Meidkamente im Ausland - Abrechnung mit KK

    • (1) 18.02.19 - 10:03

      Hallo zusammen,

      für meine ICSI fürs Geschwisterchen würde ich dieses Mal gerne Medikamente im Ausland bestellen. Ich bin gesetzlich versichert (mein Mann privat und Beihife), die AOK Nordwest übernimmt 50 % der Kosten. Auf meine Anfrage, ob die Kosten auch übernommen werden, wenn ich in Frankreich oder den Niederlanden bestelle, bekam ich leider eine Absage. Dies sei wegen des Paragraphen 27a nicht möglich. Ein Vorstrecken der Kosten und Einreichen der Rechnungen wird ebenfalls nicht ermöglicht.
      Was nun? Nochmal einen anderen Berater ansprechen? KK wechseln ist schwierig. Ich werde dieses Jahr 40 und wir haben nicht mehr viel Zeit.

      Freue mich über Erfahrungen und Tipps.
      Kaffeefan

      (4) 18.02.19 - 12:19

      Hallo,

      Das ist ja blöd. Wir konnten in Frankreich und Tschechien bestellen und die Rechnungen bei meiner KK und der PKV und Beihilfe einreichen. Die haben sich auch gefreut, dass es weniger kostet.
      Ich war bei der BKK Mobil Oil, die sonst nichts bezahlt an zusatzuntersuchungen.
      Hast du die Ablehnung schriftlich? Ich würde sonst erst mal Widerspruch einlegen.
      LG
      Bella mit 4⭐, ❤ an der Hand +💙 21. SSW

        • (7) 18.02.19 - 19:49

          Huhu,
          Wir wurden nach Privatsatz abgerechnet, da mein Mann Verursacher ist. Ist ja alles recht kompliziert dann, da die PKV nach Verursacherprinzip zahlt, Beihilfe und GKV nach Körperprinzip 🙄
          Ich würde das einfach mal schriftlich abklären. Wir haben das per Email gemacht und schon einen Tag später vorab bescheid bekommen per Mail und drei Tage später kan der offizielle Bescheid.
          Ist allerdings auch 2013/14 gewesen

          LG

Top Diskussionen anzeigen