Erfahrungen mit Kinderwunschzentrum Heidelberg + Kiwi Dr Ott in Ludwigsburg

    • (1) 06.02.19 - 22:49

      Hallo,

      hat jemand von Euch Erfahrungen mit dem Kinderwunschzentrum in der Uniklinik Heidelberg?

      Oder/und mit dem Kinderwunschzentrum in der Römerstrasse in Heidelberg?

      Oder/und mit der Kinderwunschpraxis Dr. Ott in Ludwigsburg?

      Ich würde mir gerne eine Zweitmeinung einholen bzw evtl in eine andere Klinik wechseln.

      Vielen lieben Dank.

      Biggi

      • (2) 06.02.19 - 23:03

        Hallo Biggi,

        ich bin in Heidelberg in der Römerstraße bei Frau r. Seehaus und kann nur Gutes berichten. Habe von Karlsruhe dorthin gewechselt. Kann sagen, dass Frau Dr. Seehaus sehr auf einen eingeht, Deine Meinung anhört und ihr Meinung offen sagt. Alle Tests werden im Vorfeld gemacht. Ausreichend Blutkontrolle und Ultraschals, keine lange Wartezeiten, sehr gute Labor und arbeitet auch am Wochenende.

        Wo bist Du denn jetzt?

        Liebe Grüße
        Sunny

        • Musstest dann alle Untersuchungen und Test nochmal machen? Warum hast du gewechselt?

          Ich bin bei Dr. Eisenhardt in Neckarsulm und eigentlich schon zufrieden. Aber es wird nichts 😞. Ich will zumindest noch ne Zweitmeinung bevor ich alles aufgeben soll 😞

          • (4) 06.02.19 - 23:15

            Ich habe alle meine Unterlagen von der ersten Klinik angefordert. Das war erstmal ausreichend. Dann wurde mir gesagt, was Heidelberg machen würde. Als ich das gut fand habe ich gewechselt. Habe nur alles mit der Krankenklasse klären müssen, neuer Antrag etc. Als dann der neue Zyklus begann, wurde natürlich wieder Blut abgenommen etc.

      Hallo biggi,

      Bin auch in hd am römerkreis.

      Kann das fast alles von meiner vorrednerin unterschreiben.
      Sehr nett alle, termine schnell und werden auch eingehalten. Sehr gute sprechzeiten und wir ich hier im forum schon vergleichen konnte, ist die klinik trotz öfterer einzelner kleiner preiserhöhungen insgesamt noch echt günstig.

      Aber: Bin bei einer anderen ärztin - die ich echt mag-, und ich sollte die Untersuchung für nk- und plasmazellen (die man eh selbst zahlen muss) erst nach dem 5. Negativen transfer (10 embryonen)machen. Genau wie die überweisung zur gerinnung und genetik. Vorher läge ich noch mit 35 jahren in der norm. Es sei normal das es so lange dauert.
      Es wurde immer alles gleich gemacht, weil bei uns ja alles sooo super ist. Nur eben nie ne einnistung (ein eileiter ist dicht).

      Erst als ich dann beim US zum 5. Versuch vor ihr saß, weinte und sagte, wenn wir jetzt nichts ändern war das mein letzter versuch. Ich einfch nicht mehr kann und irgendwas bei mir nicht stimmt. Und ich bitte bitte zumindest niedrig dosiert kortison bekomme...hat sie es mir dann gegeben.
      Zack schwanger. Leider abgang in 5+3 (im pausenzyklus haben wir es drauf angelegt und wieder kortison genommen - erneut schwanger auf natürlichen weg!!! Aber auch früher abgang)
      Also anscheinen doch etwas nicht in ordnung.
      Und jetzt haben wir die überweisungen bekommen.
      Akutell probieren wir es nun ein 6. Mal, mit höher (immernoch niedrig) kortison und clexane. Ich glaub nun hat die ärztin das auch gemerkt das was nicht stimmt.

      Naja, alles in allem fühle ich mich dort trotzdem sehr wohl und würde die klinik empfehlen.
      In den uni's war ich nicht, da mir das zu unpersönlich ist und ich mir wie eine nummer vorkommen würde (eine freundin ist in der uni mannheim).
      Liebe Grüße
      Danii

      Guten Morgen,
      empfand Ludwigsburg als sehr angenehm und preislich fair! Ärztin die ich hatte ist top und sehr, sehr menschlich! Für fie ersten beiden Termine nahm sie sich sehr viel zeit...Auch Herr Ott selber ist sehr nett...Aber es gibt nur 3x/Wo Punktion, da erinnert es dann sehr an Fließband.
      Alles Gute!

      • Vielen Dank. Was hast du denn bei Dr. Ott schon alles gemacht? Wie alt bist du?
        Bei mir ist das Hauptproblem, dass sich keine Eizellen bilden. AMH 0,34. Da wird Icsi praktisch schon im Keim erstickt😢

        Warum ist da nur 3 mal in der Woche Punktion? Das passt doch bei manchen Frauen viell gar nicht. Komisch.

        Danke.

        Biggi

        • Ich bin 33 Jahre und die Prognose war gut. Eileiter dicht und Spermiogramm schlecht, aber ICSI ging gut. Es klappt wohl gut mit den 3 PU Tagen. Sie setzen die Auslösespritze dementsprechend... Mir hat besonders gut gefallen, dass sie nicht "alles" einfrieren, sondern nur Blastos und sehr individuell entscheiden beim einsetzen der Embryonen. Wenn sich am 3. Tag schon welche von der Qualität abgesetzt haben , kriegt man sie zurück, weil die Klinik der Ansicht ist, dass der Uterus das bester Nährmedium ist. Es geht also nicht darum möglichst viel Geld zu machen. Blastokulturen und Kryos sind ja Leistungen, die man extra zahlen muss... Am Ende war die Rechnung auch human...

          • Ich würde Ludwigsburg nur Frauen mit einer guten Prognose die sich als unkomplizierter Fall herausstellen empfehlen. Läuft nach Schema F und wenn es für einen selber nicht passt, Pech gehabt.

            Bei uns wurde Blasto-Kultur berechnet auch wenn am Tag 3 schon Transfer war da man da bereits sah, dass die Embryonen nix sind. Die nicht zurückgesetzten Embryonen wurden halt obwohl sie dort nie eine gute Qualität hatten jedes Mal bis Tag 5 weiter beobachtet und schon hatten wir die Selektionskultur auf der Rechnung. Versteht sich fast von selbst, dass am fünften Tag nie was zum einfrieren übrig war.

            Als es wieder und wieder nicht geklappt hat haben die es sich einfach gemacht. Ich hab halt keine guten Embryonen und soll mir über andere Wege Gedanken machen hieß es. Machen könne man da nix. Ich bin froh dass wir dort weg sind denn in der neuen Klinik haben wir gesehen wie es laufen kann und soll. Wir haben endlich eine individuell angepasste Behandlung erhalten. Und schau an plötzlich waren die Embryonen super.

            • Okay ja das kann natürlich sein. Wie gesagt bei mir war es unkompliziert und mit guter Prognose...Das tut mir leid, dass du so schlechte Erfahrungen gemacht hast!

    (11) 07.02.19 - 06:22

    Hallo Biggi,

    ich bin/war auch bei Dr. Eisenhardt. Als nach dem 4. Transfer immer noch keine Schwangerschaft eintrat hatte ich auch überlegt nach Heidelberg zu wechseln. Wenn dann wäre ich an den Römerkreis gegangen. Zur Uni hätte ich nicht gewechselt. Da war ich zur Gebärmutterspiegelung und fand es schrecklich dort.

    Naja, ich hab gesagt einen Versuch machen wir noch mit dem einen eingefrorenen und jetzt bin ich schwanger. Sie haben sich so mit mir gefreut ... Das Team und Dr. Eisenhardt selbst sind echt toll...

    Wieviel Versuche hast du denn schon hinter dir ? Was wurde alles untersucht?

    Liebe Grüße und viel Erfolg beim nächsten Mal, für wo auch immer du dich entscheidest.

    • (12) 07.02.19 - 21:17

      Danke. Ich finde ihn und die Praxis grds gut und nett. Er ist naja weniger emphatisch. Vorallem nach der letzten Punktion am letzten Freitag. Das war die 4. Punktion. Und wieder waren keine Eizellen dabei. Ich hatte nur einmal 1 Eizelle, die dann nicht befruchtet wurde. Er meinte am Freitag dann nach der Punktion ich solle mich demnächst damit abfinden, dass ich kein Kind haben werde. Und er macht vermutlich noch 1 Versuch mit. Dann bricht er die Behandlung ab. Das alles hat mich total umgehauen. Ich hab nur noch geheult. Ich kann noch nicht aufgeben. Nein. Deshalb evtl dann der Wechsel oder die Zweitmeinung in einer anderen Klinik. Bin mir aber total unschlüssig wohin. Und ich habe solche Angst, dass mir die Zeit davon läuft...tut sie auch. Ich werde im März 43. 😢
      Ich habe Angst, dass es nicht mehr klappt.
      Das setzt mich auch unter Druck und Stress habe ich sowieso viel, da ich in Stuttgart arbeite und immer lange Fahrzeiten hab.
      Ich mach mir einfach 1000 Gedanken.

      Jetzt habe ich einfach drauf los geschrieben. Ich fühle mich dem ganzen so ausgeliefert. Ich versuche alles und werde immer wieder enttäuscht.

      Danke!

      Biggi

      • (13) 08.02.19 - 09:03

        Ach du Arme, das tut mir wirklich leid. Dann ist das natürlich was anderes und ich würde tatsächlich wo anders Mal hingehen. Aber von Stuttgart nach Heidelberg, puhhh das ist schon ordentlich...

        Ich drücke dir die Daumen, dass du noch die Chance hast ein eigenes Kind zu bekommen.

        Liebe Grüße
        Lotus

        • (14) 08.02.19 - 21:34

          Ich hatte die letzten Tage immer Streit mit meinem Partner. Er hat irgendwie keine Meinung zu allem. Und macht sein Ding. Alles hängt an mir. Ich bin so enttäuscht. Und zu einer Eizellspende kann er sich irgendwie auch (noch) nicht durchringen. Ich bin so enttäuscht und hoffnungslos. Ich weiß gar nicht mehr weiter. Irgendwie hat wahrscheinlich alles keinen Sinn mehr. 😢

(15) 07.02.19 - 06:30

Guten Morgen 😊 ich bin in der Uniklinik Heidelberg in Behandlung und kann wirklich nur gutes berichten. Nachdem es bei zwei IVF nicht geklappt hat und meine Klinik vorher keine weiteren Untersuchungen vornehmen wollte, haben wir gewechselt und befinden uns jetzt nach 6 Monaten Untersuchung mitten in der Stimulation. Ich wurde in der Uniklinik wirklich auf den Kopf gestellt. Von Gebärmutterspiegelung, killderzellen, mehrmals blut abnehmen und letztendlich eine Bauchspiegelung vom Professor, wurde bei mir endometriose festgestellt und auch gleich entfernt. Da ich einen niedrigen AMH wert habe, wurde auch da nochmal individuell auf mich eingegangen beim stimu Plan. Ob es nun zum Erfolg führt weiß ich jetzt noch nicht, dennoch fühle ich mich dort super aufgehoben. Seit der op gehts mir erstaunlich gut und Krämpfe usw bleiben völlig aus. Die Ärzte wissen bei jedem Termin Bescheid und geben mir das Gefühl das sie mir wirklich helfen wollen (denke jeder Arzt will das aber dort kommt es richtig rüber) 😊 hoffe ich könnte dir einen kleinen Einblick verschaffen.

(16) 07.02.19 - 15:20

Ich kann mich nur anschließen. Bin in HD in der Römerstraße und sehr zufrieden. Die Sprechzeiten gehen von 7 Uhr morgens bis abends 20 Uhr und auch am Wochenende gibt es Termine wenn es sein muss. Das lässt sich gut mit der Arbeit verbinden. Ich bin auch bei Frau Dr. Seehaus und sehr zufrieden.
Wegen den Tests die man auch früher machen könnte... ich finde es gut wenn es noch keinen Grund gibt also alles in der Norm bisher ist, noch nicht alles zu testen. Ist sehr ärgerlich wenn dann doch was ist. Ist halt ein schmaler Grad zwischen zu früh und unnötig und auf der anderen Seite zu spät und wäre total notwendig gewesen.

Top Diskussionen anzeigen