Suche Gleichgesinnte zum Austausch und ggf. kennenlernen:)

    • (1) 23.02.19 - 17:06

      Hallo ihr lieben,

      ich bin zwar schon ein paar Monate hier angemeldet, aber bisher noch inaktiv gewesen.
      Mein Mann (36) und ich (32) üben mittlerweile schon seit knapp 5 Jahren für unser Wunschkind. Wir haben alles untersuchen lassen und ausprobiert, was man auf natürlichem Wege machen kann (div. Frauenarztbesuche, Zyklusmonitoring, HCG-Spritzen in 3 Zyklen, Schilddrüsenüberprüfung beim HA u. Endokrinologen mit dem Ergebnis leichte Unterfunktion, daraufhin gut eingestellt worden, Kiwu-Klinik, Bauch- u. Gebärmutterspiegelung inkl. Eileiter-Durchgängigkeitsprüfung (es wurde etwas Endometriose entfernt aber nichts was eine Schwangerschaft verhindert hätte lt. der Ärzte), Akkupunktur,...). Alles hat nicht geholfen. An meinem Schatz liegt es nicht, soviel steht fest (div. Spermiogramme und Blutuntersuchungen mit dem Ergebnis alles top). Einen Grund bei mir hat man auch nicht gefunden.

      Ende letzten Jahres haben wir uns dann eine neue Kinderwunschklinik gesucht, weil wir mit der alten nicht zufrieden waren, und uns nun für eine künstliche Befruchtung entschieden. Unsere KiWu-Ärztin vermutet, das meine Eizellen keine Signale an die Spermien meines Mannes senden und diese dann sozusagen "vorbeischwimmen".
      Uns wurde die IVF empfohlen. Zeitgleich war ich zum MRT, weil mein Prolaktinwert zu hoch ist und daher habe ich jetzt einen Prolaktin hemmendes Medikament verschrieben bekommen, das ich 2x die Woche nehmen muss.

      Auf der einen Seite habe ich schon etwas Angst davor, vor allem auch wegen der Hormone und der OP, aber auf der anderen Seite bin ich neugierig und freue ich mich darauf, da es endlich einen riesen Schritt weiter geht.

      Anfang März gehe ich zum Ultraschall, um auszuschließen, das ich Zysten haben. Und dann geht es auch schon los*aufgeregt*#huepf

      Da man auf Arbeit mit den Kollegen ja nicht drüber reden kann (soll ja noch geheim bleiben) und meine Familie auch überrascht werden soll wenn es geklappt hat, fehlt mir eine gute Freundin, die eventuell dasselbe durchgemacht hat bzw. die jetzt auch mit der künstlichen Befruchtung startet und mit der ich mich über all das austauschen kann #herzlich

      Ich würde mich auf jeden Fall freuen, hier eine liebe Freundin zu finden, das wäre super!#winke

      Liebe Grüße
      Affenpupsi#blume

      • Herzlich willkommen und toi toi toi für euren Weg!

        Aus dem Grund bin ich auch hier... um drüber reden zu können :)))

        Hallo,
        Ich schließe mich an. Ich habe nach einem negativen Test gestern lange mit meinem Mann gesprochen und nach einem Jahr erfolglosem üben haben wir gesagt, das wir nach unserem Urlaub im Mai auch in die Klinik gehen werden.
        Ich habe den ersten Zyklus mit Famenita und hatte das erste Mal 13 Tage nach ES keine Blutung.
        Mir ist heute nachdem mein Mann gesagt hat nach dem Urlaub, ein riesen Fels vom Herzen gefallen.
        Ich habe auch alles durch. Jetzt mache ich einfach bis zum Termin in der Kiwu garnichts mehr.
        Ich würde mich auch gerne austauschen. Wir werden niemandem etwas davon sagen.
        Viele Grüße 🍀.

        Hallo befinde mich auch im ersten Zyklus für ivf ...moment spritzen wir .... bei meinen Mann ist alles in Ordnung....

        Liegen Gruss Christiane

      • Willkommen und viel Erfolg auf deinem Weg! Ich habe deinen Beitrag gelesen und passe nicht in deine Zielgruppe. (Bin vor 5 Monaten Mama einer kleinen Tochter durch ICSI geworden) ;)
        Beim lesen ist mir aber die Vermutung weshalb es nicht klappt und die Behandlung aufgefallen. Wenn die Eizelle keine Signale für die Spermien zum andocken sendet, wie soll euch dann eine IVF helfen? Bei einer IVF müssen die Spermien auch selbstständig andocken.
        Nur bei einer ICSI werden die Spermien in die Eizelle manuell eingebracht. Wäre eine ICSI dann nicht eigentlich der erfolgversprechendere Weg?
        Lg TanteLillifee

        • Hallo TanteLilifee,

          dankeschön! :-) Und auch wenn es mir in dem Thread nicht darum geht, welche Methode die geeignetere für uns ist sondern ich einfach nur nette Kontakte finden möchte, möchte ich doch kurz etwas dazu schreiben.

          Die Ärztin riet uns zur IVF, weil sie meinte das dies ausreicht. Die Spermien meines Mannes seien optimal und die Konzentration dieser in der Petrischale so hoch und die Entfernung so gering, das diese die Eizelle gar nicht verfehlen können, so unsere Ärztin. Die Eizellen werden sozusagen überfallen von den vielen Spermien. Sie sagte das wäre gar kein Vergleich zur Gebärmutter, wo alles viel größer und die Entfernungen viel weiter sind.

          Liebe Grüße

          • Du musst dich oder die Kiwuklinik nicht rechtfertigen. Wollte dich nur warnen.
            (Wenn die Diagnose stimmt, ist es egal wieviele Spermien um die Eizelle rum sind, weil die sie nicht erkennen. Spermien dringen ja auch nicht in Eileiter ein, wenn sie zufällig dagegen schwimmen. Es gibt hier einige mit Nullbefruchtungen. Das Leid würde ich dir gerne ersparen. Vielleicht bietet deine Kiwuklinik ja eine Noticsi an? )
            Viel Erfolg wünscht TanteLillifee

            • Hallo ihr lieben,

              die Ärztin erklärte es so, das die Konzentration in der Petrischale ja viel höher ist, als innerhalb des Körpers und die Spermien gar nicht anders können, als in die Eizelle zu wollen. Ich vertraue da der Ärztin, sie hat viel Erfahrung und wird schon wissen welche Behandlung für mich die richtige ist:) Da wir uns für diese Videobeobachtung entschieden haben, denke ich wird man das ja dann sehen.

              Wie auch immer, ich würde mich freuen, wenn sich hier noch jemand meldet, dem es genauso geht, der auch kurz vor seiner ersten IVF oder ersten ICSI steht🙂

              Vielleicht könnte mir jemand auch bezüglich meines Behandlungsplanes helfen. Ich werde zwar noch mal in der KiWu-Klinik anrufen, aber ihr habt bestimmt mehr Erfahrung und Ahnung davon.

              Ich verstehe es so, das ich am 1. Tag nen Termin für den 8. oder 9. Tag der Blutung einen Termin in der KiWu-Klinik vereinbaren muss. Am 3. Blutungstag beginne ich damit, mir 150 Einheiten Gonfal F (abends) zu spritzen. Das mache ich dann jeden Abend bis zum 8. Blutungstag. Ab dem 7. Blutungstag spritze ich mir dann zusätzlich noch das Cetrotide 0,25 Einheiten in der früh. Am 9. Blutungstag Spritze ich mir nur noch morgens das Cetrotide. Das dient ja zum unterdrücken des Eisprungs. Die Frage ist nur, was passiert danach?

              Ich vermute das in der Klinik dann ein Ultraschall gemacht wird, um zu kucken, wie und wieviele Eizellen gereift sind. Aber wie geht es danach weiter Gesetz den Fall, das viele Eizellen gereift sind und alles optimal ist? Warum sind der 12.-14. Tag eingekreist? Soll da voraussichtlich die Punktion sein?

              Und wann findet der Transfer dann statt oder steht das noch nicht im Plan, weil man eventuell noch nicht weiß, wieviele Eizellen befruchtet werden und ob überhaupt?


              Liebe Grüße und besten Dank schon mal ab euch!😘

              Affenpupsi 🐒

Top Diskussionen anzeigen