Endgültigkeit zieht mich runter

    • (1) 04.03.19 - 17:22

      Hey Mädels,

      ich hab ja etwas Zeit gebraucht für mich, deshalb hab ich schon länger nichts geschrieben.
      Aber heute bin ich sehr deprimiert und dachte, ich schreibe hier mal wieder in der Hoffnung, dass ihr mich etwas aufmuntern könnt.

      Nach meiner 4.ELSS, bei der ich es letztendlich nicht mehr vor Schmerzen ausgehalten haben und auf die OP gedrängt habe, wurde mir der rechte Eileiter entfernt (war kurz vor der Ruptur) und der linke verödet. Hatte schon Selbstzweifel, ob es die richtige Entscheidung war. Aber im Nachhinein bin ich froh, dass ich nicht länger gewartet habe und dass der Eileiter nicht zerrissen ist.

      Die OP ist jetzt 3 1/2 Wochen her. Inzwischen hab ich mich wieder etwas erholen können, zumindest körperlich.

      Psychisch geht's mir so lala. Mir haben inzwischen alle Freundinnen bis auf eine mitgeteilt, dass sie schwanger sind. Alle ungefähr so weit, wie ich jetzt auch wäre. Bei einigen war es ein Ausversehen...und mein Körper ist einfach zu blöd und schafft es den Embryo selbst nach dem Transfer wieder im Eileiter zu halten...
      Darf mir also jetzt die ganzen Kugelbäuche anschauen und jedes mal denken, so weit wäre ich jetzt auch...

      Je mehr ich da drüber nachdenke, desto deutlicher wird mir, dass es bei uns nie wieder ohne Hilfe funktionieren wird. Natürlich waren die letzten Versuche auch immer mit Hilfe, aber ein kleines bisschen Hoffnung auf eine natürlich entstehende Schwangerschaft war immer noch da.
      Und jetzt ist es endgültig. Mit Hilfe oder gar nicht.

      Zudem bekomme ich ständig von meinem Umfeld vermittelt, dass ich mich doch gefälligst mit meinem Sohn zufrieden geben soll und das Glück nicht provozieren soll.
      Aber meine kleine Familie ist gefühlt einfach noch nicht vollständig! Das versteht aber niemand außer mein Mann.
      Natürlich mache ich mir jetzt auch schon Gedanken, ob wir es überhaupt nochmal probieren sollen.

      Haben die anderen recht? Will ich zuviel?
      Wollte nächste Woche eigentlich einen Termin in der Kiwu Klinik ausmachen, aber weiß nicht, ob ich das wirklich machen soll.

      Gerade ist mir echt zum Heulen.

      Liebe Grüße,
      Bee mit Schatz an der Hand und 6 Sternen im Herzen

      • (2) 04.03.19 - 17:36

        Hi meine Liebe,

        es tut mir so leid! ich habe damals deine Story durchgehend mitverfolgt. mir geht es zurzeit ähnlich wie dir - ich hatte kurz nach dir eine FG und wir wissen zurzeit auch nicht weiter. ich denke, wir machen eine längere pause.
        Ich freue mich sehr für dich, dass ihr bereits ein Kind habt, verstehe aber auch total das Gefühl nach einem weiteren!!
        darf ich fragen, wie das funktioniert ohne Eileiter oder habt ihr noch Eisbärchen?
        Wir hätten noch 7 auf Eis, aber zurzeit auch keine Kraft mehr. ich hoffe und wünsche dir, dass euer Gefühl euch den richtigen Weg zeigen wird! Aufgeben sollt ihr nicht :*

        ich drücke dich ganz feste #herzlich

        • Es tut mir sehr leid mit deiner FG. Sammelt eure Kräfte und dann, wenn ihr euch bereit fühlt, macht weiter. Ihr habt noch Eisbärchen, vielleicht ist da ein Glücksbärchen dabei 🍀

          Wir können zum Glück noch eine ganz normale IVF machen lassen, da ich ja zum Glück beide Eierstöcke habe. Eisbärchen haben wir leider keine mehr...

      Ich finde nicht das du aufgeben solltest. Klar hast du einen Sohn und liebst ihn bestimmt abgöttisch aber wenn der Wunsch nach einem zweiten da ist sollte man es auch machen. Man lebt nur einmal und das sollte man so gestalten wie man es möchte. Es wird die Zeit bestimmt kommen wo du dein baby im Arm halten wirst und dann weisst du warum du diesen schweren weg gegangen bist.
      Ich habe zwei gesunde Kinder fühle mich aber auch noch nicht komplett. Daher machen wir wieder eine IVF.
      Ich wünsche dir alles gute und du wirst schon die richtige Entscheidung treffen.

      LG schuckile

      • Ich drück dir die Daumen für die IVF. ✊🏻✊🏻

        Wie ich mich kenne, werde ich nicht aufgeben. Am liebsten würde ich sofort weitermachen, aber das geht frühstens in 2 bis 3 Monaten. Viel zu viel Zeit zum Nachdenken 🙈

        Auf das Baby im Arm hoffe doch sehr und dann weiß man wirklich, wofür man den ganzen harten Weg auf sich genommen hat.

    Meine liebe...
    Ich freue mich unfassbar von dir zu hören. Auch wenn es aus solchem Anlass ist...

    Einen Sohn zu haben ist natürlich das größte Glück überhaupt.... aber dennoch heißt es doch nicht das man komplett ist ? Und andere Menschen haben da schon gar nicht drüber zu urteilen.
    Das sind Menschen die von solch einem kindewunscj mit den Prozeduren und ops und Hormonen keine Ahnung haben...

    Es tut mir unsagbar leid das euch das letzte Fünkchen Hoffnung genommen wurde.. auf Hilfe angewiesen zu sein ist schrecklich ..ich weiß...
    Aber dennoch kann man euch jetzt vllt gezielter auch helfen.

    Aber das alles ist noch viel zu frisch jm an sowas zu denken... ich hoffe das du bald richtig gesund wirst... bllt holst du dir ein wenig professionelle Hilfe...auch wenn es nur zum reden ist...

    Ich bin auch die einzige kn freundes und bekannten Kreis ohne Kind.. ein paar hag mit uns damals angefangen und die haben mittlerweile ihr 3.tes bekommen... Prost Mahlzeit...
    das lässt schon sehr an einem selber zweifeln...

    Ich bin in Gedanken bei die und schicke dir mal ein wenig Kraft rüber... ich drück dich ganz feste süße...

    Wir sind hier alle für dich da. Wir verstehen dich

    Lg Meli mit leo und henning im Herzen #herzlich

    • Danke für deine lieben Worte!

      Wir sind nicht komplett, dass sagt mein Gefühl und mein Verstand sagt, lass es gut sein, bevor dir noch was schlimmeres passiert. Es ging dieses Mal schon wieder haarscharf an einer Katastrophe vorbei.

      Ja, mein Sohn ist mein größtes Glück. Da kommen dann ganz andere Gedanken hoch:
      Mein Sohn hatte einen Schlaganfall vermutlich bei der Geburt. Es waren die schlimmsten Stunden in meinem Leben. Wenn wieder sowas passiert oder noch schlimmeres?! Will ich so eine Angst nochmal durchleben? Das lässt mich dann wieder zweifeln...

      Und zu dem Thema mit den Menschen, die keine Ahnung vom Kinderwunsch und dem beschwerlichen Weg haben:
      Die Cousine meines Mannes hat in 4 Wochen ET und war im Januar noch in Sri Lanka im Urlaub. Aktuell ist sie in Martinique beim Schnorcheln.... So jemand macht sich null Gedanken, was da alles passieren könnte! Das macht mich unsagbar wütend!

      Liebe Meli, ich drück dir ganz fest die Daumen, dass der 2.Strich stärker wird 🍀🍀🍀✊🏻✊🏻💋

hey Du,
vielleicht kennst du mich und unsere Geschichte. sie ist eurer sehr ähnlich.
ich habe mir 5 Jahre sehr das Geschwisterchen gewünscht.
2 Ells, 6 Fehlgeburten, eine Partnerimmunisierung und eine ISCI später und nicht Schwanger. Da wachte ich morgens auf und ich wollte nicht mehr.
Die Entscheidung nicht mehr zu wollen kam von heute auf morgen. Es war kein aufgeben, es war eine Entscheidung, ein klares Gefühl.
Ich muss immer noch viel über das Kind sprechen, dass ich mir gewünscht hatte. Ich brauche zum Abschied nehmen noch Zeit, aber ich fühle das nicht mehr wollen.
Ich fühle mich erleichtert nicht mehr testen zu müssen und am ende doch nur Enttäuscht zu sein, angst zu haben, Hoffnung zu haben, traurig und wütend zu sein. Alles immer wieder. Ganz schön intensive Zeit die wir hier erleben.
Ich bin ausgestiegen und irgendwie immer noch hier.
Wir haben seit November einen super tollen Hund. Der macht uns drei sehr glücklich.
Wir haben mit ihm viel zu lachen,....
Es war eine gute Entscheidung und wir sind zu viert.
Ganz anders als gedacht, aber es ist schön!
Ich denke hör auf dein Gefühl. Du wirst selber spüren was du willst und wohin der Weg gehen soll. Schritt für Schritt. Ein Aufgeben verzeihen wir uns nicht. Da denken wir Jahre lang noch hätte ich noch dies oder jenes tun sollen,....
sei zu recht traurig und lass dir zeit
und genieße den Frühling mit deinem Sohn
ganz liebe grüße#herzlich

  • Es stimmt schon, ich genieße gerade auch nicht testen zu müssen und nicht wieder die nächste Hiobsbotschaft vor den Latz geknallt zu bekommen.

    Ich habe versucht, Abstand zu nehmen, auch von diesem Forum. Aber ich erwische mich immer wieder, wie ich hier lande. Mein Kinderwunsch ist nicht abgeschlossen. Ich hoffe allerdings sehr, dass wenn es nicht mehr klappen sollte, ich auch irgendwann aufwache und weiß, dass es genug ist.

    Ein Hund ist allerdings keine Lösung. Wir haben schon 3 Katzen 🤣

Hallo!
Ich glaube, man versteht selbst, wann es genug ist!
Du moechtest weitermachen und das finde ich gut.
Naechste Woche wuerde ich allerdings noch keinen Termin machen. Eine OP ist eine OP. Gib deinem Koerper noch ein paar Monate Zeit.
Und dann geht es weiter, ich glaube, man kann sich an vieles gewoehnen.
Schlimm finde ich persoenlich "nur" das Psychische. Alles andere wird schnell zur Routine. Hoert man auf zu versuchen, wenn man noch nicht soweit ist, dann holen einen die Gedanken sowieso ein... Mach also weiter!
LG

  • Da gebe ich dir recht, das Schlimmste ist das Psychische. Das Körperliche geht vorbei.

    Ich wollte nächste Woche nur mal einen Termin machen, um besprechen zu können, ob noch irgendwelche Untersuchungen gemacht werden können, um perfekt vorbereitet dem nächsten Versuch starten zu können.

    Der nächste Versuch wird frühstens im Juni /Juli stattfinden. Nach unserem Umzug ins neue Haus.

    Danke für deine Worte, ich denke auch, dass die Gedanken nicht aufhören, wenn man noch nicht wirklich abgeschlossen hat. Ich werde weitermachen!

    • Tut mir leid was ihr durchmacht! Mir hat auch immer ein Termin im Kiwu geholfen, auch wenn Wartezeit zu überbrücken war, mit ausgearbeitetem „Schlachtplan“ war die Wartezeit gefühlt nur halb so lang.

Bee gib bitte nicht auf! Hör nicht auf Leute die keine Ahnung haben! Wir wissen wie du dich fühlst! Uns geht es allen so...dass wir uns noch nicht komplett fühlen.
Deswegen bleib bei uns und wir gehen den Weg gemeinsam. Wenn du einen Ratschlag brauchst, oder dich nur ausweinen möchtest....sind wir da!

Top Diskussionen anzeigen