Wie gehen eure Männer damit um?

    • (1) 04.03.19 - 13:14

      Hallo Zusammen,

      ich frage mich gerade wie ich meiner besseren Hälfte besser erklären kann was in mir so vorgeht bzw. wie ich ihn damit unterstützen kann mich zu "ertragen".

      Ich bin diesen Zyklus irgendwie total negativ gestimmt. Warum sollte es jetzt klappen wenn es die ganzen Monate davor eh nicht geklappt hat? Ich mein ... wer kennt es nicht...

      Mein armer Mann muss das natürlich immer mitmachen und versucht mich auch die meiste Zeit aufzubauen. Leider sitze ich in einer Achterbahn und wenn ich nicht gerade hochmotiviert nur noch Gemüse esse (weil gesunde Ernährung) und Sport treibe (weil ist gut für mich), dann sitze ich deprimiert vorm Fenster und schaue deprimiert wie die ersten Frühlingsblumen aus der Erde schiessen.

      Klar diese Depri-Phase geht wieder vorrüber und dann kommt die Phase "Alles wird gut irgendwann klappt es auch bei mir" und "Ach wie schön das XY Schwanger ist (-die blöde Kuh-) bald habe ich auch das Glück".

      Aber mein Mann hat mit diesen Auf und Abs ganz schön zu kämpfen. Er weiss dann einfach nicht wie er mich unterstützen kann. Er kann ja nicht mehr sagen als "Schatzi, wir haben einen Plan." "Es wird alles gut" "Mach dir keinen Kopf" usw usw.

      Ich habe das Gefühl das der Kinderwunsch ziemlich an unserer Beziehung nagt und ich will sie auf gar keinen Fall mit meinen verrückten Stimmungsschwankungen noch mehr belasten. Aber ihm meine Gedanken gar nicht mittzuteilen ist halt auch irgendwie doof.
      Letztens haben wir uns auch ganz schön gestritten und da kamen dann so Sachen wie "Manchmal wünschte ich mir es würde endlich klappen, damit wir diesen ganzen Stress endlich mal hinter uns lassen können und du mal wieder normal wirst". Das tat zuerst natürlich weh - aber im Nachhinein hat er ja leider Recht.

      Wie pflegt ihr eure Beziehung? Wie gehen eure Männer mit den Stimmungsschwankungen um?

      Sorry fürs Ohr abkauen!

      LG Loui

      • Ich musste teilweise laut lachen bei deinem Text, ich kann mich einfach so gut hinein versetzten.


        Mein Mann es momentan mit mir absolut nicht leid: ich bin gerade in der Phase

        Pff bin eh nicht schwanger, es wird vermutlich eh nicht klappen
        Ich hasse jeden und die ganze Welt

        Bitte bitte geb mir schoki


        Gestern hab ich den ganzen Tag geheult ohne das etwas Spezielles vorgefallen ist ^^


        Aber ich muss sagen, mein man schlägt sich noch exzellent

        Wir haben schon vor Beginn der icsi lange drüber geredet wie meine Stimmung dann sein könnte, dass es mir jetzt schon leid tut etc.

        • So haben wir es auch gemacht, habe mich vorher schon entschuldigt 🙈 ansonsten hab ich wenig Mitleid, ich muss ja die ganze Prozedur durchstehen und die Hormone nehmen 😅😅😅 da müssen sie sich eben mal auf die Zähne beißen.


          Ansonsten gehts mir genauso, ich war so positiv 😏 heute ist Transfer +7
          Und ich denke wieso sollte es geklappt haben.
          Hatte schon drei negative IUI und irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass es jetzt anders ist

          Ein kracher Text!!!!#rofl#rofl#rofl Danke für den Spaß am Abend. #rofl#winke

        • Hallöchen,

          Oh wow! Ich habe mir schon fast gedacht das ich nicht die einzige sein kann die so verrückt ist.

          Es gab gerade in voller depri-manier einen Berliner zum Frühstück...

          ...mit Baileys... 😅


          Ja wir haben da gestern auch nochmal ausführlich drüber geredet. Und anscheinend hat er genauso grosse Angst das unsere Beziehung leidet wie ich. Es hat echt gut getan Mal darüber zu reden.

      Hey, also ich kann dich bestens verstehen!
      Ich bin jetzt mal ganz ehrlich und fahre die Meinung das er nicht immer alles wissen muss.
      Versteh mich bitte nicht falsch - mein Mann ist ein träumchen und unterstützt mich bei allem und wir stehen uns immer zur Seite, aber ich weiß auch wie sehr er sich ein Baby wünscht und genau die gleichen Gefühle hat wie ich. Er zeigt das wohl mehr als andere Männer - also Gefühle - aber ich versuche ihn in der Zeit zu „schützen“.
      Nach dem US sage ich immer nur wie es aussieht und das alles gut ist und wann PU ist 😉
      Zum TF kommt er mit und alles, aber das beste Beispiel war unsere 3te ICSI. Ich hatte eine biochemische SS und ich habe es ihm erst Wochen später erzählt! Erstmal habe ich es für mich verarbeitet, damit ich dann ganz für ihn da sein kann wenn ich es ihm sage.
      Bei den Stimmungsschwankungen während der Behandlung versuche ich mir immer zu sagen „Reiß dich zusammen jetzt!“, „das schaffst du!“
      Dann merkt mein Mann das zum größten Teil nichts.
      Gut, ich mag auch etwas damit gesegnet zu sein das ich schon hart im nehmen bin.
      Wenn ich mir unsicher bin oder bevor ich mir einen Kopf mache - was die Behandlung betrifft - dann schreibe ich meine KIWU Ärztin. Da wir seit der 2ten ICSI den kurzen WhatsApp weg nutzen ist das wesentlich ruhiger und entspannter 🥰
      Ich hoffe das ich dir in irgendeiner weise helfen konnte 😉💪🏻

      • Hey,

        Sorry das ich erst heute antworte.
        Ja, ich kann dich voll verstehen. Ich wäre gerne "hart" im nehmen und würde das am liebsten immer alles mit mir selbst ausmachen.
        Leider sieht mir mein Mann das sofort an wenn irgendwas ist und er hört auch nicht auf nachzufragen. Das stresst mich dann umso mehr - bis zu dem Punkt wo ich am liebsten meine Jacke packen würde um an den Strand zu fahren um Lauthals zu schreien "ICH HAB NIX!!!!!!" 😂😂

        Vielleicht habe ich einfach noch nicht den Weg für mich gefunden damit umzugehen.

        LG Loui

    So ein wichtiges Thema, cool das du das ansprichst.
    Ich habe auch herrlich bei deinem Text gerade gelacht: "Ach wie schön das XY Schwanger ist (-die blöde Kuh-) bald habe ich auch das Glück". Hammer...das könnte ich auch sein.

    Ja mit meinem Mann hatten wir eine ordentliche Krise vor der Behandlung deswegen weil sich alles nur noch um Kinderwunsch drehte und alle Entscheidungen drumherum danach gerichtet wurden. Wir haben uns Zusammengerauft und nun meistern wir die Behandlung wunderbar zusammen, eigentlich besser als es vorher die ganze Kinderwunschzeit ging. Wir räumen uns immer extra Zeit dafür ein um über dieses Thema zu sprechen und da besprechen wir alles was uns dazu am Herzen liegt. Und dann ist aber auch gut und wir reden über andere Dinge. Wir unternehmen auch viel und leben auch wie immer weiter.
    Das hat vieles zwischen uns viel besser gemacht und es nimmt nicht mehr die gesamte Beziehung ein.

    Natürlich habe ich aber mehr Redebedürfnis über jedes Zwacken und Pieksen zu sprechen aber dazu habe ich mich hier mit zwei ganz lieben Frauen im Forum angefreundet. Und auch eine Freundin im echten Leben macht auch gerade die gleiche Behandlung durch. Da kann man sich dann über jede Beschwerde austauschen.

    Ja so mache ich das :)

    • Ach das ist toll!!

      Wir haben gestern Abend auch nochmal darüber gesprochen und auch fest gemacht wieder mehr miteinander zu machen.
      Wir haben sogar spontan Urlaub nach Schottland gebucht für April.
      Nur wir zwei, ganz viel wandern und Natur. Das wird total toll!! Ich freue mich da wahnsinnig drauf.
      Wir haben auch festgestellt das wir irgendwie viel zu wenig miteinander machen und das der Alltag und die KiWuKlinik doch schon ziemlich an uns nagen!

      Ich habe auch eine Bekannte die in einer KiWuKlinik in Behandlung ist. Leider ist das Thema für sie ein No-Go und sie will definitiv nicht darüber reden. Ich glaube sie findet das schon schrecklich das ich das überhaupt weiss.

      Dafür habe ich tatsächlich hier bei Urbia auch ein paar Mädels kennengelernt mit denen man sehr gut reden kann 😁

      Gott sei Dank gibt's Urbia 😍

(10) 04.03.19 - 15:47

Liebe Loui,

lustig, dass du es ansprichst, ich wollte eben auch ein Posting dazu machen.

Ich glaube, mein Mann ist ziemlich hilflos. Im doppelten Sinn: ich muss die Spritzen nehmen, mich unters Messer (bzw. die Nadel) legen und habe mit den Hormonen zu kämpfen. Aktiv kann er nichts wirklich tun und ich denke, das belastet ihn.

Leider ist er eher der verschlossene Typ und leidet für sich. :-(

LG

  • (11) 05.03.19 - 12:08

    Ich kann das so verstehen! Mein Mann ist auch eher der verschlossene. Das wir uns gestern noch dazu durch gerungen haben darüber zu sprechen hat mich selbst total erstaunt.

    Aber mir hat es geholfen ihn Mal wachzurütteln. Vor ein paar Monaten ging mir seine Verschlossenheit so richtig auf die Nerven weil ich überhaupt nicht wusste was in ihm vorgeht und gar nichts. Ich hab dann mit ihm gesprochen und ihn gebeten öfters mit.mir zu reden. Selbst wenn das total belanglose Sachen sind (er spielt jetzt wieder WoW weil er Lust hat auf chillig zocken... 😅... Oder er erzählt mir immer mehr von der Arbeit und was bei seinen Freunden so los ist...). Sowas war vor ca 1.5 Jahren undenkbar. 😂😂 Er ist wirklich ein richtig stiller Fisch aber so langsam habe ihn dazu gebracht mit.mir zu reden. Und ich glaube das macht es für ihn auch einfacher seine Gefühle ab und zu Mal zu äußern.

    Ganz liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen