Faktor II und Faktor V - wann Heparin?

    • (1) 05.03.19 - 14:14

      Hallo, bei meiner vorletzten FG (3.) wurde die Gerinnung abgeklärt. Ich habe Faktor 2 und Faktor 5 als Gerinnungsstörungen. Labor Enders und Gerinnungsspezialist haben im Befund beide zu Heparin ab positivem Test geraten (0,4 mg Clexane). Die darauffolgende Schwangerschaft war eine weit fortgeschrittene Eileiterschwangerschaft. Heparin habe ich gespritzt. Jetzt die letzte ein Abgang in der 6. Woche. Meine FÄ meinte diesmal, sie wäre abgerückt vom Heparin spritzen ab positivem Test zu erst ab Herzaktion. Nun quält mich der Gedanke, ob es daran lag, dass ich nicht ab positivem Test gespritzt, sondern auf sie gehört habe :(
      Wie ist das bei Euch, ab wann spritzt ihr?
      Danke für Eure Antworten.

      • (2) 05.03.19 - 14:57

        Ich habe ab Transfer gespritzt. Habe nur Faktor V, 2 FG nach Herzaktion aber mit bereits vorher verzögerter Entwicklung. Nun mit Heparin 21. SSW. Erst 0.4ml seit 14. Woche 0.8ml.
        Würde mich auf die Meinung des Gerinnungsarztes verlassen, der hat sicher mehr Ahnung von Gerinnung als der FA.
        Du wirst natürlich ohne Behandlung schwanger?

        • (3) 05.03.19 - 16:01

          Ja, Danke. Das bestärkt mich beim nächsten Mal darauf zu bestehen, zumindest ab positivem Test wieder Heparin zu spritzen. Ich bin seither immer natürlich schwanger geworden (mit immer ca. 12 Monate ÜZ). Da es aber so komplex scheint und die Zeit davon läuft (38 J.), sind wir in der Kiwu und sie haben uns zur IVF geraten (schlechte Hormonwerte und AMH zusätzlich zu dem oben geschriebenen, bei meinem Partner ist alles ok).

          • (4) 05.03.19 - 19:54

            Dann viel Glück damit 🍀
            Die Kiwu könnte Heparin dann sogar schon ab Transfer empfehlen. Gerade noch mal mein Schreiben der Gerinnungspraxis gecheckt, dort steht möglichst früh in der nächsten SS. Die Klinik hat da einfach mal ab Befruchtung daraus gemacht 🤭
            Aber mal ehrlich wenn die FG so früh war, warum dann nicht so früh wie möglich starten?
            In der Kiwu Klinik musste ich die Spritzen selbst zahlen, jetzt auf Rezept bei FA oder in der Gerinnungspraxis.

      (5) 05.03.19 - 19:12

      Ich spritze seit TF Heparin und nehme zusätzlich ASS. Ob es was bringt sehe ich in einer Woche. Danach schauen wir wie lange ich noch weitermachen muss.

      Hi, ich bin 38 Jahre alt und spritze seit letzten Herbst seit Eisprung immer Clexane 40 mg bis zum NMT Tag . Habe Faktor V hetero. Leider hatte ich trotzdem eine biochemische Schwangerschaft und Abgang in der 5 Woche, wie auch ohne Heparin dreimal zuvor.
      Jetzt spritze ich wieder Heparin und bin nach vier Monaten endlich wieder schwanger geworden,aber es sieht wieder nach Frühabgang aus. Musst Dir also keine Vorwürfe machen. Wahrscheinlich hat Heparin gar nicht die Bedeutung an Frühaborten wie man immer meinte. Meine Kiwu Ärztin meinte auch, das man da wieder von abkommt. Da muss es noch andere Ursachen geben ( Immunsystem zB). Laut Gerinnungsärztin soll ich aber trotzdem Heparin spritzen, nicht um schwanger zu werden, sondern um selber wegen der vielen Hormone keine Thrombose zu bekommen,da man ja mit Faktor V eh ein höheres Risiko hat und eigentlich keine Hormone nehmen darf.

    • (7) 06.03.19 - 14:33

      Ab Transfer musste ich das Clexane spritzen (bis 6 Wochen nach Geburt)
      Hab aber „nur“ Faktor V leiden (übrigens nie ne Fehlgeburt usw. wurde nach Geburt meines Sohnes erst entdeckt das ich das hab, also hab ich bei ihm z.b. garnicht gespritzt, jetzt bei der Zwillingsschwangerschaft dann ab Transfer)

Top Diskussionen anzeigen