musstest! Aber deine Kollegin hat ein Rad ab! Echt unverschĂ€mt. Solche fiesen Sachen habe ich nicht zu hören bekommen, aber wenn man schon ein Kind hat, ist man glaube ich nicht sicher vor Kommentaren wie “naja immerhin habt ihr schon ein Kind“ nicht sicher. Sowohl in der Behandlung als auch bei Fehlgeburten. Habe ich leider auch schon erlebt, und hatte auch schon mal so fisese Gedanken. Aber ich glaube nicht an Karma. Ich arbeite im Gesundheitswesen und habe schon so viele gute Menschen Schlechtes erleben sehen, und so viele echt nicht nette Menschen schwanger werden... leider ist es glaube ich doch alles ein blöder Zufall...
      Alles Liebe!

    (6) 29.01.19 - 10:08

    Hallo Bee!
    Na das ist ja heftig! Schrecklich, was du alles durchmachen musstest. Hoffe, dass dein Durchhaltevermögen bald belohnt wird!!!
    Hör bitte auf, dieser Person persönliche Dinge zu erzĂ€hlen. Halte dich fern, von Personen, die dir nicht guttun, wirst sehen wie gut sich das auf dein karmakonto auswirkt 😅 und mach dir darĂŒber keine sorgen, jeder noch so liebevolle mensch hat manchmal solche gedanken!!! Ich zum beispiel wĂŒnsche meinem Schwager auch, dass er laaaaange fĂŒr den Kinderwunsch braucht, weil er mehrmals sooo bescheuerte Kommentare bei uns abgelassen hat. Haben ihm dann einfach auch nichts mehr erzĂ€hlt... Wer frei von solchen Gedanken ist, soll den ersten Stein werfen....
    Mach deinem Ärger platz, dann geht's bald wieder!

    Alles Liebe
    Anja

    • (7) 29.01.19 - 10:32

      Hallo Anja,

      ich habe vor drei Jahren in meinem privaten Leben ordentlich aufgerÀumt, seit dem verbringe ich nur noch Zeit mit Menschen, die mir gut tun. Da hast du echt recht, dass es dem Karma Konto extrem gut tut.

      In der Arbeit allerdings ist das nicht so einfach. Einen Kollegen hab ich, da hab ich meinem Chef gesagt, wenn ich mit dem nochmal zusammen arbeiten muss, kĂŒndige ich. Aber das kann ich ja leider nicht mit allen machen, die mir mal blöd kommen.
      Aber ich werde es machen, wie du sagst und der Kollegin einfach nicht mehr alles erzÀhlen.

      Das blöde ist, dass wir gerade bauen und die Kollegin nur eine Straße weiter wohnt. Das heißt wohl, dass ich ihr immer wieder ĂŒber den Weg laufen werde đŸ˜©

      Aber ja, das musste jetzt einfach mal raus. Mir geht's auch schon besser.

      Danke

      • (8) 29.01.19 - 10:40

        Dann ist es natĂŒrlich sehr schade, dass daraus keine Freundschaft entstehen kann, aber das braucht ja nicht zu heißen, dass ihr euch aus dem Weg gehen mĂŒsst. Geht ja eben auch garnicht. Wenn sie einfach eine Kollegin bleibt, ist das doch auch schön. Dann bleibt die Beziehung eben oberflĂ€chlich...

Hallo! Habe deinen Post ĂŒber den Liveticker gesehen und möchte dir gerne eine andere Sichtweise geben: Das Verhalten deiner Kollegin, war sicher nicht gerade das sensibelste. Allerdings liest es sich fĂŒr jemanden, der keine ahnung von einem lange unerfĂŒllten kinderwunsch hat, auch nicht soo schlimm. Vielleicht beruhigt es dein erhitztes GemĂŒt, wenn du versuchst, es von der Seite zu sehen. Es ist keine Entschuldigung, aber eine ErklĂ€rung : man kann sich wahrscheinlich schlecht vorstellen, was du durchmachen musst, wenn man es nicht selbst erlebt hat.
Mir ist es zum Beispiel an Silvester passiert, dass ich in fröhlicher Runde im Kreis der Familie ĂŒberglĂŒcklich von meiner Schwangerschaft geplaudert hab. Plötzlich lief die Freundin meines Cousins weinend raus und spĂ€ter musste ich mir von ihm den Vorwurf anhören, ich hĂ€tte ja ahnen können, dass es Leute am Tisch mit unerfĂŒlltem kinderwunsch gĂ€be. Abgesehen davon, dass man das nicht riechen kann und mit sowas ja auch nicht rechnen muss (sonst kann man ja nie von seiner ss erzĂ€hlen). Hab ichs bei den beiden wirklich nicht geglaubt, da nicht mal verheiratet und nicht mit der Ausbildung fertigđŸ€·đŸŒâ€â™€ïž
So schnell ist man dann super unsensibel und böse... Du hast ja auch nix davon, dich aufzuregen...

  • (10) 29.01.19 - 10:45

    Hallo! Ja ich gebe dir recht, wer es nicht durchgemacht hat, hat keine Ahnung wie schrecklich es ist. Aber der gesunde Menschenverstand mĂŒsste einem doch auch sagen, dass es nicht besonders taktvoll ist eine SS zu verkĂŒnden in genau dem Moment, wo einem von einer elss berichtet wird... Neben vielen anderen Aussagen, die die TE beschrieben hat. Da wĂŒrde ich eure Situationen schon sehr unterschiedlich sehen, du hast es ja nicht gewusst...

    Alles Liebe
    Anja

    • (11) 29.01.19 - 11:44

      Danke Anja, fĂŒr deinen Beitrag. Genau das wollte ich auch gerade schreiben.

      Ich musste mir auch schon mal von meiner schwangeren SchwĂ€gerin anhören, ebenfalls als ich im Krankenhaus nach der Not-OP lag, wie dreckig es ihr sich in der Schwangerschaft geht. Manchmal wĂŒnscht sie sich, dass es abgeht?!?!

      Seit diesem Tag rede ich nicht mehr mit ihr. Das geht gar nicht, wenn man vorher von dem unerfĂŒllten Kinderwunsch weiß.

      (12) 29.01.19 - 12:07

      Das stimmt auf jeden Fall! Ich finde es auch sehr taktlos, aber ich glaube, es hilft, wenn man sich die Kollegin, mit der man ja auch noch lĂ€nger arbeiten muss, eher als taktlose und unĂŒberlegte Person denkt, anstatt sich sehr aufzuregen. Besser fĂŒr die Seele 😊 hab mich mal eine Zeit lang mit negativen Gedanken und ihrer Auswirkung auf uns beschĂ€ftigt und finde es sehr beruhigend, dass wir diese oft selbst in der Hand haben.

Ja, manche Leute regen einen wirklich auf đŸ€Ź Eine Bekannte von mir ist im dritten Zyklus schwanger geworden und ist dann drei Tage ĂŒber ET gegangen und meinte ernsthaft die 3 Tage ĂŒbertragen wĂ€ren genau das gleiche wie 5 Jahre unerfĂŒllter Kinderwunsch inclusive Fehlgeburt... da habe ich ihr ein paar Takte zu gesagt...

(16) 29.01.19 - 11:07

Als ich mit einer fetten Überstimulation auf der Intensivstation lag mĂŒsste ich mir von einer Ärztin zunĂ€chst einen Vortrag ĂŒber Weihnachten, ihre sĂŒĂŸe Nichte, das christuskind und "nach einer Geburt 12 Tage Pause. Das gilt fĂŒr Sie jetzt auch!" anhören.
Am nÀchsten Tag sagt sie allen ernstes:"Sie wollten doch einen dicken Bauch".
Ich war viel zu perplex um darauf zu antworten...
Viele Menschen denken einfach nicht richtig nach und ihnen fehlt in dem Moment das VerstĂ€ndnis fĂŒr die emotionalen GrĂ€ben durch die wir uns kĂ€mpfen.
Zusammen könnten wir wahrscheinlich ein Buch schreiben...
Kopf hoch!

Alles Liebe
Lisa

  • (17) 29.01.19 - 11:55

    Schon unglaublich. Gerade von einer Ärztin erwartet man nur ein klein wenig mehr MitgefĂŒhl, aber die sind leider oft schon so abgestumpft....

(18) 29.01.19 - 11:07

Oh nein😱
Was musst du nur alles durchmachenđŸ˜±
Diese Kollegin ist ja unter aller Sau...
Ich kann zu gut verstehen das da böse Gedanken kommen🙄
Eine andere Kollegin hat sich auch mal Ă€hnlich benommen. Ich war auch stinksauer und gefrustet und alles war scheiße...
Ich habe mich gerĂ€cht🙈 ich habe ihr „Streiche“ gespielt... das hat unglaublich gut getan, wenn sie sich wieder ĂŒber etwas gewundert hat...
Ja klingt sehr albern gerade von mir. Aber mir hat es damals wirklich in der Seele gut getan🙄

Ich hoffe so sehr das du diese Kollegin nicht den ganzen Arbeitstag ansehen musst❀
Und ich wĂŒnsche dir von Herzen noch gute Besserung🍀

  • Sie sitzt zum GlĂŒck am anderen Ende des GebĂ€udes 🙂 ich bin gestern dann eh heim und hab mich noch mal eine Woche krank schreiben lassen, also hab ich erstmal Ruhe.

    Was fĂŒr Streiche waren das? 😆 Ich brauche Inspiration đŸ€Ł

    • Ich hab zum Beispiel in die Kugelschreiber leere Minen rein gemacht und die restlichen Kulis versteckt😅
      Oder ihren Stundenplan verschwinden lassen, da musste sie wieder alles ausfĂŒllen🙈
      Nur solche wirklichen Kleinigkeiten, die nichtbauf mich zurĂŒck fĂŒhrten😂

      Ich arbeite in der Pflege, da ist es nicht so einfach sich was einfallen zu lassen was nicht auffĂ€llt🙄😂

(22) 29.01.19 - 11:18

Liebe bee,
Ich hatte eine Àhnliche Situation mit einer Bekannten. Sie ist die Freundin vom besten Freund meines Mannes.
Die Frau hat so wenig TaktgefĂŒhl und EinfĂŒhlungsvermögen wie deine Kollegin.
Seit diesem Vorfall hab ich jeglichen Kontakt zu den beiden abgebrochen. Ich möchte mich nicht mit Leuten umgeben, die so reagieren und so anderen gegenĂŒber auftreten. Ich muss sagen es geht mir besser!
Also ich wĂŒrde dir auch empfehlen, den Kontakt abzubrechen soweit möglich und keine privaten Dinge mehr zu erzĂ€hlen.
Alles Gute fĂŒr dich und Kopf hoch 🍀💕

(24) 29.01.19 - 12:04

Oh nein, du Arme😱
es tut mir aufrichtig Leid was du schon alles durchmachen musstest. Und dann noch das mir der Kollegin.
Das ist ja wirklich krass, gar kein MitgefĂŒhl und so taktlos. Das muss echt nicht sein.

Ich hoffe du kannst das alles schnell verarbeiten und, dass du diese Kollegin nicht so oft sehen musst. Ich wĂŒrde ihr jetzt gar nichts mehr erzĂ€hlen und den Wortwechsel nur auf "guten Tag" und "tschĂŒĂŸ" beschrenken.

Ich wĂŒnsche dir alles Gute

liebe GrĂŒĂŸe
L.

Top Diskussionen anzeigen