Partnerimmunisierung, wer kennt sich aus?

Hallo,

Ich stehe grade vor meiner dritten FG und beschäftige mich seit der Nachricht viel mit dem "Warum".
Ich werde relativ schnell schwanger, meinst 4 bis 5 Monat.

Bisher kam es hierzu :
1 fg 8 ssw - Windei, vermutlich schon vorher nicht mehr entwickelt

2 Fg 11 Woche - Herzschlag war vorhanden, bis dahin zeitgerecht

3 Ssw, Geburt einer Tochter. Ich habe von vorne rein Heparin genommen. Hier war ich auch in Behandlung beim kw Zentrum.

4 ssw - vermutlich 5 ssw Abort, morgen wird das weitere, auch zur Ursache, besprochen. Heparin wieder genommen.

Meine Ärztin hat vorhin noch angerufen und eine Gebärmutterspiegelung ins Gespräch gebracht. Ich habe durch Kaiserschnitt entbunden, daher könnte sich Narbengewebe gebildet haben, was jetzt die ssw beeinflusst hat. Im Netz lese ich etwas von einer Partnerimmunisierung.
Macht diese tatsächlich Sinn in meiner Situation? Wie ist der Ablauf? Ich hab Angst hier in eine Geldmacherei zu landen.

Lg

1

Hallo, erst mal tut es mir leid, dass du erneut eine FG hast. Ich hatte vor 8 Wochen meine 4. FG und bisher noch kein Kind. Wir haben vor der letzten FG die Partnerimmunisierung durchführen lassen. Bei bestimmten Voraussetzungen zählt die Krankenkasse.
Habituelle Aborte reichen dafür glaube ich nicht aus. Bei uns würde es bezahlt, weil wir auch sehr viele IVFs/Kryos ohne Einnistung hatten. Da ihr bereits ein Kind habt, glaube ich auch nicht, dass die Partnerimmunisierung das richtige ist. Aber ich kenne das, man klammert sich an jeden Strohhalm.
Vielleicht ist eine Gebärmutterspiegelung sinnvoll, aber wenn ich es richtig sehe, hattest du vor deinem Kind zwei FG und jetzt wieder. Ich kenne eine Freundin bei der war es ähnlich. Sie hat 3 Kinder und dazwischen immer FG gehabt. So schlimm das ist, es kann ja tatsächlich auch an den Embryos gelegen haben.

2
Thumbnail

Hallo,

Mir tut es auch sehr leid, dass du Fehlgeburten hattest😢

Wir machen gerade die Partnerimmunisierung. Aber damit auskennen... wenn selbst die Ärzte, die es durchführen sagen, dass es experimentell ist...
Jedenfalls steht in den Unterlagen, die ich bekommen habe, dass wenn man einmal über 16 ssw gekommen ist, dann ist es eine Kontraindikation für Immunisierung. Daher würde ich denken, dass es in eurem Fall kein Sinn macht. Aber du kannst auch gern in Göttingen anrufen, die Frau am Telefon ist sehr nett und kann auch direkt schon ein paar Fragen beantworten.
LG