Killerzellen untersuchen

    • (1) 28.02.19 - 13:10

      Mädels..
      Ihr kennt meine Geschichte... wir haben alles mehrmals schon untersuchen lassen. Das einzige was fehlt sich killerzellen...
      Ich vorher oft davon ..
      Ich weiß nicht ob es bei uns in Frage kommt.. wegen den 2 spöt aborten...

      Wir haben in 3 Wochen Termin in einer Uni klinik in der abort Sprechstunde...
      Dort wird noch mal spezieller geguckt... und ich möchte die auch auf killerzellen ansprechen ..

      Erzählt mir von euren Erfahrungen... wie untersucht man das ... was ist wenn diese erhöht sind ? Wie wird behandelt...

      Erzählt mir etwas davon.. verrückt das es nach all den Jahren und Rück Schlägen etwas gibt was ich noch nicht kenne :D

      LG Melli mit Leo und Henning im Herzen #herzlich

      • Hallo,

        ich habe deine Geschichte mitverfolgt und es tut mir sehr leid was du mitgemacht hast.

        Bei mir wurde 2016 eine Gebärmutterspiegelung ohne Narkose gemacht. Da wurden dann Proben von der Schleimhaut entnommen und nach Jena zur Untersuchung geschickt. Bei mir kam raus dass die Killerzellen deutlich erhöht waren. Nach 1,5 Monaten Intralipidinfusionen wurde ich dann nach 2,5 Jahren schwanger.

        lg

        Hallo Melli
        Vor meiner negativen ivf erhielt ich Intralipid Infusionen, die aufgrund meiner 4 frühaborte (5.-10.ssw) sowie meiner KIR AA Diagnose helfen könnten. Auch für mögliche erhöhte killerzellen hätte es helfen können, hier wäre in der 2. ZH eine Gebärmutter Spiegelung möglich gewesen. Dies habe ich abgelehnt weil wenn etwas entdeckt worden wäre, hätte mir die Klinik die sehr viel teuren immunglobuline (Infusionen) verordnet.
        Bei mir gingen sie nie von 4 Chromosom defekten aus sondern dass was anderes dahinter steht.
        Ergänzend bzw anstelle von Granocyte 13 bekam ich auch noch cortison.

        Ich habe immer nur gehört, dass bei einem Problem mit killerzellen die Schwangerschaft zu einem frühabort führt. Ob es auch bei einem spätabort Thema sein kann weiß ich leider nicht.

        Alles Liebe
        Joyce

        (4) 28.02.19 - 14:41

        Hallo,

        genaue Infos kannst Du Dir auf www.klein-putz.de zusammenlesen.

        Ich hatte leicht erhöhte Killerzellen, Hashimoto und kein Arzt wollte mir Cortison verschreiben. Weil eben nur leicht erhöht. Ich habe es auf eigene Faust nach der (in o.g. Internetseite) empfohlenen Dosierung eingenommen und siehe da, der Versuch war erfolgreich. Ich weiß natürlich nicht, ob es genau das Dexa war ...

        Grüßle

      • Hallo liebe melmo,
        bei mir wurden die killerzellen über das Blut ermittelt über die kiwu Klinik. Meine sind sehr erhöht. Behandelt wird es bei mir mit intralipid Infusionen und zusätzlich Cortison. Ich weiß, dass die killerzellen zu fehlender Einnistung führen können und ich meine auch zu Aborten.
        Glg und alles Liebe

        • Ich danke dir für deine Erfahrungen...
          Wir wollten eigentlich lange Zeit keinen fuss mehr in eine kiwu setzten ... mal abwarten ob die in der Uni klinik das auch untersuchen können...
          Wobei erstmal abwarten ob es überhau9t Sinn machen würde wehen den 2 spät aborten...

          Naja alles gute dir.

      (7) 28.02.19 - 16:41

      Hab ich mir bei dir auch schon gedacht. Wollte dich aber nicht ansprechen.

      Ich halte es einfach für sinnvoll nach der Geschichte.
      Wir hatten es erst mit einem scratching in der Gebärmutter versucht. War aber zu wenig Material. Dann hat es Dr. Pfeiffer im Blut untersucht.

      Behandelt wurde ich mit cortison, vit . D, omegaven infusionen und Kapseln.

      • Du kannst mir ruhig alles vorschlagen. Bin froh über jeden Hilfe wink...

        Ja mit Dr Pfeiffer hat bei uns nicht geklappt. Die waren so unfreundlich am Telefon und das zusenden etc klappte auch nicht ...

        Hoffe das die an der Uni klinik das untersuchen...ansonsten machen wir es in ein paar Jahren noch mal falls wir in die kiwu gehen ...
        Mein gyn sagte wir kann nicht sein da es nur bei früh aborten und mieses aborten bis ca 10 Woche sein kann... unsere Jungs waren ja krank ... und hat wohl damit nichts zu tun ...

        Aber ich werde es ansprechen

        (15) 01.03.19 - 08:53

        Wenn ich mich da richtig eingelesen habe, dann können immunologische Probleme so ziemlich zu allem führen. Je nachdem wie stark ausgeprägt sie sind. Der Trophoblast kann sich nicht richtig einnisten und das führt zu einer gestörten Plazentation und evtl. auch einer gestörten Zellteilung. Es kann sowohl zu gar keiner Einnistung kommen, als auch "nur" zu einer Präklampsie. Ich würde die ganze Immunologie untersuchen lassen und zwar bei Spezialisten wie Prof. Würfel oder RF.
        Das einzige was mir sonst noch einfällt: Wurden die Spermien denn mal auf DNA Fragmentierung untersucht? Und weiß man wie die Eizellqualität ist?

        Alles Liebe und Gute wünsche ich dir! Und ich drücke die Daumen, dass es geklappt hat :)

(16) 28.02.19 - 19:49

Liebe Melmo,
Ich habe natuerlich auch deine Geschichte mitverfolgt - und finde es so unglaublich stark von dir so positiv weiter zu machen. Da ziehe ich wirklich alle Huete!

Wir wohnen in den USA und hier kann man eine PID machen lassen. Ich weiss, dass das in Deutschland schwieriger ist, aber vielleicht waere es nicht schlecht es anzusprechen? Wenn deine beiden Jungs krank waren, ist es vielleicht eine Idee?
Ich weiss, dass das ein ganz sensibles Thema ist, aber ich dachte ich spreche es trotzdem mal vorsichtig an.

Alles erdenklich Liebe! #herzlich

  • Hey liebes...

    Ja hatten wir tatsächlich schon mal Gespräche drüber... aber man sagte uns damals das es halt nur bei chromosomalen Veränderungen gemacht werden darf und das haben wir nicht...

    Ehrlich gesagt haben wir uns auch beschwören nie wieder künstliche oder so zu machen ... aber vllt ändert sich da unsere Meinung in den nächsten Jahren noch ...

    Ich danke dir trotzdem

    LG Melli mit Leo und Henning im Herzen #herzlich

Top Diskussionen anzeigen