Kryokonservierung. Könnt ihr mir bitte infos geben?

    • (1) 04.02.19 - 12:45

      Hallo!
      Könntet ihr mir infos zur Kryokonservierung geben? Mein Arzt hat abgewunken und gemeint, dass es viel zu teuer sei und viele Eizellen das ganze Spektakel nicht überleben würden.#augen Er meinte noch, dass wir es dann nach der Punktion immer noch besprechen könnten doch leider habe ich ihn nach der Punktion nicht mehr gesehen und die Labor- Dame wollte direkt eine Entscheidung. Also verlief die erste IVF bei 6 Eizellen die in die verlängerte Kultur gegangen sind ohne Kryo. Ob sie die restlichen Eizellen verworfen haben oder es nur eine ( es war ein geplanter Single Transfer)bis dahin geschafft hat, weiß ich leider bis heute nicht.

      Nun möchte ich für die zweite IVF vorbereitet sein :-)

      Werden die Eizellen ausschließlich im Vorkernstadium eingefroren und heißt das dann, dass ein Transfer an Tag 5 ausgeschlossen oder kann ich auch in die verlängerte Kultur gehen und die übrig gebliebenen einfrieren lassen?

      Wie teuer waren eure Kryo Versuche?

      Und wie natürlich kann der Kryo Zyklus verlaufen? Welche Medikamente sind zwingend notwenig? ( Bei mir ist bis auf fehlende Eileiter alles ok, bzw. nichts festgestellt worden)


      Habt vielen Dank.

      • Das ist ja ne komische Klinik, die empfiehlt nicht einzufrieren 🤔
        Also eigentlich ist es in Deutschland verboten Blastos zu verwerfen. Das heißt wenn ihr mehr als 1 nach 5 Tagen übrig hattet müssen die einfrieren.

        Hallo.
        Also dass er bei Kryo abgewunken hat, ist Quatsch. Ich bin 2 mal durch Kryo schwanger geworden, einmal leider eine FG und jetzt mit meinen 2 Mäusen.
        Wir hatten insgesamt 6 eingefroren und 4 haben es immer bis zur Morula an Tag 5 geschafft. Also etwas langsam, aber du siehst ja, es kann trotzdem klappen.

        Teuer war es sicherlich. Wir mussten jeden Monat für das Aufbewahren bezahlen und es hing auch von der Anzahl ab. Aber ich glaube das ist nicht überall so. Die genaue Summe weiß ich leider gar nicht mehr.
        Sie wurden im PN Stadium eingefroren und wir konnten dann trotzdem auf Blastos gehen.
        Der gesamte Kryoversuch, mit Kultur und US und allem, hat uns einmal 700 und einmal 800 Euro gekostet. Da hab ich aber auch schon gehört, dass es billiger geht. Bei uns wurde jeder US einzeln abgerechnet. Wenn man dann, so wie ich, ein kleiner Bummler ist, was den ES angeht, kommen dann natürlich mehr US zusammen.

        Ich finde es ebenfalls komisch, zumal Kryos zusätzliche Chancen bieten!!

        Hatte bisher noch keine, daher kann ich leider noch nichts dazu erklären. Aber ich weiß, bei unserer Klinik kostet Einfrieren 1000 EUR.

      Hallo Julika,

      ich versuche mal einige deiner Fragen zu beantworten, vorab die Einstellung deines Arztes finde ich persönlich sehr seltsam.

      • bei uns gibt es immer nach Pu ein Gespräch mit Biologe und Arzt, wo gegebenenfalls vorher getroffene Absprachen an die reelle Situation angepasst werden können.

      • es können auch Blastos eingefrorenen werden, diese haben auch eine gute Auftaurate. Allerdings ist das Embryonenschutzgesetz da nicht ganz eindeutig... Es dürfen nur soviele EZ in die verlängerte Kultur wie für den angestrebten TF gebraucht werden. Wenn dann doch mehr entstehen, können diese eingefroren werden. (Wird bei uns in der Kiwu so gehandhabt)

      • Wir haben pro Kryo im natürlichen Zyklus ca. 1000€ bezahlt.

      • Hatte bei den ersten Kryos nur Ovitrelle zum auslösen (geht theoretisch auch ohne) und Progestan nach TF. Bei meiner letzten und erfolgreichen Kryo hatte ich zusätzlich ASS, Estradiol, Prednisolon und Progestan/Lutinus.

      Ich würde mir an deiner Stelle gut überlegen ob du in dieser Kiwu gut aufgehoben bist...

      Liebe Grüße ❄️
      ZwillingsTante
      mit Heidelbeere (14+2) im Bauch

    • Hallo Julika,

      also ich hab ja nun einiges an Kryos durch (siehe VK).
      aktuell bin ich in der 5. Kryo. (2 IVF+s).
      Bei uns wurden die EZ an tag 1 und auch an tag 5 eingefroren.
      aufwachrate war bei uns 100% (bisher 10 Embyos).
      Bitte nicht erschrecken - bei uns liegts anscheinen am immunsystem oder so ;-)
      braucht nicht jeder so lange.

      ich habe einen stabilen zyklus, somit muss ich nur 1 mal zum US, dann die Ovitrelle zum auslösen, Progesteron reicht die packung ja mehrere zyklen und dann der Transfer mit BT am ende - so kommen wir auf basiskosten pro Kryo auf ca 400-450 Euro.
      Extrakosten:
      Assistent hatching ca 160 Euro
      Blastokultur ca 280 Euro
      Embryoglue ca 170 Euro

      Kryokonserierung kostet ca 310 euro + 50 Euro pro 3 Eizellen.
      Die lagerung kostet uns 150 Euro pro 6 Monate

      Ich bin froh das wir die chance auf kryos haben - das ist im vergleich zu einer stimu echt ein spaziergang. #winke

      Liebe Grüße
      Danii

      Hallo,

      Bei mir wurden vorkerne und blastos eingefroren. Es dürfen allerdings nur 5 EZ in die Blastokultur. Für das einfrieren und "Miete" für 6 Monate sind es ca. 600 Euro, dazu kommen jetzt Medis. Bisher sind es nur 20 Euro für das estradiol. Dazu werden wohl nochmal 240?! prolutex kommen und Crinone habe ich aus dem IVF Versuch noch da. Hab ich ja nicht mehr gebraucht. Für US und Labor muss ich selbst bezahlen und TF zahlt in meinem fall die KK, da bei der IVF kein TF stattgefunden hat.

      Also es wird nicht so teuer wie der eigenanteil bei der IVF gewesen ist 😏 der TF war aber auch bei der ersten IVF nicht wahnsinnig teuer gewesen.

      Für mich persönlich war von Anfang an klar, dass keine EZ verworfen werden. Daher war einfrieren ausser Frage. In meinem Fall blieb mir nichts anderes übrig als meine blastos einfrieren zu lassen, da wie gesagt kein TF stattfinden konnte.

      Du solltest dich dringend noch einmal in deiner Praxis oder Klinik beraten lassen. Außerdem würde ich mir genau erklären lassen, was beim vorherigen Versuch mit den einzelnen Eizellen gemacht wurde.

      Uns wurde erklärt, dass die Aufwachrate für Blastozysten sehr gut sei (ich glaube 90%) und für Vorkerner grundsätzlich auch gut. Da muss man dann halt abwarten, ob sie sich auch weiterentwickeln.

      In unserer ICSI wurde 1 Blasto eingesetzt. Zwei Vorkerner eingefroren und drei Blastos.

      Rechtlich ist es so, dass nur 5 Zellen in die verlängerte Kultur dürfen. Daher wurden bei uns gleich 2 ganz früh eingefroren und an Tag 5 blieben vier übrig. Eine wurde eingesetzt und enen drei eingefroren.

      Das Lagern kostete uns etwa 200€ pro Halbjahr. Das Einfrieren selbst und den Transfer müsste ich nachgucken.

      An Medikamenten bräuchte ich bei beiden Kryotransferen nur die Auslösespritze. Das kommt aber eim bisschen auf Deine Hormonwerte und den Aufbau der Schleimhaut an.

      Also: Frag nach unf lass Dich beraten. Zu sagen, dass Eizellen das Aufwachen grundsätzlich nicht überleben bzw Euch da abzuwimmeln ist unprofessionell.

      • Die Anzahl der EZ die in die Kultur dürfen ist im Gesetz nicht benannt und wird von den Kliniken unterschiedlich gehandhabt. Es dürfen keine Embryonen auf "Vorrat" produziert werden, d.h. der Arzt schickt soviele in Kultur wie er glaubt für den TF zu brauchen.

        Bei meiner zweiten Ivf wurden 8Ez in die Kultur geschickt - 3 haben sich zu Blastos entwickelt...

        Liebe Grüße ❄️
        ZwillingsTante
        mit Heidelbeere (14+2) im Bauch

    Den Arzt innerhalb der Klinik habe ich für die zweite IVF gewechselt. Er hat uns nicht gut begleitet und war nicht gerade empathisch.
    Beim nächsten Termin werde ich mich nochmal genau erkundigen wie das Klinikintern abläuft. Das ich nach der ersten Punktion nicht richtig aufgeklärt war ärgert mich heute wirklich noch sehr. 😏

    Vielen Dank erstmal für eure Antworten.

    Huhu,
    Ich finde, dass das echt merkwürdig gelaufen ist.. wenn es beim nächsten Versuch wieder so läuft trotz anderem Arzt würde ich die Klinik wechseln!

    Meine Tochter ist im Kryoversuch entstanden. Als Vorkern eingefroren und dann als Blasto zu mir zurück gekommen.
    Ich hatte eine Kryo im künstlichen Zyklus. Ich musste Estramon Pflaster kleben und ab Auftauen Crinone nehmen!
    Ich glaub mit Einfrieren, Lagern, auftauen, Ultraschall, Transfer usw haben wir insgesamt um die 1000€ bezahlt.

    Also....bei uns wird immer zur kryo konservierung geraten. Macht auch sinn. Denn vielleicht schmeißt man die richtige weg. Du kannst im vorkern einfrieren, du kannst nach dem auftauen die zellen in die kulur schicken. Oder auch direkt blastos einfrieren. Das alles ist möglich. Ein kryo versuch kostet bei uns mit medis 1000€ knapp. Ohne medis entsprechend weniger. Ein kryozyklus kann auch völlig natürlich in deinem natürlichen zyklus erfolgen.
    Ich hatte z.b. 4x icsi und 4x kryo und wurde nur bei kryos schwanger. Es ist halt entspannter für den körper.

Top Diskussionen anzeigen