Schwarmwissen gefragt - was noch tun / untersuchen?

Hallo,
Ich bin mir gerade einigermaßen unsicher was jetzt als nächstes passieren soll und brauche euer Schwarmwissen (und ja, die Ärztin werde ich auch fragen, aber der Termin dauert noch). Nachdem ich letztes Jahr (gerade 37 geworden) 2 transfere mit je 2 embryos hatte, beide male mit twins schwanger war und dann einmal MA 10. und einmal Geburt 22. Ssw (das war März diesen Jahres), will es jetzt gar nicht mehr klappen. Hatte im Juli und September transfere mit je 1 embryo (gute Quali) und beide Male keinerlei einnistung (Allerdings mit 6 embryos im Juli super Pu ausbeute).
Ist das jetzt einfach die verfluchte Statistik oder ist jetzt doch irgendwas kaputt?
Der Grund für die zu frühe Geburt war nicht feststellbar (einzige Auffälligkeit hohe entzündungswerte im blut), eine gebährmutterspiegelung mit biopsie im Juni war unauffällig (fa hatte Verdacht auf polyp). Bei mir ist sonst nur Schilddrüse (ist eingestellt), icsi haben wir wegen dem oat meines Mannes. Im Sommer hatte ich 2x kurz hintereinander Antibiotika, seitdem hakt die Verdauung und ich habe ständig Ärger mit Pilzen. Meine fa hat eine abstrichkultur gemacht und ausser pilz nur festgestellt, das meine döderlein Schicht zu klein ist, daher nehme ich jetzt vagiflor. Ansonsten habe ich seit der Sommer icsi sporadisch symphysenschmerz (der war nach der geburt auch da und dann aber erst mal weg bis dann die icsi kam) und die eierstöcke drücken immer mal wieder.
Habt ihr eine Idee, ob es sich schon lohnt noch was zu überprüfen (und wenn ja was)? Oder kann ich noch was tun um Verdauung und die vaginalflora wieder hinzukriegen? Hatte von euch schon mal jemand so blöde unspezifische Symptome und wurde was gefunden?
Ich bin derzeit sehr verunsichert, da es letztes Jahr ja recht gut lief, ich ja auch immer älter werde, und mein unterleib seit der Geburt einfach nicht mehr so wie vorher ist - ich aber schlecht unterscheiden kann, was von der Geburt kommt und was mit den Infektionen zusammenhängt, da das zeitlich alles so nah beieinander liegt.
LG, Kaire

1

Hallo Kaire,
erstmal möchte ich dir sagen, dass es mir sehr leid tut, dass du all das erleben musstest.
Ich hatte auch eine Stille Geburt (36.SSW) im Juni und eine zweistündige Not-OP mit Ausschabung. Danach war meine Vaginalflora auch hinüber. Ich habe 2 Packungen Gyophilius genommen, aber anschließend waren immer noch zu wenig da. Also starte ich jetzt ein drittes Mal und nehme danach noch ein paar Wochen Omnibiotic Flora Plus, in der Hoffnung, dass dann wieder alles gut ist.
Mein Zyklus ist immer noch eine Katastrophe, aber es sind ja auch erst 3,5 Monate vorbei.
Da sich die Plazenta meines Sohnes gelöst hatte, habe ich die Gerinnungswerte in der Hämatologie überprüfen lassen und es kam eine Faktor V Mutation heraus, weswegen ich in Zukunft ab Transfer Heparin spritzen muss.
Ich würde dir auch vorschlagen die Gerinnung überprüfen zu lassen und wünsche dir von Herzen ein Regenbogenwunder! ❤️🌈

2

Hallo Daisy,
Vielen Dank für deine Antwort. Es tut mir leid, das du dein Baby auch ziehen lassen musstest. Ich hatte auch eine notausschabung, da sich bei mir die plazenta nicht gelöst hat. Mein Zyklus war schnell wieder da, aber ist immer noch viel unzuverlässiger als früher (da war es immer 25-26 Tage, jetzt kann es von 25-32 fast alles sein).
Gerinnungsmarker im blut (faktor V und andere) wurden bei mir schon vor der ersten Behandlung geprüft, da meine Eltern beide trombosekandidaten sind, das war unauffällig.
Ich habe mal das gynophilius gegoogelt, das scheint das gleiche wie vagiflor zu sein, nur andere Marke.
Das omnibiotic Flora plus werde ich mal zusätzlich ausprobieren.
LG,
Kaire