Lebensstil und dumme Fragen dazu während Kiwu

Hallo ihr Lieben,

eine Frage treibt mich seit längerem aber vor allem seit gestern um. Wie handhabt ihr generell euren Lebensstil während des Kinderwunschs und wie geht ihr mit „gut gemeinten“ Sprüchen dazu um? Ich habe schon vor meinen beiden sehr schnell entstandenen Schwangerschaften (beide FG) aufgehört zu rauchen und keinen Alkohol mehr getrunken. Zudem ernähre ich mich eigentlich ganz gesund. Seitdem (2. FG im Mai 2017) klappt es nicht mehr. Im Juli wurden allerdings meine extrem hohen Plasmazellen (vermutlich chronische Endometritis durch 2. FG) behandelt. Die Zeit vor der Kiwu-Klinik sowie die ersten Versuche in der alten Klinik (2x GvnP unstimuliert, 6x GvnP stiumliert, 2 IVF) sind mein Mann und ich sehr asketisch angegangen (ich habe nochmal meinem BMI von 28,5 auf 26 reduziert, viel moderater Sport, kein bzw. sehr sehr wenig Alkohol, komplett auf Zigaretten verzichtet). Zudem riet auch meine alte Kiwu zu – keine Sauna, keine warmen Bäder grundsätzlich mehr, wenig Kaffee, kein Alkohol, keine Zigaretten + nach PU und Transfer kein Sex und Sport. Habe mich an alles gehalten – gebracht hat es nichts außer dass man eigentlich den ganzen Tag darauf fixiert ist was man nicht darf und eigentlich ständig ans Hibbeln denkt…
Während Corona und dem Wechsel in die neue Kiwu haben wir ein wenig das Leben wieder genossen, mal ein Glas Wein zum Kochen daheim (hatten eigentlich auch durch die Behandlung vor Corona und viele Dienstreisen kaum Freizeit etc), die Sauna zu Hause wieder angeworfen… Und hatten eigentlich beschlossen, dass wir uns nicht mehr so einschränken wollen. Wir haben schon 4 Jahre „asketisch vergeudet“ (vergeudet hört sich hart an, nicht falsch verstehen – wir würden alles für ein Kind tun und definitiv auch nach den bezahlten Versuchen nicht aufgeben – aber man lebt irgendwie auch nur einmal) und wollten den Kiwu etwas lockerer angehen lassen. Auch meine neue Kinderwunschärztin hat mir vor und während der Stimulation und nach dem letzten Transfer (weniger Ausbeute an Eizellen, aber das kann Zufall sein – 100% Befruchtungsrate und Entwicklungsrate – hatte zwei reife Eizellen und Transfer von 2) nichts verboten (nur wenn möglich nach PU 24 Stunden kein vaginaler Geschlechtsverkehr und nach Transfer kein Extremsport) und meinte bitte verantwortungsbewusst leben aber auf die Balance von Körper UND Seele achten.
Nun saßen wir gestern bei einer kleinen Feier (draußen und nur 7 Personen mit Abstand – Corona ) zusammen, es wissen auch nur wenige Freunde von unserem Kiwu. Haben ein paar Gläser Wein getrunken und ich habe zwei Zigaretten mitgeraucht. Es kam sofort der Spruch von einem anderen Paar (die haben auch seit 3 Jahren Kiwu): „So sehr könnt ihr euch kein Kind wünschen wenn du trinkst und rauchst“…
Seit gestern zweifle ich nun komplett an mir. Wünsche ich es mir wirklich nicht mehr genug weil ich doch ein bisschen „leben“ will? Bin ich wirklich so schwach, weil ich nach 4 Jahren Kiwu irgendwie nicht mehr komplett „gesund“ durchhalte?

Wie handhabt ihr das so und wie geht ihr mit sowas um?

Jetzt ist es doch ganz schön lange geworden, sorry dafür….
Viele liebe Grüße

1

Während der ganzen kiwu Phase habe ich auch angefangen mehr auf meinen Lebensstil zu achten, habe aber schon davor weder geraucht noch getrunken.

Ich habe vieles hinterfragt und überlegt warum man sich teilweise so ungesund ernährt.
Es ist alles eine Sache der Gewöhnung. Natürlich schmeckt mir auch jetzt noch ne fette Sahnetorte aber ich merke sofort, dass es mit nicht gut tut.

Mittlerweile ernähre ich mich nur für mich(!) gesund.
Ich bin wirklich froh immer mehr Baustellen loszuwerden. Und den letzten zwei Jahren hatte ich, dank meiner neuen Lebensweise, nur eine Erkältung.

Ich würde nicht mehr zurück wollen 😉
Und ich verzichte nicht! Denn essen ist für mich leben!

Liebe Grüße 🦖

2

Ich bin bewusst nicht auf deinen Text eingegangen :)

Jeder muss für sich entscheiden, wie er leben will 😉

3

Vielen lieben Dank für deine Antwort. Ich wollte den Text nicht noch länger werden lassen :) Was noch dazu kommt - ich esse eigentlich schon seit ich von daheim ausgezogen bin 2007 nahezu zuckerfrei, meide einfache Kohlenhydrate und wir bauen seit dem Einzug ins eigene Heim sowieso sehr viel Obst und Gemüse im Garten an, machen unsere Kräutermischungen und Tees selbst, kaufen keine Fertigprodukte, verzichten auf Konservierungsstoffe und essen kaum außerhalb/ungesund...
Unsere Minisünden sind halt Kaffee, Wein und (mittlerweile, früher waren wir moderate Raucher mit ca. 10 Stück am Tag) gelegentlich mal eine Zigarette.
Erkältungen haben wir nie, sind auch viel in der Natur. Und die Blut- und Hormonwerte von uns beiden sind mehr als vorbildlich. Diagnose auch seit der 2. FG idiopathische Sterilität.

Ich bin eigentlich schon der Meinung, dass wir überdurchschnittlich gesund leben. Aber trotzdem habe ich nach solchen Kommentaren immer ein unglaublich schlechtes Gewissen für mehrere Tage/Wochen nach jedem Kaffee, Wein und die (im Schnitt wöchentliche) Zigarette lasse ich dann immer auch wieder weg

weitere Kommentare laden
4

Die Frage, wie weit man gehen möchte, muss vermutlich jeder für dich selbst beantworten. Ich für meinen Teil kann nur sagen, je mehr ich mich in meinem Leben und Verhalten auf das Thema KiWu fixiert habe desto mehr Druck lastete auf mir. Und geklappt hats dann auch nicht. Erst als ich etwas losgelassen habe hat es funktioniert. Am Tag der Auslösung des Eisprungs habe ich noch sehr genüsslich ein Glas Rosé getrunken und war im Nachhinein sehr froh darüber, ich bin jetzt nämlich in der 13. Woche 😉
Was ich allerdings recht schnell weggelassen habe war Kaffee. Bin aber auf koffeinfreien umgestiegen und das war total OK für mich. Und ich habe mein Sportpensum etwas reduziert bzw vermehrter drauf geachtet meinen Körper nicht unnötig unter Stress zu setzen und mehr Yoga zu machen oder einfach auch mal richtig faul zu sein. Ich bin der Meinung, was dir gut tut und Freude bereitet kann nicht schlecht sein 😊

5

Hallo der Spruch von deinen Freunden ist absolut unfair. Bitte lass dich davon nicht fertig machen.

Ich finde ihr macht es genau richtig. Man kann sich nicht jahrelang geißeln und am Ende war es für nichts. Denn es gibt keine Erfolgsgarantie nur weil man sich besonders vorbildlich verhalten hat. Genießt das Leben zwischendurch mal. Ihr besteht nicht nur aus Kinderwunsch sondern seit auch noch Menschen.

Wir haben es im letzten Monat vor der ersten Kinderwunschbehandlung richtig krachen lassen und es hat trotzdem im ersten Versuch geklappt. Das erste Jahr Kinderwunsch hingegen habe ich auf Alles geachtet und es hat nichts gebracht.

Ich musste mir aber auch so blöde Sprüche anhören. Habe mal zu einer schwangeren Freundin gesagt, dass ich nur in der zweiten Zyklushälfte auf Alkohol verzichte. Da hat sie ganz hochnäsig gesagt, sie hätte ja IMMER verzichtet. Ist halt auch nicht schwierig, wenn man im ersten Versuch schwanger wird...

6

Ganz schön fies sich solche Dinge anhören zu müssen. Natürlich sollte man sich nicht ständig betrinken, rauchen und super ungesund leben. Aber wenn du im Großen und Ganzen gesund lebst und auf dich achtest, ist das völlig ausreichend! Wichtig ist, dass du dich wohl fühlst und es dir gut geht.

Wenn es nur an solchen „Kleinigkeiten“ wie mal ein Glas Alkohol, eine Zigarette etc. liegen würde, würden nicht so viele unkompliziert beziehungsweise ungewollt schwanger werden. Du machst schon alles richtig, lass dich nicht beirren.

7

Liebe Chito,
lass Dich nicht verrückt machen! Der Kinderwunsch ist doch keine Ausnahmesituation, man muss schon weiter "leben". Und die Psyche sollte man auch nicht aus dem Auge verlieren... Mein Kinderwunsch ist auch schon 3 1/2 Jahre alt und am Anfang hab ich alles Mögliche gelesen und danach gehandelt, also weggelassen etc. Aber das Wichtigste ist doch, dass diezukünftige Mutter gesund ist und ich meine Körper UND Geist.
Dass Rauchen und Alkohol schlecht für die eigene Gesundheit ist, ist ja bekannt, und trotzdem trinkt man manchmal ein Glas Wein zuviel, weil es gerade so nett ist mit den Nachbarn. Der größte Teil der Frauen macht sich darüber gar keine Gedanken, wird dann trotz Party und Therme schwanger und kriegt gesunde Kinder!
Nicht falsch verstehen, gesund leben ist immer gut für Dich und die KiWubehandlung! ...aber sich verrückt machen wegen kleinen Alltagssünden ist sicher nicht gesund. Sobald die Behandlungen beginnen bzw. ab Transfer sollten natürlich alle Genussgifte tabu sein! So hat es mir auch meine Ärztin geraten.
Alles Gute für Dich#klee

8

Ich habe in 4,5 Jahren kinderwunsch auch peinlich genau auf gesunde Ernährung, kein Alkohol usw. geachtet - ohne Erfolg. Ich habe irgendwann dann auch festgestellt, dass mir jegliche Lebensfreude abhanden gekommen war und ich irgendwie gar nicht mehr ich selbst war. Bei unserer letzten icsi war es mir dann plötzlich alles egal, weil ich dachte es wird eh nix. Habe dann viel gefeiert mit Freunden und dabei auch viel Alkohol getrunken, mich in der Zeit auch nicht wirklich gesund ernährt (wir essen sowieso recht gesund, kochen immer frisch und essen auch viel Obst und Gemüse, aber vorher hatte ich immer auf Süßigkeiten verzichtet, bei diesem Versuch nicht mehr) und so tatsächlich den Kopf und die Seele ein gutes Stück frei bekommen. Und siehe da, es hat geklappt. Jetzt fürs Geschwisterchen genau das gleiche, in der Zeit um Ostern haben wir sehr oft mal ein weinchen getrunken und viel genascht und trotzdem war direkt der erste Versuch erfolgreich. Ich denke mittlerweile, dass der Körper und vor allem auch das Baby merkt, wenn man ihn etwas vorgaukeln will was man gar nicht ist. Von daher würde ich dir raten, diese wirklich dämlichen Sprüche zu ignorieren und so zu leben, dass ihr euch wohlfühlt.
Viel Glück und Kraft für euren Weg 🍀✊

9

Hallo,
Ich kann dich sehr gut verstehen!
Ich finde ihr habt euch sehr eingeschränkt viel gemacht damit es funktioniert bisher leider ohne Erfolg ..daher denke ich ist es richtig wieder anzufangen zu leben, nicht immer sich Gedanken machen zu müssen darf ich jetzt diesen Wein trinken etc !
Ihr müsst das im Endeffekt selbst entscheiden aber ich finde ihr macht es richtig !
Von deiner Freundin finde ich sehr Respektlos sowas zusagen bitte bleib bei Dir lassDir nichts einreden ihr entscheidet wie ihr euer Leben gestaltet und ihr weder den richtigen Weg gehen da bin ich mir sicher !
Liebe Grüße

11

Hallo,ich möchte jetzt auch noch meinen Senf dazu geben...😅

Ich befinde mich inzwischen im 12ten Kinderwunschjahr...
Auch ich habe akribisch verzichtet,habe alles was spass macht weggelassen und mich vollkommen dem einenThema "unterworfen"...
Habe ALLE Nahrungsergänzungsmittel in mich rein gestopft und auch bei der Ernährung alles auf "Kinderkriegen" programmiert!

Habe ich ein Baby? -Nein-

Was ich sagen will...
Ich glaube es kommt immer auf die Dosierung an und wir müssen alle auch noch Leben!
Du willst mal ein Bier trinken,ein Glas Wein, mal zum goldenen M essen oder eine rauchen???

MACH ES BITTE!!!!

Wenn du auf alles verzichtest,fristet es dich irgendwann noch mehr als es das Thema kinderwunsch eh schon macht!!!!

Alles liebe 🍀

12

frustet es dich....

13

Hallo!

Ich war vermutlich bei ES +5 sturzbesoffen#hicks Wodka, Gin, Limoncello, Wein, alles durcheinander.

Im Zyklus davor meinte mein FA, ohne Hilfe koennten wir keine Kinder bekommen. Ich sollte mich erst bei einem Endospezialisten vorstellen. Also habe ich mich nicht mehr um meinen Zyklus gekuemmert. Und ausegerechnet dann passierte das Wunder...

Jetzt ueben wir nicht mehr bewusst, ich verzichte aber immer noch rigoros auf Aspirin und einige andere Medikamente.

Geraucht habe ich nie. Auf Alkohol ab und zu verzichte ich jedoch nicht (gut, ich besaufe mich nicht, aber das machte ich eigentlich auch ohne KiWu fast nie).

Ich wuerde dir sagen: goenne dir ab und zu was (Kuchen, Wein, Zigaretten etc) aber nehme nichts zu dir und mache nichts, was schon bei einem Mal gefaehrlich fuer ein Kind sein koennte. Also bestimmte Medikamente, Roentgen etc.

LG#klee