Kiwu Klinik Darmstadt - Erstgespräch

    • (1) 29.01.19 - 18:06

      Nach 3 Fg im letzten Jahr, haben mein Mann und ich nun beschlossen in die Kiwu Klinik nach Darmstadt zu gehen.

      Bisher wurde schon getestet:

      Schilddrüse alles ok
      Genetik alles ok
      Gerinnung alles ok
      Gebärmutterspiegelung (Entfernung eines Polyps)

      Was erwartet uns beim Erstgespräch?
      Gibt es überhaupt noch was zu untersuchen?

      Ein Spermiogramm macht wohl keinen Sinn, oder? Wurde 3x sehr schnell schwanger. Laut meinem Fa ist das nicht das Problem.

      Kann mir jemand die Angst nehmen und mich etwas aufklären?

      Danke!!!

      • (2) 29.01.19 - 18:14

        Wurde Genetik auch bei deinem Mann gemacht?
        Sonst gibt es nur noch Killerzellen in Gebärmutter.
        Nimm trotzdem alle Ergebnisse mit, manchmal bewertete eine Kiwu Klinik solche Befunde auch noch anders.

        • (3) 29.01.19 - 18:16

          Genetik wurde auch bei ihm gemacht. Alles gut!

          Killerzellen ist dann die Immunologie?! Oder werfe ich da etwas durcheinander? Geht das übers Blut oder die Gebärmutter?

          • (4) 29.01.19 - 18:22

            Das kann man über Blut oder über eine Gebärmutterprobe testen. Gebärmutterprobe sagt aber mehr aus als Blut. Nicht alle Kliniken halten jedoch etwas davon.
            Viel Ahnung habe ich leider auch nicht, aber das war alles was bei mir getestet wurde. Und überall gab es ein Problem, nur Genetik und Spermiogramm war gut.

            Wie alt seid ihr denn? Habt ihr schon Kinder? Wurden die Embryonen untersucht nach der FG?

              • (7) 29.01.19 - 22:12

                Wir hatten zwei FG (10. Woche und 8. Woche beide male unauffälliger Embryo, aber nur der zweite wurde genauer getestet).
                Aktuell bin ich 15+6 und es schaut alles gut aus. Allerdings gab es bei mir viele "Baustellen" so kann ich auch nicht wirklich sagen was nun der Auslöser war.
                Wünsche dir alles Gute für den Termin 🍀

            (8) 29.01.19 - 20:02

            Hattest du erhöhte Killerzellen in der Gebärmutter?

            • (9) 29.01.19 - 22:08

              Ja leicht erhöht. Habe bei der letzten ICSI Infusionen dagegen bekommen.

              • (10) 29.01.19 - 22:12

                Ok, meine sind stark erhöht und ich bekomme gerade auch Infusionen deswegen. Haben deine Ärzte gesagt, dass das ein Grund für die fehlende Einnistung gewesen sein könnte?

                • (11) 29.01.19 - 22:19

                  Einnistungen waren bei mir nicht das Problem. Eher dass der Embryo sich irgendwann nicht mehr weiterentwickelt hat.
                  Ich habe auch noch eine Gerinnungsstörung, eine Schilddrüsenunterfunktion und hatte eine Gebärmutterfehlbildung. Bin ne totale Baustelle 🙈
                  Meine Killerzellen waren bei 331(Norm bis 300). Ich wollte aber unbedingt alles in meinen Möglichkeiten probieren. Bekam ab dem Vorzyklus alle 14 Tage Lipovenös 250ml verdünnt mit NaCl bis zum Ende der 12. Woche.
                  Wenn sie stark erhöht sind würde ich auf jeden Fall machen. Wichtig ist schon im Vorzyklus zu beginnen.

      (12) 29.01.19 - 18:17

      Danke! Für deine Antwort!!

(13) 29.01.19 - 18:45

Tut mir Leid, ich habe das im letzten Jahr auch schon dreimal erleben müssen... habe allerdings schon einen Sohn.

Was mir noch einfällt:
- Hormone: PCO, Prolaktin, Insulin (auch wenn du nicht übergewichtig bist)
- wegen der Chromosomenstörung: Eizellreifestörung? DNA Fragmentierung der Spermien
- Gebärmutterbiopsie auf natürliche Killerzellen und Plasmazellen
- die ganze Immunologie (HLA-sharing, KIR Gene, NK-Toxizitätstest)

Ich wünsche dir alles Gute!

  • (14) 29.01.19 - 18:52

    Das tut mir leid, dass du das alles auch durch hast.. :(freue mich aber für euch, dass ihr einen Sohn habt!!

    Bis auf die DNA Fragmentierung sind das alles Dinge, die mich betreffen, oder? Es ist immer sehr schwierig Termine zu machen, bei denen mein Mann auch kann..

    • (15) 29.01.19 - 19:55

      Du willst aber nicht alleine zum Erstgespräch gehen, oder?

      • (16) 30.01.19 - 13:59

        Nein, wir gehen zusammen.
        Ich denke zu zweit fällt einem das ganze leichter.
        Wir wollen auch keine IUI oder Icsi...ich werde ja schnell schwanger.
        Ich will nur versuchen rauszufinden warum keins bleiben will :(

        • (17) 30.01.19 - 15:37

          Wenn ihr euch dort nicht behandeln lassen wollt, würde ich das an eurer Stelle nicht so sagen. Letztlich verdienen die ihr Geld eben mit den Behandlungen und nicht mit den Untersuchungen. Die meisten Untersuchungen werden tatsächlich nämlich nicht in der Klinik gemacht sondern man bekommt eine Überweisung, z.b. zum Humangenetiker.

          • (18) 30.01.19 - 15:54

            So wie ich es lese bist du auch in Darmstadt.

            Wurdest du zu einem Immunologen überwiesen?

            • (19) 30.01.19 - 17:41

              Ja, wir sind in Darmstadt. Wir sind von vorneherein aufgrund des Spermiogrammes ICSI-Kandidaten gewesen. Nach der ICSI hatte ich einen MA in der 7. Woche. Danach wurde erstmal nichts weiter untersucht. Nach Kryo-Transfer hatte ich eine MA in der 9. Woche. Danach wurden wir zur Untersuchung der Gerinnung überwiesen und auch zur Humangenetik. Außerdem wurde eine Gebärmutterspiegelung gemacht. Bei keiner Untersuchung kam etwas heraus. Beim zweiten Kryo-Transfer hat es 2017 dann geklappt.

              Ich habe bisher nicht den Eindruck gehabt, als würde man in der Klinik viel auf immunologische Untersuchungen geben. Das kann sich ja aber auch geändert haben.

              Ich war nur ein Mal bei Frau Engelskirchen zur Kontrolle und hatte sonst nichts mit ihr zu tun.

              Die Darmstädter Klinik gehört zu den erfolgreichsten in Darmstadt. Grundsätzlich ist so eine Praxis aber eine Geld-Maschine und man das muss einem klar sein. Denen geht es nicht in erster Linie um Ursachen.

    (20) 29.01.19 - 20:16

    HLA-sharing müsste bei deinem Mann auch Blut abgenommen werden (ich bezweifle aber, dass die das in dieser Klinik machen werden. Da gibt es wirklich nur ein paar wenige in Deutschland, die das kontrollieren)
    Und ein Spermiogramm sollte er auch machen lassen.
    Ich würde den Mann zum Erstgespräch auch mitnehmen, außer die Kiwu hat schon gesagt, dass du ruhig alleine kommen kannst. Theoretisch muss er da ja noch kein Blut da lassen, da ihr die Genetik ja schon geklärt habt. Aber ich würde ihn als moralsiche Unterstützung wohl mitnehmen. Zu zweit fallen einem auch mehr Fragen ein, die man alleine in der Aufregung sonst wieder vergisst!

    Alles Gute!

(21) 29.01.19 - 19:37

Wir sind in Darmstadt in der KiWu in Behandlung und sehr zufrieden. Die Ärzte sind recht unterschiedlich, sodass man auch imnerhalb der Praxis wechseln kann, falls man mit einem Arzt weniger gut kann. Wir sind bei Fr. Dr. Bilgicyildirim. Sie ist super! Aber auch andere Ärzte in der Praxis sind top. Mit der Zeit lernt man die meisten kennen, weil mal jemand Urlaub hat oder so.

Beim Erstgespräch wird auf Basis der vorhandenen Untersuchungsergebnisse schon einmal abgesteckt, was etwa möglich ist und in Frage kommt. Dabei werden die verschiedenen Methoden erläutert, ggf. auch Kosten (je nachdem wie alt ihr seid, wie ihr versichert seid etc). Dann werden weitere mögliche Untersuchungen besprochen. Ein Spermiogramm gehört definitiv dazu. Es kann ja auch sein, dass sich seit der letzten Schwangerschaft etwas verändert hat. Außerdem ist für das weitere Vorgehen ja wichtig zu wissen, welche Voraussetzungen ihr beide mitbringt.

Einige Möglichkeiten wurden ja schon genannt. Immunologie und Killerzellen stehen in Darmstadt eher nicht auf der Liste der Dinge, die in der Regel untersucht werden. Vielleicht wenn man darauf besteht.

Hast Du noch mehr Fragen?

  • (22) 29.01.19 - 19:41

    Vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

    Mein Arzt hat mich extra nach Darmstadt geschickt zu Frau Engelskirchen - Amran wegen der Immunologie... Jetzt bin ich verwirrt. Baue darauf, dass sie das da machen..?!

    • (23) 29.01.19 - 19:54

      Wenn das konkret die Empfehlung Deines Arztes ist, werden sie das auch machen. Es wird nur nicht so stark thematisiert wie in anderen Praxen. Tatsächlich ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine immunologische Sterilität vorliegt halt sehr gering und man konzentriert sich somit eher auf andere Ursachen. Wenn Ihr es ansprecht, wird sie ganz sicher darauf eingehen und Euch sinnvoll beraten. Mir war bzw. ist immer wichtig, dass nur sinnvolle Untersuchungen gemacht werden und auch nur Dinge unternommen werden, die plausibel klingen. Wir wurden da bisher immer gut beraten.

      (24) 30.01.19 - 09:14

      Ach und die Frau Amran Engelskirchen ist definitiv die netteste dort ;)

Top Diskussionen anzeigen