Start Icsi - Corona Zeit - Ängste?

Hi Ihr Lieben.

Ich habe etwas Angst vor dem Icsi Start während der aktuell angespannten Situation (Corona).

Ich frage mich einfach wie es weiter geht, sollte man mitten in der Icsi sein und es zu einem Lockdown kommen.

Hat generell jemand Ängst vor einer Schwangerschaft/ Geburt während Corona?
Ansteckung?

Sorry ich bin ein Mensch der sich um vieles im Vorfeld unnötig Gedanken macht.

Berichtet doch mal - wie geht ihr damit um, Ängste? Oder viel vielleicht schon etwas negatives auf?

Besten Dank schon im Vorraus :-)

1

Hey, ich kann Dich gut verstehe. Bin auch eher ein vorsichtiger Mensch und mache mir viele Gedanken im Voraus.
Wir haben uns trotz der angespannten Situation für die 2. ICSI entschieden denn wir wissen nicht ob sich die Lage nicht verschlimmert und man dann wieder evtl. keine Behandlung machen kann. Uns läuft auch ein bisschen die Zeit davon...

Wir haben auch die 1.ICSI während Corona gemacht (vor 3 Monaten), da war ich sehr viel angespannter als jetzt da man da noch weniger über den Übertragungsweg des Virus wusste.

Während der ICSI machen wir das so, dass mein Mann bis PU Urlaub nimmt. Er hat häufiger mal Kundenkontrakt, trägt aber immer Maske usw. trotzdem kanns ja sein dass er in Quarantäne müsste oder so, wenn ein Kunde positiv wäre und er dort ein paar Stunden war.
Ich kann zZ zum Glück von zuhause aus arbeiten.

Wir treffen privat eigentlich seit Corona Leute nur noch draußen und mit Abstand um nichts zu riskieren. Sollte ich das große Glück haben schwanger zu werden würden wir das auch so beibehalten. Also private Treffen nur draußen und ansonsten immer Maske und Abstand. Mit Familie gabs ein bisschen Knatsch deswegen, aber wird bleiben da echt konsequent. Die "wahren" Freunde akzeptieren das und gehen auch im "Kalten" mit uns raus, spazieren :-)

Ich denke man muss nicht so viel Angst haben wenn man die Regeln einhält und gute Masken trägt. Alles Gute #herzlich

5

Danke für den Zuspruch.
Mein Herz hängt einfach daran es jetzt zu versuchen, sofern bei mir alles in Ordnung ist und auch die Ärzte die Icsi im Dezember beibehalten.

Es ist leider aktuell nichts planbar- für Kopf Menschen ein Kraus.

Meine Größte Sorge ist auch, in Quarantäne zu müssen und somit einen Versuch abbrechen zu müssen.
Wir meiden auch private Kontakte - und sind meist nur in der Kernfamilie zusammen.

Aber oftmals kann es ja auch ein Zufall sein - der einen in Quarantäne bringt - Kontakt Kita, oder das Paradebeispiel: Supermarkt Einkaufswagen.

Gut ist - ich höre raus- bei keinem ist die Angst so groß - das man es nochmal ein halbes JHr weiter schiebt.

2

Wir sind Grad mitten in einer kyro und ich mache mir auch immer Sorgen das die Kliniken plötzlich schliessen oder das man sich selber ansteckt. Arbeite selber im kh. Aber wir sind auch sehr vorsichtig und treffen und privat kaum mit jemanden. Ich denke aber Corona wird uns ein paar Jahre begleiten, auch wenn dieses Jahr es ein Impfstoff geben sollte, dauert es bis die gesamte Bevölkerung geimpft wurde oder jenachdem wer sich impfen lässt. Daher wollten wir starten und nicht warten🤭
Dir alles liebe🍀

3

Hi liebes,
ja, es ist eine sehr komische Zeit. Ich möchte aber KiWu Behandlung durchziehen, denn wer weiß schon, wie lange das mit Corona noch Thema bleibt. Und ich werde nicht jünger.
Deine Ängste dass die KiWu Klinik schließen kann, kann ich verstehen, nun glaube ich nicht dass es dazu kommt, sie haben Versorgungsauftrag genau so wie andere Praxen und dürfen nicht eigenwillig schließen. LG

4

Meine größten Bedenken waren tatsächlich, dass ich/wir vor PU bzw. Transfer in Quarantäne hätten gehen müssen...
Ich arbeite im Außendienst mit Maske, aber im Büro mit Kollegen ist man halt auch ohne Maske mal länger bei Besprechungen zusammen gesessen. Da war ich dann die letzten 1-2 Wochen vor der PU schon sehr vorsichtig und ein klein wenig "paranoid" 🙈

Jetzt bin ich da wieder etwas entspannter nachdem bereits am 16.10 der Transfer war. Vor Ansteckung hab ich weniger Angst, da ich mich an die gängigen Regeln halte und auch auf Arbeit aufgrund der gestiegenen Zahlen jetzt auch unterhalb Kollegen schärfere Maßnahmen gelten.
Privat treffen wir, vor allem der Mann, aber auch weiterhin Freunde/Bekannte, wenn sich was ergibt, und natürlich jetzt auch nicht in großer Runde.

Würden wir noch vor der PU stehen würde ich aufgrund der jetzt nochmal schärferen Lage, glaube ich komplett auf private unnötige Kontakte verzichten, um eben eine mögliche Quarantäne zu vermeiden.

Dass die Kliniken von einen Tag auf den anderen schließen kann ich mir nicht vorstellen. Arzttermine usw. waren ja bereits im Frühjahr während des 1.Lockdowns weiter möglich. Allerdings werden sicher noch schärfere Maßnahmen getroffen. Bei uns war es z. b. so dass beim Transfer der Mann gar nicht mehr mit ins Haus durfte. 2 Tage vorher bei PU war es erlaubt (ok, bei PU wird der Mann ja auch gebraucht 😉)

7

Ich habe am Mittwoch das Startgespräch und bin gespannt ob es im Dezember was wird.

Ich drücke dir die Daumen das es geklappt hat:-)

8

Danke. Das wird bei Euch bestimmt auch klappen. Viel Erfolg 😊🍀

6

Natürlich sind die Sorgen und Ängste begründet. Denn jede Kiwu Praxis kann von heute auf morgen dicht gemacht werden und wenn man dann mitten in der Stimu ist, dann hat man leider pech. Anfang des Jahres hab ich diesbezügl. auch etwas abgewartet, aber dann gemerkt dass man aus dem Warten dann gar nicht mehr rauskommen würde. Kiwu besteht eh aus soviel Warterei.

Ich hatte mehrere Freundinnen Schwanger/Geburt in unserem Corona Jahr bisher. War immer verschieden, aber bisher hat keine Vater das wichtigste verpasst.