Ich bekomm mich nicht sortiert. Silopo

Hi! Ich schreib mal Gedanken hier rein, die ich einfach nciht sortiert bekomme. Ich hab Bauch und Kopfweh und irgendwie bin ich traurig. Wir haben 1 wunderbares Kind und sind gerade beim 2. Wunder dran. Diagnose haben wir keine und gelten als gesund. Entstanden ist meine Tochter nach 1 Jahr überfüllten kiwu, dann 9 Monaten Kiwu Behandlung mit 3 erfolglosen iui und 2 icsi von denen die 2. Schließlich Erfolg brachte. Und ich dachte, ich habe das verarbeitet 🙄 und fand es eigentlich alles nie wirklich schlimm, ich war halt irgendwie müdebund hatte wahnsinnige angst nie ein kind zu bekommen. Jetzt sind wir wieder dabei und es kommen so gedanken wie...

... Wie lange sollen wir es auf natürlichem weg versuchen? Im Prinzip bin ich es jetzt schon leid, in keinem Körper zu spüren, es habe geklappt und dann ist der test negativ die mens da, und mein Bauch belügt meinen Kopf
... Was wenn wir zu früh in die Klinik gehen? Und es eigentlich auf natürlichem Wege geht wir uns das alles ersparen
... Was wenn bei der pu was schief geht?! Ich hab ja eine Tochter für die ich da sein will und eigentlich nix riskieren möchte, zumindest wenn es um Gesundheit geht
...Wie viele eizellen lassen wir einsetzen? Meine Tochter ist ein Ergebnis aus 2 eingesetzten 8zellern. Wieder 2 einsetzen? Schaffen wir Zwillinge? Kinder sind anstrengend, werde ich meiner Tochter gerecht? Natürlich entstandene zwillis sehe ich nicht als Problem, das ist irgendwie Natur gewollt. Aber selbst 2 einsetzen, da dürfte ich ja nie erschöpft sein weil ich es doch wollte 🤷‍♀️ es ist so schwer. Was wenn bei 1 keines entsteht? Kryo? Wie oft? Und wie viele dann? Dann 2?dann kann ich es auch gleich mit 2 versuchen 😔
... Was wenn es ein wink der Natur ist und wir einfach nicht gut in unserem Job sind? Nicht sollen?
... Bin ich selbst schuld weil ich zb noch paar Pfund von meiner vorigen ss drauf halb? Mehr Sport, bessere Ernährung? Ich weiß zb dass ich bei meiner Tochter Tees getrunken habe, Säfte, nahrungsergänzungsmittel, alles was auch nur im geringsten versprochen hat zu Fruchten. Mach ich aber nicht mehr. Weiß garnicht mehr wie das alles geht. Es ist einfach alles irgendwie so schwer und ich frage mich: wie könnte unsere Menschheit bestehen, wenn es so verdammt schwer ist schwanger zu werden?!

Lg

1

Hallo Chisi90
ich finde so unsortiert klingst du gar nicht. Du weißt durch deine Tochter wie anstrengend es unter Umständen sein kann. Ich finde deinen Gedankengang sehr nachvollziehbar, weil man das Gefühl hat- „ich hab es ja drauf angelegt und nun darf ich auch nicht jammern das es hart ist“- aber - das geht doch auch Familien so ,die keine Unterstützung erhalten haben.
Ich habe den gleiche Problem, wir gelten Lg. Kiwu als Gesund , aber es klappt nicht. Nur weil man Unterstützung bekommen hat, heißt das doch nicht , das man nicht „ normal“ empfinden darf.
Warum möchtet ihr es diesmal so versuchen?
Wie lange schon?
Vllt lässt du den Wunsch noch ein wenig reifen, dann kommst du bestimmt wieder an den Punkt , wo du alles tun wirst. ( Tees, abnehmen etc)
Lg ,
Mila

3

Hey! Danke für deinen input 🙂... Also irgendwie glaube ich einfach 2 Dinge...
... 1. Hab ich unterschätzt, wie ich emotional reagiere. Rational ist es ja auch klar: auch gesunde Paare können bis zu 6 monate brauchen im eine Schwangerschaft zu erzielen. Aber irgendwie fühlte ich mich schon nach dem 1. ÜZ zurückversetzt in ÜZ 30. Keine Ahnung ob man das versteht, es ist einfach blöd.
... 2. Ist es einfach so "unfair". Es war damals schon so, dass alle ihr 1. Kind bekamen und ich zusah. Jetzt bekommen sie alle ihr 2. Und ich sitz genauso da. Alle bekommen ihre Kinder geschenkt, das fühlt sich gemein an. Aber damit komm ich glaube sogar noch besser zurecht.

Schlussendlich muss ich strategien für mich entwickeln, um mich zu sortieren, über Dinge zu stehen und einfach gefestigt in dieses Projekt zu gehen. Hier zu schreiben hat mir echt geholfen.

5

Hier einmal kurz zu mir, 6 Jahre unerfüllter Kinderwunsch, 3 ma, dann durch h ICSI einen Sohn geboren, ist 13 Minate alt. Die Sichtweise, die du beschreibt, dass etwas unfair ist, das kann ich sooooooo nachvollziehen. Jetzt kommt das aber. aber du kannst es nicht ändern, es belastet dich nur mehr, wenn die Gedanken Worten spinnen. Ich bastel nun am Geschwisterchen, 1. kryo negativ. Nun kurz vor dem 2 Transfer. Ich habe es im 1. Versuch auch so gesehen, wie du. Diesmal habe ich meine Gedanken sortiert und sage mir, unser Kind ist das Größte, was wir geschafft haben, unser persönlicher Jackpot, alles, was danach noch zu uns kommt ist das Pünktchen auf dem i. Das motiviert mich, weil ich weiß, was ich für einen wundervollen Sohn habe.
Des weiteren bist du dir unsicher, wieviele du dir einsetzen lassen möchtest, falls es soweit kommt. Ich verstehe nicht, wie es natürlich einfacher sein kann, als wenn Zwillinge durch einen Transfer entstehen. Ich persönlich weiß, 2 wären zu viel auf einmal, obwohl ich weiß, dass es auch h durch eine Eizelle passieren kann. Dann ist das so. Aber das Risiko mehrere einzusetzen habe ich für mich persönlich ausgeschlossen, immer "nur" Eine Blastozyste einsetzen lassen .
Ich weiß, viele haben es einfacher, aber viele haben auch gar keine Kinder, und auch nicht die Chance, welche zu bekommen .
Ich wünsche dir alles Liebe lg Marina

2

Hallo, es ist doch gut sich Gedanken zu machen. Das klingt doch alles nachvollziehbar.
Ich habe vor 8 Jahren durch unsere 1. Icsi unsere Tochter bekommen. Das Eltern sein ist eine komplette Veränderung und ich hab erstmal gar nicht an ein Geschwisterkind gedacht. Aber dann nun nach den vielen Jahren hat meine biologische Uhr nochmal getickt. Nach 6 Jahren hatte ich nun endlich mein vorgeburtliches Gewicht, nach Schicksalsschlag Hausbau usw. Mein Leben hat dich eingespielt, Job Freunde...
Aber nein der Verlust meines Vaters, Corona das Leben sagt mir Familie ist das wichtigste und jetzt wünsch ich mir ein 2.Kind. Aber wie du siehst hab ich lang nachgedacht. Aber jetzt die Entscheidung getroffen, den Weg nochmal zu gehen. Vielleicht mit weniger Druck. Weil ich bin verdammt glücklich meine Tochter zu haben. Mit 39 ist die Behandlung nun auch anders, bin in der 1.ICSI. Die Ausbeute war gering. Wir haben 2 befruchtete Eizellen im Rennen. Wenn Sie es schaffen werd ich mir 1 einsetzen lassen. Vor Zwillingen hab ich Respekt. Ich denk Schritt für Schritt. Ich versuch mein normales Leben weiter zu leben und die Kiwu mit unterzubringen. Ich denk nur von Schritt zu Schritt und hoff ohne große Nebenwirkungen durchzukommen. Aber es ist natürlich Stress und auch ich merk das die Gedankenkreisel los gehen. Falls es nicht klappt hab ich mir vorgenommen auch mal zu pausieren trotz des Alters. Ich ess auch nix anderes, ich leb ganz normal weiter. Gut Folsäure nehm ich wieder. Weil man hat auch nix davon sich kaputt zu machen und zu verbiegen. Ich bin dankbar für mein eines Wunder und wär super happy käme noch eins dazu. Das wäre das Tüpfelchen auf dem I.

4

Genauso wünsche ich es mir auch. Ich fühl mich eigentlich total gefestigt. Ein 2. Kind wäre perfekt und wir wollten nie einen großen Abstand. Aber ich dachte echt, der Druck sei raus. Ich kann sex haben, mein Leben leben und einfach so feststellen "oh, ich bin drüber, ich mach mal nen test". Aber ich kann es einfach nicht. Seitdem wir gesagt haben, wir versuchen es, bin ich voll mit meinem Kopf im Bauch. Es ist total verrückt und anders. Und das bekomm ich einfach nicht auf die Kette.
Ich wünsche dir viel Erfolg mit der icsi 🌷