Balancierte Translokalisation & Kinderwunsch

    • (1) 19.02.19 - 15:33

      Hallo ihr Lieben,
      Nachdem wir die Klinik wegen Umzug gewechselt haben (erste Klinik 2 Iuis negativ, 1. Icsi positiv (biochemische Ss), 2, Icsi negativ) wurde beim Test der Genetik festgestellt, dass bei meinem Mann alles ok ist und ich - zwar gesund- aber eine balancierte Translokalisation habe. Bei Chromosom 1 und Chromosom 6 stimmt da wohl etwas nicht. In meiner Familie gab es nie Behinderungen, habe einen gesunden aelteren Bruder der sich aber (natürlich) nie darauf testen hat lassen. Meine Mutter hatte nie Fehlgeburten.. aber meine Oma glaube ich. Wie auch immer.. das Gespräch bei der Genetikerin habe ich Anfang April. Bin 30 Jahre alt..
      hat jmd positive Erfahrungen/ wissen, welches mich bis dahin positiv begleiten kann und nicht verzweifeln laesst? Ich bin noch unter Schock. Haette das NIEMALS gedacht!!! Und bin traurig, hab Schuldgefühle,.. ich traeumte immer von 2,3 gesunden Kindern. Wieso muss alles so schwer sein? Wieso ich? ;-(

      • Hei,
        Hier. Hab eine balancierte Translokation auf 3 und 10. Hab meine Zwillinge dann ICSI mit PID bekommen, im
        September hat es auf natürlichen weg geklappt leider ein Abgang in der 9. SSW wahrsch aufgrund der Translokation.
        Jetzt bin ich wieder natürlich schwanger und wir bekommen einen gesunden Jungen.

        Ich war auch erst völlig perplex als die Diagnose kam, bei uns in der Familie gab es nämlich auch keine Behinderungen oder Fehlgeburten.

        Was rät euch denn die Klinik?

        Lg Katrin 22+6

        • Liebe Katrin,
          Ich freue mich sehr ueber deine neue gesunden Zwillinge und deinen gesunden Sohn!
          Wahnsinn! Was ein Segen!!
          Danke für deine Antwort!!
          Dachte schon es antwortet niemand..
          Aktuell ist angedacht bis Anfang April es weiter natürlich zu probieren und dann haben wir dann ja das ausführliche Gespräch mit der Humangenetikerin, die quasi Teil der Kiwu Klinik ist. Da geht es um die Aufklärung der PKD.
          Bis dahin versuche ich Ruhe zu bewahren.
          Da wir Ende Mai eh noch kirchlich heiraten werden wir es bis Juni eh nur durch GV nach Plan probieren.. und dann erst weiteres unternehmen.
          Die neue (sehr gelobte Klinik) scheint um einiges besser zu sein als die Letzte (die auch einen super Ruf hat, wir aber sehr enttäuscht waren). Dann wird im Juni eine Biopsie gemacht um das Implantationsfenster zu untersuchen. Wenn dann nichts rauskommt geht es bestimmt los .. ansonsten muss man schauen ob man noch etwas kontrollieren muss. Gerinnung ist nichts auffaellig. Insulinresistenz auch bereits ausgeschlossen.
          Manchmal denke ich, dass ich es haette gar nicht wissen wollen - weil eben sicher viele Paare da draußen sind bei denen es auch klappt und die sich nicht diese existenziellen Sorgen machen.
          Aber rational gesehen, weiss ich natürlich dass die Diagnose ein Gewinn ist.

          Was ist PID? Ich kannte bis dato nur die PKD.
          Habt ihr Icsi statt Ivf gemacht um die Befruchtungsrate zu erhoehen?

          Aus welcher Region kommst du?
          Liebe Grüße!

          Welche Praenataldiagnostik hast du nun bei deinem Jungen durchführen lassen? Ist ja schlimm was bei sowas alles passieren kann aber wissen ob gesund oder nicht waere mir extrem wichtig..
          Hast du die Chorionzotten-biopsie machen lassen?

          Was ich oft lese, ist dass bei der P.koerperdiagnostik ja auch faelschlicherweise gesunde als kranke EZ identifiziert werden und dann gesunde einfach weg geworfen werden koennen..

          • Bei der PID werden die befruchteten Embryonen im Blastozystenstadium (5. Tag) biopsiert und auf Chromosomenschäden untersucht.
            Bei der PKD werden nur die Eizellen vor der Befruchtung untersucht.

            Wenn sonst alles in Ordnung bei euch ist könnte es auf natürlichen weg ja klappen?
            Nur das Risiko eines Aborts ist eben erhöht und die Frage ist wie ist will man sowas durchmachen..

            Wir hatten ICSI weil das Spermiogramm meines damaligen Partners zu schlecht war für eine IVF.

            Bei meiner jetzigen Schwangerschaft haben wir die Nackenfaltenmessung und den Harmony-Test machen lassen, da beides unauffällig war riet meine Frauenärztin von weiterer Diagnostik ab.

            Lg Katrin.

            • Hallo Katrin,
              Sehr interessant. Ob PID oder PKD ..da werden wir dann im April sicher noch aufgeklärt. Wobei fuer mich spontan auch PID mehr Sinn macht..
              aber gut bin kein Mediziner;)

              Spermiogramm wurde gerade nach Kopenhagen für eine ausführliche Untersuchung geschickt. Ergebnis steht noch aus.
              Werfe aber noch nicht die Flinte ins Korn und hoffe dass es bis Juni noch natürlich klappt :)

              Viel Glück noch in deiner SS!!
              Lg

    (8) 19.02.19 - 21:14

    Hallo,
    Tut mir leid was du für eine Diagnose bekommen hast. Ich weiß wie du dich fühlst. Wir sind leider auch betroffen. Bei uns hat der Mann die translokation. Er hat trotzdem zwei gesunde Kinder. Das erste ist bereits über 20 und mit seiner damaligen Frau eher zufällig entstanden. Das zweite was er mit mir haben wollte hat lange auf sich warten lassen da dass Spermiogramm sehr schlecht ist mittlerweile. Es hat dann bei der 3. Icsi geklappt. Wir versuchen nun noch mal unser Glück.
    Es gibt bei urbia einen Club "Translokation Baby ". Schick da mal eine Mitgliedschaft Anfrage hin. Da kannst du dich gut austauschen.
    Lg wizzi

    • (9) 19.02.19 - 22:13

      Hi Wizzi,
      Danke für deine Nachricht. :)
      Das tut mir leid dass ihr auch betroffen seid.,
      Gleichzeitig ist dein Mann bzw auch ihr als Paar ein Bspl dass es sowohl natürlich, als auch per Icsi mit Geduld klappt.
      Viel Erfolg auch euch wenn ihr es nochmal versuchen wolllt!
      Und danke fuer den Club Vorschlag!
      Tolle idee!!
      Lg!

Top Diskussionen anzeigen