Humangenetik vor ICSI

Hallo ihr Lieben!

Seid ihr vor der KIWU-Behandlung zu einem Humangenetiker gegangen?
Bei uns in der Familie liegen keine chronischen Erkrankungen vor und keine Behinderungen. Wir hatten noch keine Fehlgeburten, ich bin unter 35 und mein Mann unter 45 (ich bin 31, er ist 36).

Unsere Klinik empfiehlt es, ist allerdings kein Muss.

Vielen Dank für eure Antworten 😘

1

Hey,

wir haben die humangenetische Untersuchung, ich glaube nach der zweiten negativen ICSI, machen lassen. War alles Gott sei Dank unauffällig. Wobei man sich dann natürlich trotzdem gefragt hat, warum es nicht klappen wollte.

Liebe Grüße

Refa mit 2 ICSI-Wundern im Bauch 💙❤️ (27+0)

5

Danke für deine Antwort, wir legen im nächsten Zyklus los und hätten erst Ende März einen Termin beim Humangenetiker bekommen. Ich hoffe mal, dass alles beim ersten Mal klappt und falls nicht, können wir immer noch alles abklären lassen. War heute in der Klinik und hab den Behandlungsplan abgeholt und da sagte mir der Arzt dass man das noch machen könnte. War jetzt ein bisschen kurzfristig 😅
Möchte eigentlich nicht noch länger warten 🙈

Alles Liebe für dich und deine 2 Würmchen ❤️💙

2

Guten Morgen

bei uns liegt auch nichts in der Familie vor, ich war noch nie schwanger und uns empfahl die KiWu auch ein genetisches Gutachten vor der ersten ICSI/IVF.

Es wird dort eine Anamnese erstellt, es gibt eine Beratung, Aufklärung und dann gibt es normalerweise noch eine Blutentnahme. Das Ergebnis bekamen wir erst 6 Wochen später aber es war alles in Ordnung.

Falls ihr die Möglichkeit dazu habt und euch die KiWu schon eine Überweisung anbietet würde ich es in Anspruch nehmen sofern ihr auch mit einem schlechten Ergebnis leben könnt.

Alles Gute #blume

6

Hi 😊

Der Arzt hat das erst heute erwähnt und im nächsten Zyklus wollen wir starten. Termin hätten wir erst Ende März bekommen. Wir warten mal den ersten Versuch ab und danach können wir immer noch alles klären lassen. War jetzt ein bisschen kurzfristig von meinem Doc

3

Hallo,

wir haben nach unseren ersten negativen Versuch die Humangenetik abklären lassen. Damals war ich auch 31 und mein Mann 34 und bei uns liegen keine Fehlgeburten, Behinderungen, etc. in den Familien vor. Die anderen Familienmitglieder werden gleich Schwanger geplant oder ungeplant nur wir eben nicht. Unser damaliger Arzt hat auch gemeint, es müsste alles passen, da ja nichts vorliegt und wir noch sehr Jung sind. Aber naja wo dann die Ergebnisse kamen waren wir sehr geschockt. Bei meinen Mann ist alles ok, leider habe ich eine Chromosomenstörung. Das entsteht zufällig durch irgendeinen Fehler bei der Reifung. Klar hört sich das Ergebnis schlimm an, aber ein unauffälliges Ergebnis ist glaub ich auch nicht so toll. Weil es funktioniert ja noch immer nicht und keiner weiß warum. Ich würde dir raten das abklären zu lassen, weil dann hast du Gewissheit. Wenn du noch Fragen hast, kannst du mir ruhig schreiben. Ich hoffe ich habe dir bisschen helfen können. Alles Gute. LG

8

Hallo Hannah 😊

Danke fürs teilen deiner Erfahrung.
Schade dass bei dir ne Störung vorliegt.
Wir starten bald mit unserem ersten Versuch, vorher haben wir keinen Termin beim Humangenetiker bekommen. Falls der schief geht, lassen wir uns danach mal durchchecken.
Ich möchte jetzt nicht nochmal warten. Mein Doc hat das heute so beiläufig erwähnt als ich den Behandlungsplan abgeholt habe 🙈

4

Nein, waren wir nicht. In unseren Familien gibt es chronische Krankheiten und auch Krebsfälle, so wie in vielen Familien. Die Vererbungsrisiken der chronischen Krankheiten sind uns bekannt. Aber auch hier - entweder unter 1 % oder so häufige Krankheiten, dass man fast keine Familie findet, in der keiner sowas hat...

Sowas würde ich wohl erst nach der 2. ICSI anpeilen. Aber eher im Sinne von "Rundumschlag" - alles abklären.

7

So wollen wir es jetzt auch machen. Nochmal auf nen Termin und die Ergebnisse warten halt ich glaub ich nicht aus. Haben jetzt schon lange gewartet bis wir soweit gekommen sind

9

Ich habe vor der 1. ICSI extra gefragt was ich untersuchen lassen könnte. IcSI ist ja teuer und ich will keine Versuche verschwenden. Die Antwort war, nötig oder arg sinnvoll erstmal nichts, kann alles... Genetik, Gerinnung, Killerzellen...

Ich habe dann erstmal nichts gemacht, da mit Verdacht auf beidseitigen Eileiterverschluss und bei mir sonst alles gut, so hatte ich wohl bisher effektiv 0 Chance je Schwanger zu werden. Wir haben gesagt, wir probieren ein ICSI und dann abhängig davon wie ich es vertrage, wie es läuft usw. Sehen wir weiter.

Ich habe damals extra gefragt, was uns ein Ergebnis der Genentiker bringt. Soweit nichts: entweder alles gut, oder eben besteht die Chance auf irgemdwas (wenn man dann trotzdem versuchen würde finde ich es persönlich besser es gar nicht zu wissen). Uns hat man eigentlich nicht gesagt dass es auch sein kann, dass da rauskommt es kann gar nicht klappen. Wenn das auch das Ergebnis sein kann, würde ich es mit der Zeit machen. Irgendwann nach 1. ICSI vermutlich. Man will ja nicht umsonst 3 Versuche machen uns bezahlen.

Gerinnung finde ich erstmal interessanter.

Es ist wahsinnig schwer zu sagen, was Sinn macht und was nicht. Ich habe das Gefühl, die Ärzte tun sich da schwer. Die drängen dich nicht etwas zu untersuchen aber nicht darauf hinweisen ist ja auch schlecht... Erwähnt er es so nebenher, macht man sich verrückt, ob es gemacht werden soll/wichtig sei. Die Entscheidung trifft ihr bei sowas am Ende selbst.

10

Hallo!
Unsere Klinik hat uns auch ein Gespräch empfohlen, obwohl in unserer Familie keine Vorerkrankungen bekannt waren. Zum Glück war aber alles ohne Befund!
Ich empfand das Gespräch als sehr angenehm, weil wir genau über (erhöhte) Risiken fürs Kind informiert wurden.
Wenn man noch keinen Behandlungsplan bei der KK eingereicht hat übernimmt die KK die Kosten für die Humangenetische Beratung, da es als Diagnostik gilt. Nach Behandlungsstart gibt es einen eigenanteil, bei uns wären das 100€ pro Person gewesen.

Ich wünsche Euch alles Gute für die Behandlung! 🍀🍀🍀

11

Wir haben es nicht gemacht.

Mein Mann 41, ich 31 zu dem Zeitpunkt... Familie alles OK soweit....

Und wir haben ein gesundes Kind bekommen.

Wir haben uns dazu entschlossen weil... Man muss auch nicht immer alles wissen.

Du musst überlegen, welche Konsequenzen ziehst du aus dem Ergebnis? Kiwu an den Nagel hängen?
Wäre bei uns keine Option gewesen, daher haben wir es nicht getestet.

Die Begründung wurde von unsere kiwu unterstützt

12

Wir haben es nach drei gescheiterten Einnstungen mit Blastos machen lassen (1x negativ, 2x biochemische ssw.). Ich fand es gut es abzuklaeren.
Selbst wenn etwas rauskommt muss man den KiWu nicht an den Nagel haengen. Es gibt weitere Tests, die man machen lassen kann. Aber es sind weniger als 1% bei denen was rauskommt.
#klee#klee#klee

13

Wir haben die Genetik nach der 1. IVF testen lassen, die in einem natürlichen Abgang in der 8. SSW endete (die konkrete Ursache dafür ist unbekannt).

Lange vorher hatte ich einen MA in der 10. SSW wegen Trisomie 16.

Wir waren allerdings nicht beim Humangenetiker, sondern es wurde über die Kiwu-Klinik Blut abgenommen und an ein externes Labor geschickt.

Bei uns ist es zum Glück unauffällig.

Die erste FG war einfach Pech, spontaner Fehler bei der Zellteilung.

Ob die 2. FG auch ein Chromosomenfehler war oder andere Gründe hatte, werden wir nie erfahren. Ich habe auch Endometriose und erhöhte Killer- und Plasmazellen.

Es schadet nicht, es untersuchen zu lassen. Ich finde Ungewissheit immer am Schlimmsten.

LG Luthien mit ⭐⭐