1. IVF negativ - Tipps?

Leider ging meine erste IVF negativ aus. Ich bekam an Tag 3 einen 8-Zeller in B-Qualität zurück. Mehr war leider nicht übrig.

Ich weiß, ein negativer Versuch ist noch kein "Weltuntergang", dennoch fühlt es sich für mich so an.

Ich (28) habe Endometriose, saniert 06/2020, und Hashimoto, eigentlich gut eingestellt.

Die Gerinnung will meine Kiwu (noch) nicht testen. Sie sagen, es gäbe nur eine einzige Sache dabei, die nachgewiesenermaßen den Eintritt einer SS beeinträchtigt und es wäre selten. NEM's nehme ich seit einigen Monaten schon reichlich, um "Pimp my eggs" vollständig zu machen habe ich mir jetzt noch Q10 bestellt. Meine Kiwu bietet vor und nach dem Transfer Akupunktur an, das würde ich wohl ausprobieren.

Ich hab auch gehört, nach Transfer für ein paar Tage Ananassaft trinken soll die Einnistung unterstützen. Was haltet ihr davon?

Habt ihr sonst irgendwelche Tipps?

1

Das tut mir leid 🙁 fühl dich gedrückt ❤️

Du könntest noch Killer- und Plasmazellen testen lassen, falls noch nicht geschehen.

Akupunktur und "pimp my eggs" schadet bestimmt nicht und Ananas auch nicht.

Es gehört eben immer auch etwas Glück dazu 🍀🍀🍀

LG Luthien mit ⭐⭐

2

Ein negativer Versuch ist immer erstmal eine Ernüchterung. Tut mir leid für dich.

Ich habe einen "Hashimoto-Tipp": bitte meide Gluten, damit die Autoimmunerkrankung nicht zusätzlich angestachelt wird. Ein überschießendes Immunsystem kann sich evtl. auch negative auf die Einnistung auswirken.